Abo
  • Services:
Anzeige
Nano Dimension
Nano Dimension (Bild: Nano Dimension)

Nano Dimension: Leiterplatten drucken

Nano Dimension
Nano Dimension (Bild: Nano Dimension)

Nano Dimension entwickelt einen Drucker nach dem Tintenstrahlerprinzip, der mehrlagige Leiterplatten drucken kann. Interessenten müssen sich aber noch ein wenig gedulden.

Anzeige

Für das schnelle Prototyping auch mehrlagiger Leiterplatten hat Nano Dimension einen speziellen Drucker vorgestellt. Er arbeitet nach dem Sinterprinzip, bei dem schichtweise kleine Partikel in einer Dispersion mit Hilfe von Druckköpfen positioniert und dann gehärtet werden. Durch die abwechselnde Verwendung elektrisch leitfähiger silberbasierter Tintenpartikel und isolierender Tintenpartikel sollen sich so mehrlagige Leiterplatten drucken lassen. Die Anzahl der Lagen ist nicht begrenzt.

Laut dem Hersteller sollen im Gerber-Format gespeicherte Platinenlayouts direkt gedruckt werden können.

  • Nano Dimension(Bild: Nano Dimension)
  • Nano Dimension(Bild: Nano Dimension)
Nano Dimension(Bild: Nano Dimension)

Die Dauer des Druckprozesses ist abhängig von der Anzahl der Lagen, der Komplexität des Layouts und der Größe der Leiterplatte. Gedruckte Leiterplatten sollen sich wie konventionelle Leiterplatten weiterverarbeiten lassen. Es soll keine Unterschiede in der Belastungsfähigkeit und in der Temperaturempfindlichkeit geben.

Ob der Druck einer Leiterplatte umweltfreundlicher wird als das Ätzen, lässt der Hersteller derzeit offen. Laut Nano Dimension schneiden die Tinten und die gedruckten Leiterplatten im Vergleich nicht schlechter ab. Mit der Drucktechnik soll sich aber die Menge chemischer Abfälle reduzieren lassen.

Die zugrundeliegende Technik wurde an der Hebrew University entwickelt und an Nano Dimension lizenziert. Das Unternehmen erhielt im Oktober 2014 Geld vom israelischen Wirtschaftsministerium, um die Drucktechnik in ein Produkt zu überführen.

Vorbestellungen ab Oktober 2015

Einen konkreten Preis hat der Hersteller noch nicht genannt, sagt aber zumindest, dass der Drucker wohl für Heimanwender zu teuer wird. Vorbestellungen sollen voraussichtlich ab Oktober 2015 möglich sein, der reguläre Verkaufsstart wird für den März 2016 angestrebt. Das erste Modell soll eine Druckfläche von 20 x 20 cm bieten.

HP hat vor kurzem ebenfalls einen Drucker vorgestellt, der mit einer ähnlichen Tintenstrahl-Drucktechnik wie der Nano Dimension arbeiten soll. Das Gerät zielt aber auf den klassischen 3D-Druck ab. Mit Ausnahme einer Beschreibung der Technik und einem geplanten Verkaufsbeginn 2016 hält sich HP mit weiteren Informationen aber noch zurück.


eye home zur Startseite
Pwnie2012 04. Nov 2014

Wie macht er vias? Ein Loch in der isolationsschicht lassen und mit silber füllen?

Anonymer Nutzer 03. Nov 2014

Kann man die Tinte nicht einfach irgendwie mit handelsüblicher Fotoemulsion präparieren...

Moe479 03. Nov 2014

und käsereiben geht damit bestimmt auch!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, München
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Music & Sales Professional Equipment GmbH, St. Wendel
  4. Daimler AG, Kamenz


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Palit Geforce GTX 1070 für 434,90€, Zotac Geforce GTX 1080 nur 689,00€, Samsung M.2 256...
  2. 199,00€
  3. 0,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  2. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  3. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  4. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  5. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  6. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  7. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  8. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  9. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  10. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Re: Der Preis...

    Pjörn | 04:26

  2. Wo soll das noch hinführen?

    hle.ogr | 04:14

  3. Re: Tiefbaukosten

    DerDy | 04:04

  4. Re: Klar kann #Rio2016 verboten werden!

    Hanmac | 03:46

  5. Re: Wo ist der Haken?

    Funnyzocker | 03:31


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:23

  4. 17:04

  5. 16:18

  6. 14:28

  7. 13:00

  8. 12:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel