Nauticam NA-D600
Nauticam NA-D600 (Bild: Nauticam)

Nauticam NA-D600 Unterwassergehäuse für Nikons D600 kostet 3.300 US-Dollar

Nikon bietet für seine neue Vollformatkamera D600 kein Tauchgehäuse an, weshalb nun Nauticam mit dem NA-D600 aushilft. Damit kann die rund 2.150 Euro teure Kamera in bis zu 100 Meter Tiefe mitgenommen werden.

Anzeige

Das Unterwassergehäuse Nauticam NA-D600 kostet 3.300 US-Dollar und ist sogar teurer als das Kameragehäuse selbst. Gehalten wird die Kamera dabei mit zwei Griffen. Mit den Daumen sollen über die großen, herausgeführten Bedienelemente die wichtigsten Funktionen gesteuert werden. Auf der rechten Seite sind das die Videoaufnahme und der AE-L-/AF-L-Knopf.

Mit der linken Seite werden die Wiedergabefunktion und die ISO-Einstellung bedient. So kann der Taucher ohne Absetzen auch mit leichten Handschuhen durch den Sucher schauen und die Kamera blind bedienen. Auch zum Live-View-Modus kann der Fotograf schnell schalten. Die Steuerelemente der Kameraober- und -rückseite können über herausgeführte Knöpfe genutzt werden.

  • Nauticam NA-D600 (Bild: Nauticam)
  • Nauticam NA-D600 (Bild: Nauticam)
  • Nauticam NA-D600 (Bild: Nauticam)
  • Nauticam NA-D600 (Bild: Nauticam)
  • Nauticam NA-D600 (Bild: Nauticam)
  • Nauticam NA-D600 (Bild: Nauticam)
Nauticam NA-D600 (Bild: Nauticam)

Zur besseren Kontrolle des optischen Suchers gibt es Winkelaufsätze mit eingebauter Vergrößerung, die für Makrofilmer in beengten Aufnahmeverhältnissen besonders gut geeignet sind, wie der Hersteller meint. Anschlüsse für externe Lampen und Blitze sowie für unterschiedliche Kameraobjektive sind ebenfalls im Programm.

Das Gehäuse misst mitsamt der Handgriffe 350 x 189,5 x 132 mm und wiegt 2,7 kg. Es bietet Anschlüsse für Blitze und Lampen sowie für Video-Out und eine Kabelfernbedienung. Das Unterwassergehäuse soll ab 20. Dezember 2012 verfügbar sein und kostet 3.300 US-Dollar.

Der CMOS-Sensor von Nikons DSLR D600 ist ein sogenanntes FX-Modell. Damit bezeichnet Nikon die Bildgröße eines Kleinbildfilms (35,9 x 24 mm). Bei 24,3 Megapixeln messen die Bilder 6.016 x 4.016 Pixel. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht von ISO 50 bis 25.600. Die Nikon D600 kostet rund 2.149 Euro. Mit dem AF-S Nikkor 24-85 mm 1:3,5-4,5G ED VR ist sie für rund 2.700 Euro zu haben.


Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Software Developer (m/w)
    econda GmbH, Karlsruhe
  2. Führungskraft (m/w) im Produktsegment Emissionsanalyse weltweit
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Senior Softwareentwickler .NET (m/w)
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen
  4. Konfigurationsmanager in der Entwicklung (m/w)
    EMT Ingenieurgesellschaft Dipl.-Ing. Hartmut Euer mbH, Penzberg Raum München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    59,90€
  2. Kingston HyperX Cloud Headset
    84,90€
  3. Alle PCGH-PCs inkl. The Witcher 3

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Aerofoils

    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

  2. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

  3. Bodyprint

    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

  4. BKA

    Ab Herbst 2015 soll der Bundestrojaner einsetzbar sein

  5. Die Woche im Video

    Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick

  6. Amtsgericht Hamburg

    Online-Partnervermittlungen dürfen kein Geld nehmen

  7. Elite Dangerous

    Powerplay im All

  8. Martin Gräßlin

    KDE Plasma läuft erstmals unter Wayland

  9. Canonical

    Ubuntus Desktop-Next soll auf DEB-Pakete verzichten

  10. Glass Chair

    Mit der Google Glass den Rollstuhl steuern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Storytelling-Werkzeug: Linius und die Tücken von Open-Source
Storytelling-Werkzeug
Linius und die Tücken von Open-Source
  1. ARM-SoC Allwinner soll LGPL-Verletzungen verschleiern
  2. Linux Siri bekommt Open-Source-Konkurrenz
  3. Microsoft Windows Driver Frameworks werden Open Source

Die Woche im Video: Ein Zombie, Insekten und Lollipop
Die Woche im Video
Ein Zombie, Insekten und Lollipop
  1. Die Woche im Video Apple Watch, GTA 5 für PC und Akku mit Aluminium-Anode
  2. Die Woche im Video Win 10 für Smartphones, Facebook Tracking und Aprilscherze
  3. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

GTA 5: Es ist doch nicht 2004!
GTA 5
Es ist doch nicht 2004!
  1. Rockstar Games PC-Version von GTA 5 im 60-fps-Trailer
  2. Rockstar Games GTA 5 hat Grafikprobleme
  3. Make it Digital GTA im Mittelpunkt von TV-Sendung

  1. Re: Was macht ihr eigentlich mit Linux?

    freebyte | 03:01

  2. Re: ohne apt kein ubuntu

    Seitan-Sushi-Fan | 02:54

  3. Re: Stimme

    elitezocker | 02:17

  4. Re: Aufrüsten?

    Sander Cohen | 02:11

  5. Re: Überwachung der Normalsterblichen

    Danse Macabre | 01:54


  1. 15:17

  2. 10:05

  3. 09:50

  4. 09:34

  5. 09:01

  6. 18:41

  7. 16:27

  8. 16:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel