Abo
  • Services:
Anzeige
Nano Dimension
Nano Dimension (Bild: Nano Dimension)

Nano Dimension: Leiterplatten drucken

Nano Dimension
Nano Dimension (Bild: Nano Dimension)

Nano Dimension entwickelt einen Drucker nach dem Tintenstrahlerprinzip, der mehrlagige Leiterplatten drucken kann. Interessenten müssen sich aber noch ein wenig gedulden.

Anzeige

Für das schnelle Prototyping auch mehrlagiger Leiterplatten hat Nano Dimension einen speziellen Drucker vorgestellt. Er arbeitet nach dem Sinterprinzip, bei dem schichtweise kleine Partikel in einer Dispersion mit Hilfe von Druckköpfen positioniert und dann gehärtet werden. Durch die abwechselnde Verwendung elektrisch leitfähiger silberbasierter Tintenpartikel und isolierender Tintenpartikel sollen sich so mehrlagige Leiterplatten drucken lassen. Die Anzahl der Lagen ist nicht begrenzt.

Laut dem Hersteller sollen im Gerber-Format gespeicherte Platinenlayouts direkt gedruckt werden können.

  • Nano Dimension(Bild: Nano Dimension)
  • Nano Dimension(Bild: Nano Dimension)
Nano Dimension(Bild: Nano Dimension)

Die Dauer des Druckprozesses ist abhängig von der Anzahl der Lagen, der Komplexität des Layouts und der Größe der Leiterplatte. Gedruckte Leiterplatten sollen sich wie konventionelle Leiterplatten weiterverarbeiten lassen. Es soll keine Unterschiede in der Belastungsfähigkeit und in der Temperaturempfindlichkeit geben.

Ob der Druck einer Leiterplatte umweltfreundlicher wird als das Ätzen, lässt der Hersteller derzeit offen. Laut Nano Dimension schneiden die Tinten und die gedruckten Leiterplatten im Vergleich nicht schlechter ab. Mit der Drucktechnik soll sich aber die Menge chemischer Abfälle reduzieren lassen.

Die zugrundeliegende Technik wurde an der Hebrew University entwickelt und an Nano Dimension lizenziert. Das Unternehmen erhielt im Oktober 2014 Geld vom israelischen Wirtschaftsministerium, um die Drucktechnik in ein Produkt zu überführen.

Vorbestellungen ab Oktober 2015

Einen konkreten Preis hat der Hersteller noch nicht genannt, sagt aber zumindest, dass der Drucker wohl für Heimanwender zu teuer wird. Vorbestellungen sollen voraussichtlich ab Oktober 2015 möglich sein, der reguläre Verkaufsstart wird für den März 2016 angestrebt. Das erste Modell soll eine Druckfläche von 20 x 20 cm bieten.

HP hat vor kurzem ebenfalls einen Drucker vorgestellt, der mit einer ähnlichen Tintenstrahl-Drucktechnik wie der Nano Dimension arbeiten soll. Das Gerät zielt aber auf den klassischen 3D-Druck ab. Mit Ausnahme einer Beschreibung der Technik und einem geplanten Verkaufsbeginn 2016 hält sich HP mit weiteren Informationen aber noch zurück.


eye home zur Startseite
Pwnie2012 04. Nov 2014

Wie macht er vias? Ein Loch in der isolationsschicht lassen und mit silber füllen?

Anonymer Nutzer 03. Nov 2014

Kann man die Tinte nicht einfach irgendwie mit handelsüblicher Fotoemulsion präparieren...

Moe479 03. Nov 2014

und käsereiben geht damit bestimmt auch!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Karlsfeld
  2. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  3. BST eltromat International Leopoldshöhe GmbH, Bielefeld
  4. BREKOM GmbH, Pa­der­born


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 379,90€
  2. beim Kauf ausgewählter Gigabyte-Mainboards
  3. und 19 % Cashback bekommen

Folgen Sie uns
       


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

  1. Re: Es könnte so einfach sein

    plutoniumsulfat | 22:20

  2. Re: Ganz schön armseelig Telekom

    spezi | 22:20

  3. Re: EWE ist ganz übel

    jackstone | 22:16

  4. Re: Bei den heutigen Kinopreisen

    plutoniumsulfat | 22:16

  5. Re: omfgwtfrly?

    pierrot | 22:12


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel