Anzeige
Navya-Bus ist ab Dezember unterwegs.
Navya-Bus ist ab Dezember unterwegs. (Bild: Postauto)

Navya: Schweizer Postauto will selbstfahrende Busse betreiben

Navya-Bus ist ab Dezember unterwegs.
Navya-Bus ist ab Dezember unterwegs. (Bild: Postauto)

Mit Bussen von Navya will die Schweizer Postauto AG künftig autonom fahren. Die Stadt Sitten im Kanton Wallis soll zusammen mit der ETH Lausanne die Fahrzeuge in den kommenden zwei Jahren testen.

Anzeige

Der französische Hersteller Navya liefert für die Schweizer Postauto AG die Kleinbusse, die künftig in der Stadt Sitten ohne Fahrer unterwegs sein sollen. Zwar gibt es einen Aufpasser, der jederzeit den Not-Aus-Knopf drücken kann, doch ein Lenkrad oder ein Brems- beziehungsweise Gaspedal sind nicht vorhanden. Die Elektrofahrzeuge können neun Personen mit maximal 20 km/h befördern.

Die Busse sind 4,80 Meter lang und sollen ab Dezember 2015 unterwegs sein - allerdings bis zum Frühjahr 2016 zunächst in einem Testgebiet abseits regulärer Straßen. Dazu sind noch Sondergenehmigungen erforderlich. Sind die Tests erfolgreich, werden die Busse auch in der Öffentlichkeit genutzt. Die Steuerungssoftware stammt vom schweizerischen Startup Bestmile.

Nach Angaben von Postauto setzt ein Transportunternehmen in der Schweiz zum ersten Mal autonome Fahrzeuge zur Passagierbeförderung ein. Postauto und die Stadt Sitten wollen herausfinden, ob der Einsatz von autonomen Shuttles im öffentlichen Raum den Kunden einen Mehrwert biete. Vor allem soll ergründet werden, ob es möglich sei, sie in Fußgängerzonen und autofreien Ortschaften einzusetzen.

In den Niederlanden soll ab November ein Wepod der Firma Easymile sechs Personen elektrisch zum Ziel bringen. Das Fahrzeug ist mit zahlreichen Sensoren ausgerüstet und fährt die Strecke selbstständig ab, ist dabei aber sehr langsam und darf nur tagsüber unterwegs sein. Der Kleinbus soll eine etwa sieben Kilometer lange Strecke zwischen den niederländischen Städten Wageningen und Ede befahren. Das Fahrzeug des französischen Herstellers Easymile pendelt nicht einfach zwischen zwei Endpunkten hin und her, sondern kann von potenziellen Fahrgästen per App zu einem Abholpunkt entlang der Strecke bestellt werden.


eye home zur Startseite
zilti 11. Nov 2015

Autonom fahrende Bahnen gibt's doch schon zuhauf. Insbesondere U-Bahnen. Aber auch sonst...

GaliMali 10. Nov 2015

Da fällt mir ein. Wir haben auch einige Zonen direkt in der Stadtmitte, die mit nur 20...

Lala Satalin... 10. Nov 2015

Es gibt Städte, da denke ich immer, Die durschnittsgeschwindigkeit ist Warp 9,99997...

chefin 10. Nov 2015

schonmal in Autofreien Städten gewesen in der Schweiz? Die sind klein, sehr klein. 300...

robinx999 10. Nov 2015

Da der nur für Notaus zuständig ist kann der doch jeden Passagier begrüßen und gleich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Developer Java (m/w) Division Issuing
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Partner Manager im Software Umfeld (m/w) Cool Vendor
    über HRM CONSULTING GmbH, Heidelberg
  3. Software Architekt (m/w)
    Haufe Gruppe, Bielefeld
  4. (Senior) Consultant (m/w) Supply Chain Management (SAP APO)
    Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Arista Networks

    Cisco will Konkurrenten mit Patentklagen behindern

  2. Microsoft

    Xbox One macht nicht mehr fit

  3. Google Earth

    Googles Satellitenkarte wird schärfer

  4. Brexit-Entscheidung

    4Chan manipuliert Petition mit vatikanischen IPs und Bots

  5. Twitch

    Geldregen im Streamer-Chat

  6. Streaming

    Amazon Video erhält erstes Dolby-Vision-Material

  7. Windows 10

    Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade

  8. Nexar

    Smartphone erstellt automatisch Profile von Autofahrern

  9. Pikes Peak

    Eiswürfelgekühlter Tesla Model S bricht Rennrekord

  10. Betriebssystem

    Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Moto GP 2016 im Test Motorradrennen mit Valentino Rossi
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

  1. Re: Mit einer PC-Version hätte das nicht passiert...

    Janquar | 11:31

  2. Re: Warum ein weißes Mainboard?

    glacius | 11:31

  3. Re: Immer noch zu groß

    Trollfeeder | 11:31

  4. Re: Dann kauft halt kein iPhone!

    My1 | 11:31

  5. Re: Rechenzeit: 42 Millionen Fussballfeldumrundungen

    jreppin | 11:29


  1. 11:37

  2. 11:31

  3. 10:58

  4. 10:54

  5. 10:27

  6. 10:19

  7. 08:53

  8. 08:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel