Ciscos Telefone eignen sich für Spionageangriffe.
Ciscos Telefone eignen sich für Spionageangriffe. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Nach dem HP-Drucker-Hack Abhören und Übernehmen von Ciscos IP-Telefonen

In vielen großen Firmen gibt es Installationen von Cisco-Telefonen. Hacker haben nun einen Weg gefunden, in alle diese eigentlich sicheren Telefone einzubrechen.

Anzeige

Wer in eine Firma einbrechen möchte, ist nicht unbedingt nur auf Daten aus. Es kann auch darum gehen, Gespräche abzuhören und eine Basis für weitere Angriffe zu haben. Ang Cui, der im vergangenen Jahr mit seinem HP-Drucker-Hack Aufsehen erregt hat, und Michael Costello ist mit Cisco-IP-Telefonen beides gelungen: Laut ihrem Bericht können sie Gespräche abhören und zugleich von einem Telefon zum anderen springen.

Zwei realistische Angriffsszenarien sehen Cui und Costello. Zum einen den Weg über einen ohnehin schon übernommenen HP-Drucker. Solche Drucker finden sich häufig in großen Firmen. Allerdings gibt Cui zu, dass HP mittlerweile die Sicherheitsprobleme seiner Drucker, die sich mit einem einfachen Druckauftrag übernehmen ließen, beseitigt hat. Bei Firmen, die das Update vergessen haben oder nicht kennen, reicht es, einem Mitarbeiter der Firma ein Dokument zu schicken, das dieser ausdruckt. Mit ein wenig Social Engineering dürfte das nicht schwer sein. Einen VLAN-Schutz - Cisco-Telefone befinden sich in der Regel in einem eigenen VLAN - sieht Cui nicht als Hürde, nennt aber auch keine Details.

Angriff über die Lobby

Das zweite Szenario überwindet kein VLAN. Hierbei ist ein physischer Zugriff auf die Hardware notwendig. In das Büro und an das Telefon eines Firmenchefs wird der Hacker kaum kommen angesichts der Sicherheitsvorkehrungen größerer Firmen. Der Angreifer braucht aber nur ein Telefon des Netzwerks, das als Einstiegspunkt dienen kann. Realistisch ist den beiden Hackern zufolge ein Angriff über den Empfang über ein leicht zugängliches Telefon im Eingangsbereich. Details zur eigentlich dem Social Engineering zugehörigen Komponente des Angriffs nennen die Hacker nicht, da sie sich auf den Hardwareteil konzentrieren.

Vorstellbar ist etwa, dass der Angreifer sich als Servicemitarbeiter ausgibt oder auch einfach die Person am Empfang ablenkt. Es gibt auch Situationen, in denen der Empfang schlicht unbesetzt ist. Mit einem selbstgebastelten sogenannten "Thingp3wn3er", der per RJ11 in den Aux-Port gesteckt wird und 900 Bytes sendet, ist dann das Telefon übernommen, mit dem das eigentliche Zieltelefon angegriffen wird. Die kleine selbstgebastelte Box wird dabei per Bluetooth angesprochen, um Kommandos im Netzwerk zu verteilen.

Sicherheitslücken und Designfehler ermöglichen den Angriff 

SirFledermaus 02. Jan 2013

Laut dem Vortrag sind sogar diese 60 (oder die Meisten davon) SysCalls vulnerable...

SirFledermaus 02. Jan 2013

Über den AUX-Port baut das Ding ne Console-Session über RS232 auf. Darüber wird dann das...

SaSi 29. Dez 2012

weis zwar nicht ob das geht, wäre doch aber vorstellbar mit hp und tk?

Valentinouno 29. Dez 2012

Danke vielmals, ich bin auch neu hier.... :)

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Analyst/in
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Objektleitung (m/w) für den IT-Service
    SRH Dienstleistungen GmbH, Neckargemünd
  3. Project Manager/in - Connected Services
    Robert Bosch GmbH, Karlsruhe
  4. Softwareentwickler (m/w)
    MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG, Haldenwang

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELL-BESTSELLER: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. TIPP: 10 Blu-rays für 50 EUR - nur 5€ pro Film!
    (u. a. Gravity, Inception, The Dark Knight Rises, Project X, Sieben, The Lego Movie, Kill the Boss)
  3. TIPP: 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. World War Z, Gesetz der Rache, Star Trek, True Grit, Parker)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hackerangriffe

    USA will Cyberattacken mit Sanktionen bestrafen

  2. Honor 6 Plus

    Android-Smartphone mit Doppelkamera kommt für 400 Euro

  3. Elektroschrott

    Zahl alter Handys in Deutschland steigt auf 100 Millionen

  4. Gigaset

    Ex-Siemens-Sparte bringt eigene Smartphones heraus

  5. Legacy of the Void

    Starcraft 2 geht in die Beta

  6. Streaming

    Fernbedienungen bekommen Netflix-Taste

  7. DNS/AXFR

    Nameserver verraten Geheim-URLs

  8. Lizenzklage

    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

  9. Kabelnetzbetreiber

    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

  10. Ineffiziente Leuchtmittel

    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 Edge im Test: Keine ganz runde Sache
Galaxy S6 Edge im Test
Keine ganz runde Sache
  1. Smartphones Oppo arbeitet an neuer Technik für fast randlose Displays
  2. Samsung Pay Samsung will auf Gebühren beim mobilen Bezahlen verzichten
  3. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen

Raspberry Pi im Garteneinsatz: Wasser marsch!
Raspberry Pi im Garteneinsatz
Wasser marsch!
  1. Onion Omega Preiswertes Bastelboard für OpenWrt
  2. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  3. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen

Macbook Pro 13 Retina im Test: Force Touch funktioniert!
Macbook Pro 13 Retina im Test
Force Touch funktioniert!
  1. Macbook 12 mit USB 3.1 Typ C Dieser Anschluss ist besetzt
  2. Apple Macbook Pro bekommt fühlendes Touchpad
  3. Grafikfehler Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

  1. Re: Können sich selber sanktionieren

    Fettoni | 09:41

  2. Im Kabel-Netz? Im Telefon-Netz Schwachsinn,...

    Mysticdragon | 09:41

  3. Re: Grüner Punkt?

    marcel.mustermann | 09:40

  4. Re: LED in Modulbauweise

    Omnibrain | 09:37

  5. Re: 3 Stufen Klappständer

    Grover | 09:35


  1. 09:37

  2. 09:01

  3. 08:49

  4. 19:04

  5. 17:03

  6. 16:09

  7. 15:47

  8. 15:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel