Net Applications Windows 7 verdrängt XP als beliebtestes Desktop-OS

Windows 7 hat im August 2012 erstmals den Marktanteil von Windows XP übertroffen. Dazu brauchte Microsoft drei Jahre.

Anzeige

Microsofts Windows 7 hat Windows XP als weltweit populärstes Betriebssystem abgelöst. Das geht aus dem Augustreport von Net Applications hervor. Der Marktanteil von Windows 7 lag bei 42,76 Prozent, Windows XP erreichte 42,52 Prozent.

Die Prozentzahl der Nutzer von Windows 7 ist in diesem Jahr jeden Monat um rund ein Prozent gewachsen, zugleich verzeichnete Windows XP jeweils einen Rückgang in gleicher Höhe. Vistas Anteil stagnierte im vergangenen Quartal bei 6 Prozent.

Windows 8 lag bei einem Marktanteil von 0,23 Prozent. Alle Windows-Versionen zusammen zählten 91,77 Prozent.

Microsoft brauchte drei Jahre, um Windows 7 an die Spitze zu bringen. Das Betriebssystem wurde im Oktober 2009 vorgestellt; der Vorgänger Windows XP kam am 25. Oktober 2001 auf den Markt.

Apple erreichte mit seinem Betriebssystem Mac OS X in den Versionen 10.4 und höher einen Anteil von 7,13 Prozent. Im Januar 2012 lag der Hersteller noch bei 6,39 Prozent.

Linux kam auf einen Anteil von 1,1 Prozent. Das bedeutet gegenüber dem Wert vom Januar 2012 von 1,56 Prozent einen für diesen kleinen Bereich erheblichen Rückgang.

Ein gänzlich anderes Bild ergibt sich bei den mobilen Geräten. Hier ergaben sich für iOS 65,94 Prozent, für Android 20,93 Prozent, Windows Phone stand bei 0,62 Prozent, Windows Mobile bei 0,08 Prozent. Damit lagen Windows Mobile und Windows Phone zusammen bei 0,7 Prozent.

Wie schon in der Vergangenheit widersprechen sich die Angaben verschiedener Erhebungen. Der konkurrierende Statistikanbieter Statcounter berichtete bereits vor fast einem Jahr, dass Windows 7 den Vorgänger Windows XP übertroffen habe. Aktuell sieht Statcounter Windows 7 bei über 50 Prozent Marktanteil.


SoniX 26. Sep 2012

Macht ja nix, gibt ja auch XP mit Servicepacks! ;-) Und 8GB sind auch garnicht nötig. XP...

wullewuf 25. Sep 2012

Ja die Leute haben es gemerkt. Die 5 % Ultra Hardcore DirectX11 Gamer müssen mit der...

wullewuf 25. Sep 2012

Von Beliebtheit ist wohl kaum die Rede. Die meisten User benutzen den Windows 7 Müll weil...

__destruct() 05. Sep 2012

Achso. Das habe ich falsch verstanden, sorry. Aber man muss außerdem bedenken, dass...

__destruct() 04. Sep 2012

Und wenn in einem Haushalt mehrere Geräte sind, die alle über WLAN mit dem Router...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/in Informationstechnologie Prozess- und Methodenerarbeitung im Änderungsmanagement MBC
    Daimler AG, Sindelfingen
  2. Consultant (m/w) IT-Sicherheit
    T-Systems Multimedia Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  3. IT-System-Operator/in
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Karlsruhe
  4. Product Owner (m/w)
    CONJECT AG, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  2. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  3. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  4. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  5. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz

  6. Golem.de programmiert

    BluetoothLE im Eigenbau

  7. Netzneutralität

    USA wollen Überholspur im Internet erlauben

  8. Skylanders Trap Team

    Gefangen im Echtweltportal

  9. Drohnenmusik

    Let's Robo 'n' Roll

  10. Lumina

    Neuer Qt-Desktop für PC-BSD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  2. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  3. Festival A Maze Ist das noch Indie?

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel