Abo
  • Services:
Anzeige
NBase-T alias 802.3bz funktioniert auch mit Netzwerkkabeln niedriger Kategorie.
NBase-T alias 802.3bz funktioniert auch mit Netzwerkkabeln niedriger Kategorie. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

NBase-T alias IEEE 802.3bz: Schnelle und doch sparsame Kabelverbindungen

NBase-T alias 802.3bz funktioniert auch mit Netzwerkkabeln niedriger Kategorie.
NBase-T alias 802.3bz funktioniert auch mit Netzwerkkabeln niedriger Kategorie. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das ging schnell. Während sich im WLAN-Bereich die Wigig-Generation nicht so recht verbreiten will, geht es mit einem überfälligen Zwischenschritt für das LAN mit NBase-T alias 802.3bz schon los. Der Early Adopter muss aber viel zahlen.

In zwei weiteren ausführlichen Artikeln zum Anhören und Nachlesen haben wir Li-Fi und Wigig erklärt, zwei weitere Techniken für das Netzwerk der Zukunft.

Anzeige

Wenn es um das Local Area Network (LAN) geht, dann ist eigentlich alles da, was der Anwender braucht: Geschwindigkeit und Power over Ethernet (PoE) mit dem Ziel, die Energieübertragung zu einem Endgerät über das Netzwerkkabel zu realisieren. Seit Jahren ist das kabelgebundene Netzwerk mit 10-Gigabit-Ethernet (10GbE, 10 Gigabit/Sekunde) durchspezifiziert, und die Hardwareauswahl ist enorm. Doch während sich Ethernet mit 1 GBit pro Sekunde nahezu überall findet, bis hin zur TV-Landschaft, sieht es mit 10GbE abseits der Rechenzentren und Serverräume schlecht aus. Sehr schlecht.

In Rechenzentren geht es sogar noch weiter. 25GbE, 40GbE, 50GbE oder 100GbE sind entweder in der Entwicklung oder längst da. Aber das nur am Rande. Hier geht es um die Steigerung der Geschwindigkeit jenseits des einzelnen GBit - und das möglichst ohne Nachteile und große Investitionen. Das wünschen sich viele ambitionierte Anwender, die mitunter schon mit 10GbE arbeiten oder zumindest mit dem Gedanken einer hohen Investition spielen. NBase-T soll das lösen, mit einem Mehr an Geschwindigkeit, ohne dabei auf die Energieübertragung per Kabel zu verzichten und vor allem, ohne auf die Kabelanforderungen von 10GbE über Kupfer (10GBase-T) eingehen zu müssen.

Der Standard ist soweit, gerade wurde er offiziell als IEEE 802.3bz spezifiziert. Hardware der Mitglieder oder Unterstützer der NBase-T Alliance kann von nun an mit dem Siegel beworben werden.

10 Gigabit pro Sekunde sind doch auch gut, oder?

Doch wieso NBase-T, wenn es doch 10GbE mit immerhin der zehnfachen Geschwindigkeit des derzeit weit verbreiteten 1GbE gibt? Ganz einfach: 10GbE verbreitet sich einfach nicht. Integration in Notebooks? Fehlanzeige. Verbreitet sind allenfalls Thunderbolt-10GbE-Adapter. Bezahlbare WLAN-Router fürs Heim oder kleine Unternehmen? Gibt es nicht. Switches? Kaum unter 700 Euro zu haben. NAS-Systeme? Da geht es im Bereich kleiner Unternehmen immerhin langsam los, doch meist ist es eine teure Option, für die der Anwender sich dann entscheidet.

10GbE benötigt zu viel Energie und kann mit Energie nichts anfangen

Die Gründe dafür, dass sich 10GbE nicht durchsetzt, ja in manchen Situationen völlig ungeeignet ist, sind vielfältig. Zum einen wäre da das Fehlen von Power over Ethernet. Ohne die Möglichkeit, neben dem Netzwerksignal auf demselben Kupferkabel auch Energie zu übertragen, kann der Standard für WLAN-Installationen nur bedingt eingesetzt werden. Es wird immer ein Stromkabel für den Access Point benötigt. Für Admins ein Grund, sich gegen den Standard zu entscheiden. Das Angebot von 10GbE-WLAN-Access-Points ist dementsprechend gering, wenn auch durchaus vorhanden. Einen Xirrus-Access-Point muss man im Prinzip mit 10GbE betreiben. Alles andere ist zu langsam für die Multi-Radio-Einheiten des Herstellers.

Ein weiterer Grund für die zögerliche Verbreitung von 10GbE ist der Energiebedarf. Nicht einmal Intel ist es gelungen, seine 10GbE-Chips soweit zu optimieren, dass sie sich in Notebooks einsetzen lassen. Der Bedarf an Rechenleistung ist enorm. ARM-basierte NAS-Systeme mit 10GbE gibt es zwar beispielsweise von Qnap seit einiger Zeit mit dem Alpine AL-314 SoC, doch das ist die Ausnahme.

Für NBase-T braucht es nicht unbedingt eine Neuverkabelung 

eye home zur Startseite
superdachs 07. Okt 2016

Das klingt natürlich verlockend. Mir ist so ein Angebot leider noch nicht begegnet. Da...

narfomat 06. Okt 2016

das wäre schön... leider nein, der listenpreis ist 5 stellig, liegt bei über 13.000, die...

Bogggler 03. Okt 2016

Für feste Verlegung nimmt man Verlegekabel (starre Leiter) und Dosen oder Keystone...

NilsP 30. Sep 2016

Was der Artikel leider vergisst zu erwähnen, ist dass die neuen Geschwindigkeiten genau...

ArcherV 30. Sep 2016

Natürlich >kann< das auch bei einem neuen NT passieren. Aber bei einem gebrauchten ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants GmbH, Süd­deutschland
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Göttingen
  4. German RepRap GmbH, Feldkirchen bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,99€ inkl. Versand (alter Preis: 65,00€)
  2. 44,00€ inkl. Versand (alter Preis: 59,99€)
  3. 1169,00€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  2. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  3. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  4. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  5. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  6. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  7. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  8. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  9. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  10. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: Danke an Ubisoft...

    ohinrichs | 06:36

  2. Re: ich habe dieses freizeit sport spiele thema...

    ohinrichs | 06:32

  3. Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

    Jolla | 06:32

  4. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    Ach | 06:17

  5. Re: Es werden "bis zu 300 MBit/s innerhalb eines...

    Ovaron | 06:00


  1. 22:00

  2. 18:47

  3. 17:47

  4. 17:34

  5. 17:04

  6. 16:33

  7. 16:10

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel