Nach Ausstiegsplan HP-Aktie legt wegen starker PC-Verkäufe zu

Im August 2011 wollte HP noch sein PC-Geschäft loswerden. Jetzt hat die Aktie des Konzerns massiv zugelegt, weil HP seinen Anteil als PC-Weltmarktführer ausbauen konnte.

Anzeige

Hewlett-Packard hatte am 12. März 2012 den besten Tag an der Wall Street seit drei Jahren. Der Börsenkurs stieg an, nachdem die Gartner-Analysten die PC-Marktzahlen für das erste Quartal 2012 veröffentlicht hatten. Das Wertpapier legte um 7,2 Prozent zu, die stärkste Steigerung an einem Börsentag seit dem 23. März 2009. Die Aktie notierte bei 25,10 US-Dollar, der höchste Wert seit Anfang März 2012.

Laut dem IT-Marktforschungsunternehmen wurden im ersten Quartal 2012 weltweit insgesamt 89 Millionen PCs verkauft. Das entspricht einem Anstieg von 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wo insgesamt 87,3 Millionen PCs verkauft wurden. Das Ergebnis übertrifft die bisherige Prognose von Gartner, die von einem Rückgang der Verkäufe um 1,2 Prozent ausging.

In dem Bericht heißt es: "Hewlett-Packard steigerte seinen Anteil als Weltmarktführer und deckte im ersten Quartal 17,2 Prozent der Lieferungen ab. Hewlett-Packard konnte sich Festplattenlieferungen sichern, während das Unternehmen im vierten Quartal noch unter der Verknappungskrise litt. Hewlett-Packards Wachstum zeigt auch, dass interne Managementprobleme gelöst wurden. Die Analysten sagen, dass Hewlett-Packard einen Teil des Geschäftsvolumens zurückgewonnen hat, die wegen dieser Probleme verloren gegangen waren." Hewlett-Packard steigerte seinen Anteil um 3,5 Prozent. Gartner weist nur Liefermengen aus, keine Umsatzzahlen.

Apple und HP wachsen in den USA

In den USA zeigte Hewlett-Packard laut Gartner mit 6,6 Prozent das stärkste Wachstum unter den fünf größten PC-Anbietern. Hewlett-Packard erreichte dort im ersten Quartal 2012 einen Marktanteil von 29 Prozent. Von den fünf größten Herstellern konnte in den USA außer Hewlett-Packard nur Apple wachsen. Der Konzern legte um 3,8 Prozent zu.

Léo Apotheker hatte am 18. August 2011 angekündigt, die PC-Sparte auszugründen oder zu verkaufen. Das Unternehmen wolle keine PCs, Tablets, Smartphones und WebOS-Geräte mehr herstellen. Am 27. Oktober 2011 nahm die neue Konzernchefin Meg Whitman die Ausstiegspläne zurück.


SoniX 13. Apr 2012

nächster Mittwoch bitte :)))

Kommentieren



Anzeige

  1. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Product Owner (m/w)
    CONJECT AG, Munich
  3. Senior Project Manager/-in BI Plattform SAP BW
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Grafikkarte Radeon R9 295X2 für 1.500 Euro verfügbar
  2. Grafiktreiber von AMD Catalyst 14.4 nicht nur für 295X2 öffentlich verfügbar
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

    •  / 
    Zum Artikel