Abo
  • Services:
Anzeige
Die Netgear-Software soll eine komfortable Administration ermöglichen - hat aber Sicherheitslücken.
Die Netgear-Software soll eine komfortable Administration ermöglichen - hat aber Sicherheitslücken. (Bild: Netgear)

Netgear-Router-Software: Schwachstelle ermöglicht Dateiupload und Download

Die Netgear-Software soll eine komfortable Administration ermöglichen - hat aber Sicherheitslücken.
Die Netgear-Software soll eine komfortable Administration ermöglichen - hat aber Sicherheitslücken. (Bild: Netgear)

Die Router-Verwaltungssoftware Netgear Management System hat ein Sicherheitsproblem. Angreifer können zwischen einer Remote-Code-Execution und einer Directory-Traversal-Schwachstelle wählen. Einen Patch gibt es bislang nicht.

Eine Schwachstelle in der Router-Verwaltungssoftware Netgear Management System NMS300 ermöglicht es Angreifern, beliebige Dateien auf Webserver der Weboberfläche hochzuladen oder auf Dateien auf dem Server zuzugreifen. Betroffen sind die aktuelle Version 1.5.0.11 und frühere. Einen Patch gibt es nach Angaben des Cert der Carnegie-Mellon-Universität bislang nicht.

Anzeige

Die erste Sicherheitslücke mit der Bezeichnung CVE-2016-1524 ermöglicht es Angreifern, beliebige Dateien auf den Server hochzuladen und auch auszuführen. Der Upload wird durch zwei Java-Servlets geregelt, die unter http://'IP':8080/fileUpload.do und http://'IP':8080/lib-1.0/external/flash/fileUpload.do erreichbar sind. Die beiden Applikationen können nach Auskunft des Cert auch von nichtautorisierten Nutzern aufgerufen werden. Mit Hilfe eines speziellen HTTP-Post-Requests soll ein Angreifer Javascript-Code auf dem Server ablegen können, der dann später über das NMS300-Root-Verzeichnis unter dem Pfad http://'IP':8080/null'Dateiname' abgerufen und ausgeführt werden kann. Da der NMS300-Server Systemprivilegien hat, verfügt der so ausgeführte Code über weitgehende Rechte.

Directory-Traversal ermöglicht Dateizugriff

Die zweite Sicherheitslücke mit der Bezeichnung CVE-2016-1525 ist eine Directory-Traversal-Schwachstelle und ermöglicht angemeldeten Nutzern den Zugriff auf beliebige Dateien. Mit Hilfe eines manipulierten HTTP-Post-Requests an http://'IP':8080/data/config/image.do?method=add kann ein Angreifer eine beliebige auf dem Server vorhandene Datei an eine berechenbare Position im Webservice laden. Unter der Adresse http://'IP':8080/data/config/image.do?method=export&imageId='ID' kann die Datei dann schließlich heruntergeladen werden, wobei der Wert für ID mit jeder heruntergeladenen Datei einfach hochzählt.

Die Sicherheitslücken wurden von Pedro Ribeiro entdeckt, der die Schwachstellen zunächst an den Hersteller und das Cert gemeldet hatte. In einem Blogpost verlinkt er auf Metasploit-Exploits. Einen Patch von Netgear gibt es bislang nicht - das Cert empfiehlt daher, den unberechtigten Zugriff auf die Weboberfläche mit Firewall-Regeln zu beschränken oder das System ganz vom Internet abzukoppeln. Wir haben Netgear um eine Stellungnahme gebeten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Nittenau Raum Regensburg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Wallau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 399,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Microsoft

    Gamertag verfällt bei Nichtnutzung

  2. SE730

    Adata will die kleinste externe SSD der Welt haben

  3. Volata Bike

    Computer im Fahrradlenkervorbau und Elektroschaltung

  4. Blincam

    Brillenkamera löst beim Blinzeln aus

  5. Case Remote Air

    WLAN-Fernbedienung für DSLRs entwickelt

  6. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  7. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  8. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  9. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  10. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

  1. Re: Ein Bezahlmodell pro Volumen wäre doch sinnvoll

    Lügenbold | 09:58

  2. deutscher Kleingeist

    Lügenbold | 09:54

  3. Warum können die Hersteller das nicht selber?

    subjord | 09:51

  4. Re: Kindergarten?

    Mithrandir | 09:50

  5. Re: Gab es dafür jemals einen Markt?

    schueppi | 09:49


  1. 10:07

  2. 09:11

  3. 08:31

  4. 07:42

  5. 07:25

  6. 15:30

  7. 14:13

  8. 12:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel