Shrek und sein sprechender Esel starten bald neue Serien.
Shrek und sein sprechender Esel starten bald neue Serien. (Bild: Netflix/Dreamworks)

Netflix und Dreamworks Shrek & Co. bald in neuen Streaming-Serien

Das Animationsstudio Dreamworks hat mit dem Streaming-Anbieter Netflix eine Kooperation abgeschlossen. Dabei sollen sowohl neuere Marken wie Shrek als Serien umgesetzt als auch Trickfilmklassiker exklusiv online gezeigt werden.

Anzeige

Auf Basis der zahlreichen Marken des Unternehmens Dreamworks sollen bald Streaming-Serien entstehen. Dies gaben Netflix und das Studio am 17. Juni 2013 bekannt. Ab dem Jahr 2014 sollen insgesamt über 300 Stunden Programm entstehen. Dabei geht es aber nicht nur um den großen Back-Katalog von Dreamworks selbst.

Das Studio hatte Mitte 2012 das Unternehmen Classic Media gekauft, das viele klassische noch von Hand gezeichnete Trickfilmserien wie Casper und Mr. Magoo besitzt. Auch die Realfilme rund um den Collie Lassie, die seit den 1940er Jahren immer wieder neu aufgelegt werden, gehören zum Portfolio von Classic Media, das auf der Webseite der Firma einsehbar ist.

Neue Serien sollen unter anderem auf Basis von Shrek, Madagascar, Kung Fu Panda und How to train your Dragon entstehen. Ob und welche der älteren Charaktere als Vorlage dienen sollen, gaben die beiden Unternehmen noch nicht bekannt. Ebenso wurde über die finanziellen Aspekte Stillschweigen vereinbart.

Konkurrenz für Pay-TV-Sender

Während sich Dreamworks die Rechte an den Marken und die Produktion der Serien gut bezahlen lassen dürfte, liegt der größte Vorteil aber bei Netflix. Das Unternehmen ist in der Konkurrenz mit den großen US-Pay-TV-Sendern wie HBO und Showtime auf eigene Inhalte angewiesen, wie die New York Times berichtet.

Diese und andere Sender bieten ihre lizenzierten Inhalte zunehmend als Streams an und machen Netflix dabei Konkurrenz. Der Streaming-Anbieter, der nach eigenen Angaben 36 Millionen Abonnenten in 40 Ländern hat - Deutschland gehört offiziell noch nicht dazu -, produziert dabei auch eigene Serien mit hohem Aufwand. Seit Februar 2013 zeigt das Unternehmen beispielsweise die von US-Kritikern gelobte Serie House of Cards mit Kevin Spacey, die als bisher größte Netflix-Eigenproduktion gilt.


Kommentieren



Anzeige

  1. SW-Entwickler (m/w) Industrialisierung von Motorsteuerungssoftware
    Continental AG, Regensburg
  2. (Senior) Manager Enterprise Architecture/IT-Transformati- on (m/w)
    Media-Saturn-Holding GmbH, Ingolstadt
  3. Frontend Entwickler AngularJS (m/w)
    STAFF FINDER AG, Zürich (Schweiz)
  4. SAP-Applikationsbetreuer Datentransfer (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: EVGA GeForce GTX 980 Ti Superclocked+ ACX 2.0+
    789,00€
  2. NEU: Caseking feiert mit 12 Deals die neue Webseite
    (u. a. KFA2 GTX 970 EXOC 337,90€, Alpenföhn Groß Clockner 19,00€)
  3. JETZT LIEFERBAR: Geforce GTX 980 Ti
    ab 739,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. IT-Verbände

    Vorratsdatenspeicherung technisch kaum umsetzbar

  2. Computex-Tagesrückblick im Video

    Schneller Fiji-Chip und Microsoft-Keynote

  3. Mozilla

    Firefox hilft Web-Entwicklern bei der Leistungsoptimierung

  4. Streaming

    Magine TV will mit weniger Sendern billiger werden

  5. Erster Fallout 4 Trailer

    Mit dem Luftschiff über das Wasteland

  6. Zenwatch 2 im Hands on

    Asus' neue Smartwatch mit Krönchen

  7. Transparency Center

    Microsoft will zeigen, "dass es keine Hintertüren gibt"

  8. SSH

    Sechs Jahre alter Bug bedroht Github-Repositories

  9. Superchargers

    Skylanders bekommen U-Boote und Düsenjäger

  10. 802.11ac Wave 2

    Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Googles VR-Expeditions: Cardboards müssen an die Schulen!
Googles VR-Expeditions
Cardboards müssen an die Schulen!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

Precision M3800 und Book XC1505 im Test: Schwergewichtige Linux-Notebooks für zu Hause
Precision M3800 und Book XC1505 im Test
Schwergewichtige Linux-Notebooks für zu Hause
  1. Thinkpad 10 Lenovos Windows-10-Tablet bekommt den neuen Atom X7
  2. Ultrabook Dells XPS 13 soll ein Touchpad-Problem haben
  3. Macbook 12 im Test Einsamer USB-Port sucht passende Partner

Soziales Netzwerk Sociax: Das Facebook mit mehr Privatsphäre
Soziales Netzwerk Sociax
Das Facebook mit mehr Privatsphäre
  1. New Message Apps für die soziale Flucht
  2. Nepal Facebook, Google und Openstreetmap helfen Erdbebenopfern
  3. Karrierenetzwerk LinkedIn will Zukauf für 1,5 Milliarden US-Dollar

  1. Re: Dinge die die Welt nicht braucht.

    Atzeonacid | 21:44

  2. Die sollen erstmal ihre Engine auf Vordermann bringen

    sasee_bln | 21:38

  3. Re: eine Krone ohne Kronenfunktion

    Tzven | 21:38

  4. Re: "The Future is Bright"

    moppler | 21:36

  5. Re: Lächerlich. MS sendet alles durch die Vordertür

    Nephtys | 21:31


  1. 21:19

  2. 17:46

  3. 17:43

  4. 17:38

  5. 16:42

  6. 16:09

  7. 15:42

  8. 14:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel