Nacktscanner: Körperscanner am Flughafen offenbar leicht auszutricksen
Provision-Scanner in Washington (Bild: Jewel Samad/AFP/Getty Images)

Nacktscanner Körperscanner am Flughafen offenbar leicht auszutricksen

Der Blogger Jonathan Corbett will mit einem einfachen Trick Körperscanner an US-Flughäfen überlistet haben. So hätte er Waffen oder Sprengstoff in jedes Flugzeug bringen können.

Anzeige

Die Körperscanner an US-Flughäfen sind offenbar mit einem einfachen Trick zu überlisten. Das will der Blogger und Körperscannergegner Jonathan Corbett mit einem aktuellen Video bewiesen haben.

 
Video: TSA Body Scanner

Corbett nähte sich unter der Achsel an seinem Hemd eine Tasche an, in der er einen metallischen Gegenstand versteckte. Auf der Bildausgabe der Körperscanner werden Menschen in einer hellen Farbe vor schwarzem Hintergrund dargestellt, während metallische Gegenstände schwarz angezeigt werden. An der Seite des Körpers getragene Metallgegenstände werden schwarz auf schwarzem Grund dargestellt und sind damit unsichtbar.

Corbett, der bereits erfolglos gegen die Einführung von Körperscannern geklagt hatte, testete die versteckte Tasche erfolgreich auf dem Fort Lauderdale Hollywood International Airport und auf dem Cleveland Hopkins International Airport. Dies sollen selbstgemachte Videos beweisen, die mit versteckter Kamera aufgenommen wurden. Auf den verwackelten Bildern ist aber wenig zu erkennen.

Die Transportation Security Administration (TSA), die zum Ministerium für Innere Sicherheit der USA gehört, hat bis Ende 2011 eine Anzahl von 1.000 Körperscannern installieren lassen.

Corbett sagte: "Die Metallbox war leer, ich hätte sie aber leicht mit Rasierklingen, Sprengstoff oder Kokain füllen können. In einer größeren Tasche im Inneren des Hemdes hätte auch eine Schusswaffe durchgehen können." Dies hätten auch Terroristen längst herausfinden können. Die TSA sei mehr als uneffektiv, sagte er in dem Video. "Sie sind episch gescheitert und bringen uns alle in Gefahr."

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hatte im September 2011 den Testlauf für Körperscanner am Flughafen Hamburg offiziell für gescheitert erklärt. Die Technologie sei noch nicht ausgereift. Fehlalarm wegen Falten in der Kleidung der Menschen habe in zu vielen Fällen Nachkontrollen erfordert, was die Sicherheitskontrollen verlängert habe. In Hamburg liefen zwei Körperscanner vom Typ Provision ATD der US-Firma L-3 Communications seit dem 27. September 2010 im Probebetrieb. Ein Provision ATD kostet bis zu 130.000 Euro.

Im November 2011 hat die Europäische Union (EU) den Einsatz von Körperscannern, die mit Röntgenstrahlen arbeiten, untersagt.


Affenkind 09. Mär 2012

Gibt halt einfach auch noch andere User die wollen es anders verstehen, egal wie man...

__destruct() 09. Mär 2012

Die Neumann Pedersoli Las Vegas besteht nahezu ausschließlich aus den zwei Werkstoffen...

Der Kaiser! 09. Mär 2012

Nicht jedem fällt das auf. Es ist besser darauf einmal zuviel hinzuweisen, als gar nicht.

VRzzz 08. Mär 2012

quatsch, Münzen werden normalerweise nicht "erkannt", Batterien, mein Gameboy wurde vor...

__destruct() 08. Mär 2012

Ich habe mich auch nicht bei Google registriert, um YT zu nutzen. Das kam erst viel...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemingenieur (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  2. IT Customer Support Officer (m/w)
    FLO-CERT GmbH, Bonn
  3. Microsoft Systemadministrator (m/w)
    Federal-Mogul Nürnberg GmbH, Nürnberg
  4. Senior Service Manager für TFS-Services (m/w) bei der evosoft GmbH
    evosoft GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Angleichung

    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

  2. MIT Media Lab

    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

  3. Leere Symbolik

    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

  4. Technisches Komitee

    Debian beharrt auf mehreren Init-Systemen

  5. Stellar

    Kostenlose Kryptowährung soll Kunden locken

  6. Brigadier

    Kyoceras Saphirglas-Smartphone kostet 400 US-Dollar

  7. ZeroVM

    Virtuelle Maschine für die Cloud

  8. CDN

    Apple aktiviert offenbar sein Content Delivery Network

  9. Test Sacred 3

    Schnetzeln im Team

  10. Microsoft

    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

    •  / 
    Zum Artikel