Volle Fahrt Richtung Free-to-Play
Volle Fahrt Richtung Free-to-Play (Bild: SD Enternet)

Navy Field 2 & Shadow Company Free-to-Play-Offensive aus Südkorea

Der südkoreanische Hersteller Nexon hat auf der Gamescom 2012 zwei neue Free-to-Play-Spiele vorgestellt. Golem.de hat sich Shadow Company und Navy Field 2 vor laufender Kamera zeigen lassen.

Anzeige

Das auf Free-to-Play-Spiele fokussierte Unternehmen Nexon hat seine europäische Zweigstelle mit zwei sehr unterschiedlichen Spielen zur Gamescom 2012 geschickt. Navy Field 2 ist ein komplexes Strategiespiel, Shadow Company ein First-Person-Shooter. Beide Titel stammen von südkoreanischen Entwicklern, denen Kostenlos-Spielkonzepte nicht fremd sind.

Navy Field 2: Conqueror of the Ocean

2007 hat SD Enternet das Echtzeitstrategiespiel Navy Field veröffentlicht. Im kommenden Jahr soll der Nachfolger erscheinen, in dem Spieler erneut mit ihren eigenen Schiffsflotten vor dem historischen Hintergrund des Zweiten Weltkriegs kämpfen.

U-Boote, Flugzeugträger, Zerstörer - bis zu 64 Kapitäne tragen in Navy Field 2 Seeschlachten mit maximal 192 Schiffen gleichzeitig aus. Bei Erfolg verbessern die Teilnehmer ihren Rang und erhalten Sonderfähigkeiten wie herbeirufbare Luftangriffe.

Während der Gamescom-Präsentation hat Navy Field 2 einen sehr tiefgehenden Eindruck hinterlassen. Und das nicht nur, weil unser U-Boot in mehreren Stufen abtauchen konnte. Schiffe verfügen über zahlreiche Funktionen und Upgrades. Beim Manövrieren reicht es nicht, nur per Mausklick die Richtung vorzugeben. Ein Kampfschiff will erst Gang für Gang in Fahrt gesetzt und dann unter Berücksichtigung des Bremswegs rechtzeitig wieder abgestoppt werden.

Die Gamebryo-Engine zeigt schon jetzt schöne Schiffsmodelle und atmosphärische Wasserreflexionen. Den Explosionen und anderen Spezialeffekten sieht man jedoch an, dass sich der Titel noch einige Monate in Entwicklung befinden wird.

Shadow Company: The Mercenary War

Die Doobic Game Studios arbeiten nach Combat Arms und Heat Project an einem weiteren Free-to-Play-Shooter. Shadow Company: The Mercenary War benutzt die nach wie vor aktuelle Unreal Engine 3, sieht unserem Eindruck zufolge aber längst nicht so gut aus wie Konkurrent Warface mit Cry Engine 3.

Ein Alleinstellungsmerkmal von Shadow Company sollen taktisch geprägte Spielvarianten mit bis zu vier Teams sein. Auf der Gamescom konnten wir aber nur einfache Deathmatchmodi ausprobieren, die sehr an Call of Duty erinnert haben. Waffen können bis in ihre Einzelteile zerlegt und angepasst werden, ein umfangreiches Rang- und Statistiksystem soll zum Weiterspielen motivieren. Außerdem können Spieler mit Anlauf über den Boden rutschen, um etwa schnell unter einem Stahlrohr hindurchzuschlüpfen.

Schmunzeln mussten wir übrigens immer dann, wenn uns die anwesenden Entwickler aus Südkorea von "Grafik in Konsolenqualität, jetzt auch auf dem PC" vorgeschwärmt haben. Ein auf Kommando anrückender Hubschrauber ist ihren Aussagen zufolge etwas, das es "zuvor nur in Konsolentiteln wie Battlefield" gegeben hat. Wahrscheinlich handelt es sich hierbei nicht einmal um Übersetzungsfehler. Viel mehr sind es Anzeichen dafür, wie verschieden unsere beiden Kulturen offenbar den Videospielemarkt wahrnehmen.

Genau wie Navy Field 2 soll auch Shadow Company erst 2013 als fertige Version online spielbar sein.


M$-OSX-Android... 21. Aug 2012

Hi @ all, ok, so der Riesenfreund von F2P bin ich nicht, geb' ich ja zu. Irgendwie hab...

Kommentieren



Anzeige

  1. Security Engineer (m/w) Testing & Vulnerability Management
    ING-DiBa AG, Frankfurt oder Nürnberg
  2. Abteilungsleiter (m/w) IT-Betrieb
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Softwareentwickler für Embedded / USB (m/w)
    AVM GmbH, Berlin
  4. IT-Security Spezialist Telematikplattform (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Disney Pixar Collection [Blu-ray] [Limited Edition]
    69,99€ (über 15 Filme!)
  2. Xbox One Tauschaktion: 50-EUR-Gutschein beim Kauf einer ausgewählten Xbox One und Eintausch Ihrer gebrauchten Konsole
  3. TIPP: Samsung Ultra-HD-Monitor U28D590D
    339,00€ inkl. Versand über Redcoon (laut Preisvergleich sonst ab 419,90€ erhältlich)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Maxwell-Grafikkarte

    Die Geforce GTX 970 hat ein kurioses Videospeicher-Problem

  2. Patentanmeldung

    Apples Smart Cover soll wirklich schlau werden

  3. OS X

    Apple will Thunderstrike-Exploits mit Patch verhindern

  4. Soziales Netzwerk

    Justizministerium kritisiert Facebooks neue AGB

  5. Raumfahrt

    Nasa will Mars-Rover mit Helikopter ausstatten

  6. Windows Phone und Tablets

    Die Dropbox-App ist da

  7. Sony Alpha 7 II im Test

    Fast ins Schwarze getroffen

  8. Apple

    Homekit will nicht in jedes Smart Home einziehen

  9. Firmware

    Update für Samsungs NX1 verbessert Videofunktionen enorm

  10. Systemkamera

    Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



In eigener Sache: Golem pur - eine erste Bilanz
In eigener Sache
Golem pur - eine erste Bilanz
  1. Internet im Flugzeug Gogo benutzt gefälschte SSL-Zertifikate für Youtube
  2. Golem.de 2014 Ein Blick in unsere Zahlen
  3. In eigener Sache Schöne Feiertage!

Filmkritik: In Blackhat steht die Welt am Abgrund
Filmkritik
In Blackhat steht die Welt am Abgrund
  1. Cyberwaffe NSA-Tool Regin im Kanzleramt entdeckt
  2. Rocket Kitten Die Geschichte einer Malware-Analyse
  3. Cyberwaffe Attacke auf EU-Kommission wohl mit NSA- und GCHQ-Tool Regin

Touchboard: Die berührungsempfindliche Märchentante
Touchboard
Die berührungsempfindliche Märchentante
  1. Programmieren mit dem Dilduino Der Vibrator für technische Spielereien
  2. Lehrreiche Geschenke Stille Nacht, Bastelnacht
  3. Circuitscribe ausprobiert Stromkreise malen für Teenies

    •  / 
    Zum Artikel