Abo
  • Services:
Anzeige
Navdy
Navdy (Bild: Navdy)

Navdy: Head-Up-Display mit Smartphone-Anschluss fürs Auto

Smartphones dienen im Auto als Navigations- und Unterhaltungsgerät, doch dazu muss der Blick oft von der Straße genommen werden. Nicht so beim Navdy HUD, das auf Android-Basis läuft und mit dem Smartphone verbunden werden kann. Das Bild schwebt förmlich im Gesichtsfeld des Fahrers.

Anzeige

Das Head-Up-Display Navdy erlaubt es, den Blick ständig auf die Straße zu richten und dennoch Informationen wie die aktuelle Wegbeschreibung einsehen zu können. Das System ist im Grunde genommen fast ein Android-Telefon und wird zwischen Lenkrad und Windschutzscheibe aufgebaut.

  • Navdy (Bild: Navdy)
  • Navdy (Bild: Navdy)
  • Navdy (Bild: Navdy)
  • Navdy (Bild: Navdy)
  • Navdy (Bild: Navdy)
Navdy (Bild: Navdy)

Das projizierte Bild wirkt nach Herstellerangaben so, als würde es ungefähr zwei Meter vor der Scheibe schweben und soll laut einem Bericht von TheNextWeb auch bei hellem Sonnenlicht gut ablesbar sein. Mit 130 x 140 x 95 mm ist das Navdy selbst nicht besonders zierlich. Das Bild wird nicht direkt an die Windschutzscheibe geworfen, sondern auf eine durchsichtige Kunststoffplatte, die zum Gerät gehört.

Die Projektionseinheit wird mit iPhones oder Android-Geräten via Bluetooth zum Telefonieren und SMS-Empfangen verbunden und kann sogar mit Gesten gesteuert werden. Die Hände müssen dazu nicht vom Lenkrad genommen werden. Ein Daumen nach oben nimmt beispielsweise das eingehende Telefonat ab. Eine Infrarotkamera macht die Erkennung der Bewegungen möglich. Auch eine Sprachsteuerung und das Vorlesen von eingehenden Benachrichtigungen von Whatsapp, Twitter, Facebook, Spotify, Pandora, dem Kalender oder die Nutzung von Google Maps ist möglich.

In dem System stecken ein Beschleunigungsmesser, ein Kompass sowie ein Bluetooth- und ein WLAN-Modul. Das Gerät selbst läuft mit Android 4.4 und kann optional über den OBD-II-Stecker mit dem Auto verbunden werden, um Fahrzeugdaten anzuzeigen wie die Motordrehzahl, die Geschwindigkeit oder Fehlermeldungen der Elektronik. Die Auflösung des Projektors und weitere technische Details wurden nicht genannt.

Navdy soll vor der Markteinführung für rund 300 US-Dollar vorbestellt werden können. Nach einem Monat kostet das Gerät 500 US-Dollar. Eine Kampagne auf Indiegogo oder Kickstarter gibt es nicht.


eye home zur Startseite
fuzzy 08. Aug 2014

Und was ist die Quelle für diese Behauptung? Sowohl Bild als auch Text sagen was anderes.

fuzzy 08. Aug 2014

Na dann häng mal ein A4-Blatt an die Windschutzscheibe und denk noch mal drüber nach. Du...

ichbinsmalwieder 07. Aug 2014

Achwas... In den 90ern habe ich solche Sachen zur Genüge verbaut... Ich weiß glaub ich...

BljedCazzo 07. Aug 2014

Ich denke dass die deutsche Sprachunterstützung (die ja wie es scheint für`s erste nicht...

David64Bit 06. Aug 2014

Nicht alle hören Radio. Lösungen wie iDrive, MMI oder das Comand von Mercedes lenken...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. DATAGROUP Inshore Services GmbH, Berlin, Leipzig, Rostock


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)
  3. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  2. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  3. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  4. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  5. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  6. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  7. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  8. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  9. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  10. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: mit Linux...

    Apfelbrot | 09:58

  2. Re: Der Hit ist doch aber der Nachtrag

    znorf | 09:56

  3. Re: Die Darstellung ist etwas einseitig

    otraupe | 09:45

  4. Megapeinlich + Haftung

    Nbs_sitcom | 09:44

  5. Re: Du stellst eher Dir ein Bein.

    otraupe | 09:42


  1. 09:01

  2. 18:40

  3. 17:30

  4. 17:13

  5. 16:03

  6. 15:54

  7. 15:42

  8. 14:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel