Nacktfotos: Facebook-Nutzer zu sechs Monaten Haft verurteilt
(Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Nacktfotos Facebook-Nutzer zu sechs Monaten Haft verurteilt

Ein 20-jähriger Australier ist zu sechs Monaten Haft verurteilt worden, weil er Nacktfotos seiner Exfreundin auf Facebook veröffentlicht hat. Die Tat habe er aus Rache begangen.

Anzeige

Weil er Nacktbilder seiner Exfreundin auf Facebook veröffentlicht hat, ist der 20-jährige Australier Ravshan Usmanov zu einer sechsmonatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Das berichtet die australische Zeitung The Sydney Morning Herald. Mit dem Urteil wollte die zuständige Richterin ein Zeichen setzen: "Durch die unverantwortliche Entsendung von Informationen über Facebook kann unabsehbarer Schaden für den Ruf einer Person entstehen", sagte sie. Durch seine Popularität habe Facebook das Potenzial dazu.

Usmanov hatte Bilder seiner Freundin bei Facebook veröffentlicht, die sie "nackt in verschiedenen Positionen zeigen, es sind deutlich ihre Brüste und Genitalien zu sehen", geht aus den Gerichtsunterlagen hervor. Er habe die Tat aus Rache wegen der Trennung begangen, sagte Usmanov. "Ich habe die Bilder veröffentlicht, weil sie mir wehgetan hat und das war die einzige Möglichkeit, ihr wehzutun."

"Deine Fotos sind jetzt auf Facebook"

Kurz nach der Veröffentlichung der Bilder auf seiner Facebook-Seite im vergangenen Oktober hatte Usmanov seiner Exfreundin eine E-Mail geschrieben. "Einige deiner Fotos sind jetzt auch auf Facebook", lautete die Nachricht. Drei Monate zuvor hatte sie die Beziehung zu Ravshan Usmanov beendet.

Seine Anwältin teilte mit: "Es tut ihm sehr leid, was er getan hat. Das war nichts, was er normalerweise tun würde."

Nacktfotos auf Facebook

Wer fremde Fotos auf der eigenen Pinnwand veröffentlicht, muss auch hierzulande mit Strafen rechnen. Anfang April teilte die Kölner Rechtsanwaltskanzlei Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum mit: "Wir trauten unseren Augen kaum, als wir am Wochenende ein Schreiben auf den Tisch bekamen, in dem die öffentliche Zugänglichmachung (§ 19 UrhG) eines Lichtbilds auf Facebook abgemahnt wird."

Das Besondere an der Abmahnung war, dass es sich nicht um ein von dem Abgemahnten selbst veröffentlichtes Foto gehandelt hatte. Stattdessen hatte ein Dritter das Foto auf die Pinnwand hochgeladen.


bugmenot 26. Apr 2012

Erm jemandem der Nackfotos von sich oder dem Partner unverschlüsselt auf der Platte hat...

Margu 26. Apr 2012

§201a Absatz 3 StGB: Wer eine befugt hergestellte Bildaufnahme von einer anderen Person...

Anonymouse 26. Apr 2012

Gehört schon was dazu sich zwischen den ganzen News genau die rauszusuchen, die einem...

Anonymouse 26. Apr 2012

Immer diese Vergleiche mit anderen Straftaten. Nur weil man bei einer Körperverletzung zu...

Polecat42 25. Apr 2012

ich würde auch laut jubeln, wenn ich meine Lebensgefährtin mit einer anderen "vorfände".

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  2. SAP CRM Berater (m/w)
    SPIRIT/21, Braunschweig
  3. Softwareentwickler / -innen .NET
    Dataport, Hamburg
  4. Softwarearchitekt (m/w) - Portale und Internetanwendungen
    Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Apple

    Digitale Geldbörse in iPhone 6 macht offenbar Fortschritte

  2. Auslandsspionage

    Bundesrechnungshof fordert Geheimdienstreform

  3. Videostreaming

    Netflix plant eigene Fernsehserien in Deutschland

  4. Cloud-Durchsuchung

    Microsoft will trotz Gerichtsbeschluss keine Daten hergeben

  5. Demo gegen Überwachung

    "Wo bleiben die deutschen Whistleblower?"

  6. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  7. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  8. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  9. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  10. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

    •  / 
    Zum Artikel