Nach schlechten Quartalszahlen Zynga stürzt ab

Knapp 40 Prozent nach unten ist der Kurs von Zyngas Aktien nachbörslich gesackt, nachdem das Unternehmen seine Zahlen für das zweite Quartal 2012 vorgelegt hatte. Damit liegt Zynga rund 70 Prozent unter dem Ausgabewert der Aktie.

Anzeige

Zyngas Umsatz ist im zweiten Quartal 2012 verglichen zum Vorjahr um 19 Prozent auf 332 Millionen US-Dollar gestiegen, doch das Unternehmen schreibt einen Nettoverlust von 22,8 Millionen US-Dollar. Im Vorjahr hatte es noch zu einem kleinen Gewinn von 1,39 Millionen US-Dollar gereicht. Damit bleibt das Unternehmen hinter den schon schlechten Prognosen von Analysten.

Zynga senkt zudem seinen Ausblick, da sich die Veröffentlichung neuer Spiele verzögert und die Nutzung bestehender Spiele durch zunehmenden Wettbewerb schneller zurückgehe als zunächst erwartet. Ursache seien Änderungen an Facebooks Plattform. Auch die Erwartungen an Draw Something wurden reduziert. Zynga hatte das Spiel samt dessen Entwicklers Omgpop vor kurzem für rund 150 bis 200 Millionen US-Dollar übernommen.

Im nachbörslichen Handel zeigten die Zahlen enorme Wirkung: Der Kurs der Zynga-Aktie sank um über 38 Prozent und riss auch Facebook mit nach unten. Facebooks Aktienkurs gab im nachbörslichen Handel über 7 Prozent ab. Das Unternehmen wird heute seinen ersten Quartalsbericht seit dem Börsengang vorlegen.


RaupenKopie 26. Jul 2012

Im nachbörslichen Handel: FB bei 24.10 USD ZNGA bei 3.05 USD Stand: 22:33

nicoledos 26. Jul 2012

ganz so schlimm würde ich es nicht sehen, hat man früher Solitär zwischendurch mal 5...

JoeHenson 26. Jul 2012

Klar existieren die Ding die sie verkaufen, im dem Fall handelt es sich um Spass und...

Aerouge 26. Jul 2012

Nuja auch (oder gerade) als Vermögender Teil hat man mit Zynga relativ wenig am Hut. Und...

Der schwarze... 26. Jul 2012

Und so langsam sinkt die Blase wieder in die Bereiche zurück, die eher den Realitäten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  2. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  3. SAP-Prozessexperte für Master Data, EHS & Label Management (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster
  4. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  2. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  3. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  4. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  5. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  6. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  7. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  8. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  9. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  10. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  2. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten
  3. Verschlüsselung E-Mail nur noch mit TLS

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel