Abo
  • Services:
Anzeige
Ende November 2015 konnte sich ein Hacker Zugriff auf viele tausend Kinderbilder verschaffen - weil Vtech bei der Sicherheit geschlampt hatte.
Ende November 2015 konnte sich ein Hacker Zugriff auf viele tausend Kinderbilder verschaffen - weil Vtech bei der Sicherheit geschlampt hatte. (Bild: Oli Scarff/Getty Images)

Nach dem Hack: Vtech geht wieder ein bisschen online

Ende November 2015 konnte sich ein Hacker Zugriff auf viele tausend Kinderbilder verschaffen - weil Vtech bei der Sicherheit geschlampt hatte.
Ende November 2015 konnte sich ein Hacker Zugriff auf viele tausend Kinderbilder verschaffen - weil Vtech bei der Sicherheit geschlampt hatte. (Bild: Oli Scarff/Getty Images)

Der Spielzeughersteller Vtech wurde Ende vergangenen Jahres wegen großer Sicherheitsmängel kritisiert und nahm daraufhin viele seiner Dienste vom Netz. Jetzt gehen einige Produkte wieder online - bei der Security will das Unternehmen dazugelernt haben.

Der Spielzeughersteller Vtech fährt einige seiner Dienste wieder hoch, wie die BBC berichtet. Sie waren eingestellt worden, nachdem ein Hacker im vergangenen Jahr eklatante Sicherheitsmängel bei dem Unternehmen offenbart hatte.. Der Hacker hatte nach eigenen Angaben Zugriff auf Fotos von mehr als 10.000 Kindern und auf weitere Datensätze von insgesamt mehr als 6 Millionen Kindern.

Anzeige

Die jetzt wieder online gestellten Dienste ermöglichen es Kunden, Spiele, eBooks und andere Inhalte auf ihre Vtech-Geräte herunterzuladen. Andere Dienste, wie zum Beispiel die "Learning Lodge", sind auch weiterhin nicht verfügbar. Nach dem Bekanntwerden der Sicherheitslücken hatte das Unternehmen zahlreiche Dienste offline genommen, um ein weiteres Abgreifen von Daten zu verhindern.

Nutzer sollen ihre Passwörter ändern

"Nach dem Cyber-Angriff haben wir uns angestrengt, die Sicherheit der Nutzerdaten und bei dem Produkt Learning Lodge noch weiter zu verbessern", sagte der Vtech-Chef Allan Wong in einem von der BBC veröffentlichten Statement. Die Nutzer sollten sich jetzt so schnell wie möglich einloggen, um ihre Passwörter zu ändern, heißt es in dem Statement weiter. Ob das Unternehmen wirklich dazugelernt hat, wird sich zeigen - der Hack im vergangenen November erfolgte über eine SQL-Injektion, die für ein international agierendes Unternehmen absolut vermeidbar ist.

Das Unternehmen entschuldigt sich dafür, dass die Learning Lodge weiter nicht verfügbar ist. Zahlreiche Eltern hatten sich beschwert, dass der Dienst auch über Weihnachten nicht funktioniert hatte. Außerdem wurden die Passwörter mit dem unsicheren MD5-Verfahren gehasht statt mit besseren Alternativen.


eye home zur Startseite
tibrob 28. Jan 2016

In diesem Fall ging es nicht anders und natürlich werden Zufallswerte verwendet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Sparda-Bank Ostbayern eG, Regensburg
  3. Diehl Comfort Modules, Hamburg
  4. Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Karlsruhe, Freiburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 29,99€
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine

  1. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    JouMxyzptlk | 06:44

  2. Klassisches White Collar Crime

    JouMxyzptlk | 06:34

  3. Re: Lenkradsteuerung?

    Andi K. | 04:32

  4. Re: Das Ultimative Update

    Andi K. | 04:25

  5. Re: Mensch Hauke

    teenriot* | 04:18


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel