Auch in Deutschland gab es Nettraveler-Opfer.
Auch in Deutschland gab es Nettraveler-Opfer. (Bild: Kaspersky Lab)

Nettraveler Jahrelange Cyberspionage-Kampagne in Deutschland aufgedeckt

Kaspersky Lab hat nach der Operation Roter Oktober eine ähnliche Cyberspionage-Kampagne namens Nettraveler entdeckt. Insgesamt wurden in neun Jahren 350 regierungsnahe Organisationen und Forschungsinstitute aus 40 Ländern kompromittiert.

Anzeige

Rund neun Jahre hat die Nettraveler-Gruppe unbemerkt regierungsnahe Organisationen und Forschungsinstitute infiziert und ausspioniert. Die seit 2004 aktive Kampagne war vor allem in den Jahren zwischen 2010 und 2013 besonders aktiv und hatte weltweit 350 Opfer.

  • Karte der Nettraveler-Opfer (Bild: Kasperksy Lab)
  • Chart zu den Nettraveler-Opfern (Bild: Kasperksy Lab)
Chart zu den Nettraveler-Opfern (Bild: Kasperksy Lab)

In 40 Ländern wurden Regierungsinstitutionen, Botschaften, die Öl- und Gasindustrie, Forschungseinrichtungen und die Rüstungsindustrie ausspioniert. Die Nettraveler-Gruppe hat es in jüngster Zeit vor allem auf Informationen aus den Bereichen der Weltraumforschung, Nanotechnologie, Energieproduktion, Nuklearenergie, Lasertechnologie, Medizin und Kommunikation abgesehen.

Nettraveler-Opfer waren auch im Fokus von Roter Oktober

Sechs betroffene Einrichtungen waren auch Opfer der Operation Roter Oktober. Im Januar 2013 wurde die Aktivität der Gruppe bekannt, nachdem sie rund fünf Jahre im Verborgenen gearbeitet und diplomatische Vertretungen, Regierungsstellen, militärische Einrichtungen und wissenschaftliche Forschungsanstalten in mehreren Ländern ausspioniert hatte. Zwischen den beiden Gruppen wurde keine direkte Verbindung gefunden, aber die betreffenden Informationen waren wohl für beide Gruppen von großem Interesse.

Im Fall von Nettraveler gelangte die Schadsoftware über eine laut Kaspersky Lab "ausgeklügelte" Spear-Phishing-Attacke in die Einrichtungen. Dabei werden gezielt die entsprechenden Mitarbeiter angegriffen. So erhielten die Einrichtungen E-Mails mit infizierten Office-Dokumenten, die zwei komplexe Schwachstellen in Microsofts Office-Paket ausnutzten. Für beide Sicherheitslücken sind Patches erschienen, aber die beiden Sicherheitslöcher werden laut Kaspersky Lab weiterhin für Angriffe ausgenutzt.

Mehr als 22 GByte an Daten wurden kopiert

Kasperksy Lab hat etliche Command-and-Control-Server ausfindig gemacht, die von der Nettraveler-Gruppe verwendet wurden, um zusätzliche Schadsoftware auf die bereits infizierten Systeme zu schleusen. Die Server wurden auch für den Empfang vertraulicher Daten verwendet. Insgesamt sollen darüber mehr als 22 GByte an Daten in falsche Hände gelangt sein.

Insgesamt verteilen sich die Nettraveler auf 40 Länder, zu den Top-Ten-Ländern gehören die Mongolei, Russland, Indien, Kasachstan, Kirgisistan, China, Tadschikistan, Südkorea, Spanien und Deutschland. Zudem gibt es Betroffene unter anderem in den USA, in Kanada, Großbritannien, Österreich, Griechenland, Belgien, Türkei, Ukraine, Weißrussland, Australien, Iran, Hongkong und Japan.


Lemo 06. Jun 2013

Naja, die Russen haben schließlich auch Tetris erfunden. Die können das. Großes Land...

BiGfReAk 06. Jun 2013

Qualität > Quantität

DrWatson 05. Jun 2013

+1

razer 05. Jun 2013

kopieren != missbrauchen.. wenn schon auf i-tüpfelchen reiten, dann ordentlich.. :)

Bouncy 05. Jun 2013

Für die jeweilige Konkurrenz natürlich

Kommentieren



Anzeige

  1. Service Desk Mitarbeiter/in
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., St. Augustin
  2. Gruppenleitung (m/w) SCADA Wind Power
    Siemens AG, Hamburg
  3. Teamleiter SAP BI/BO (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  4. (Senior) Software Engineer (m/w) Schwerpunkt Content Management
    adesso AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLAKTION: Call of Duty - Black Ops III
    vorbestellen und Beta-Zugangscode erhalten
  2. GRATIS: Ultima 8 Gold Edition
  3. F1 2015 Special Edition (exkl. bei Amazon.de) PS4/Xbox One
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 12.06.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Android

    Schlüssel werden auf zurückgesetzten Smartphones nicht gelöscht

  2. Aria

    Gerät ermöglicht Smartwatch-Steuerung per Fingerschnippen

  3. Funktechnik

    Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

  4. Projekt Astoria

    Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

  5. Raumfahrt

    Marsrover Curiosity sieht wieder scharf

  6. Server-Prozessor

    Intels Skylake-EX bietet 28 Kerne und sechs Speicherkanäle

  7. Berlin E-Prix

    Motoren, die nach Star Wars klingen

  8. Licht

    Indoor-Navigationssystem führt zu Sonderangeboten im Supermarkt

  9. Handmade

    Amazon bereitet Marktplatz für Handgefertigtes vor

  10. BND-Skandal

    EU-Kommissar Oettinger testet Kryptohandy



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



FBI-Untersuchung: Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
FBI-Untersuchung
Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden
  2. NetUSB Schwachstelle gefährdet zahlreiche Routermodelle
  3. MSpy Daten von Überwachungssoftware veröffentlicht

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Torrent-Tracker Eztv-Macher geben wegen feindlicher Übernahme auf
  2. Arrows NX F-04G Neues Fujitsu-Smartphone scannt die Iris
  3. Unsicheres Plugin Googles Passwort-Warnung lässt sich leicht aushebeln

  1. Ziemlich brisantes PDF

    Tzven | 23:40

  2. Re: Nach Multicore kommt Manycore

    Ach | 23:37

  3. Re: auch bei alterenativen distros und custom...

    codeworkx | 23:37

  4. Re: wipe dalvic/cache/user data/factory reset

    codeworkx | 23:33

  5. Re: Recherchiert Golem vor der Veröffentlichung...

    Moe479 | 23:23


  1. 17:47

  2. 13:40

  3. 12:15

  4. 11:28

  5. 11:11

  6. 10:25

  7. 21:43

  8. 14:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel