4 Zoll: iPhone 5 wohl mit größerem Display
Das iPhone 5 soll einen größeren Bildschirm erhalten. (Bild: Andreas Donath / Golem.de)

4 Zoll iPhone 5 wohl mit größerem Display

Das iPhone 5 als Nachfolger des iPhone 4s soll einen deutlich größeren Bildschirm erhalten, melden sowohl das Wall Street Journal als auch die Nachrichtenagentur Reuters unabhängig voneinander. Damit bricht Apple mit einer alten Tradition.

Anzeige

So sehr sich das erste iPhone vom aktuellen Modell 4s unterscheidet, eines ist gleich geblieben: Das Display misst nach wie vor 3,5 Zoll. Apples Konkurrenz verbaut längst deutlich größere Bildschirme. Nun soll das iPhone 5 diesem Trend angepasst werden und einen 4 Zoll großen Bildschirm erhalten.

Nachdem das Wall Street Journal unter Berufung auf anonyme Quellen berichtete, dass sich Apple zu diesem Schritt entschlossen hat, bestätigt auch die Nachrichtenagentur Reuters, von den Plänen erfahren zu haben. Ob es sich um die gleiche Ursprungsquelle handelt, lässt sich nicht feststellen.

  • iPhone 4 (Bild: Andreas Donath)
iPhone 4 (Bild: Andreas Donath)

Die Displays sollen von LG, Sharp und Japan Display hergestellt werden. Die Produktion soll im Juni aufgenommen werden, weshalb Reuters behauptet, dass das neue iPhone frühestens ab August 2012 produziert werden kann.

Ende April hieß es noch seitens Digitimes, dass Apple beim iPhone 5 auf eine neue Touch-Panel-Technologie umsteigen wolle. Es sei wahrscheinlich, dass In-Cell-Touchscreens der Hersteller Sharp und Toshiba Mobile Display (TMD) eingesetzt würden, bei denen die Touch-Funktion in das LCD integriert wird. Damit könnten leichtere Geräte hergestellt werden.

Erscheint das iPhone 5 tatsächlich mit einem größeren Bildschirm, kommt auf App-Entwickler eventuell viel Aufwand bei der Anpassung ihrer Software auf das neue Display zu. Durch die Änderung des Seitenverhältnisses könnte dieser Anpassungsaufwand wegfallen.

Bislang erreichte jedes iPhone-Display ein Seitenverhältnis von 3:2. Ein 4 Zoll großes Display könnte weiterhin in der Breite 640 Pixel Auflösung bieten, aber in der Länge mit 1.152 Pixeln bestückt werden. Dadurch ergibt sich ein Seitenverhältnis von 9:5,wie die Website The Verge berichtet.

So könnten sechs Icon-Reihen statt den bisherigen fünf auf einem Bildschirm untergebracht werden. Durch die Verlängerung der Anzeigenfläche könnten Interface-Elemente für die Navigation sowie Steuerleisten von Apps unverändert bleiben. Der Hauptinhaltsbereich der App würde hingegen von der Verlängerung des Displays profitieren.


Realist_X 21. Mai 2012

+1 Das neue iOS erlaubt es ja seit kurzem sogar, eigene Alarmtöne einzustellen (für...

Realist_X 21. Mai 2012

Und wieso schmeißt du die 3 Geräte nicht weg und nimmst stattdessen nur noch eins mit...

linuxuser1 20. Mai 2012

Also mein iPhone hat kein Plastik neben bzw. über dem Bildschirm.

JanZmus 19. Mai 2012

Gibt bestimmt welche, die so argumentieren. Ich habe das aber nie gesagt. Vielleicht...

metalheim 19. Mai 2012

Dann dürfte die Auswahl arg schwer werden, Handys mit >100gr sind eigentlich normal, das...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  2. Fachbereichsleiter Informationstechnologie (m/w)
    Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE), Peine
  3. SAP-Experte/-in (SD/MM) Mitarbeit Projektleitung mit Perspektive
    J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg/Inn
  4. IT-Senior Consultant CRM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Libdrm

    Mesa bekommt erste Android-Unterstützung

  2. Die Sims 4

    Erster Patch macht Zäune zu Zäunen

  3. Kabel Deutschland

    App überträgt Zugangsdaten unverschlüsselt

  4. Select Video

    Kabel Deutschland weitet Video-on-Demand auf ganzes Netz aus

  5. Internet

    IPv6 bei nur 0,6 Prozent des gesamten Datenverkehrs

  6. Datensicherheit

    Keine Nacktfotos sind auch keine Lösung

  7. Taxi-Konkurrent

    Uber macht trotz Verbot in Deutschland weiter

  8. Wegen Terrorgefahr

    EU-Gipfel will schnellen Beschluss zu Flugdatenspeicherung

  9. FX-8370E im Kurztest

    95-Watt-Prozessor als Upgrade für den Sockel AM3+

  10. Mozilla und Google

    Probleme bei HTTP/2-Interoperabilität



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel