(N)Onliner Atlas Kaum noch Zuwachs bei Internetnutzung in Deutschland

Der Markt für Internetanschlüsse in Deutschland scheint fast gesättigt. Höherer Zuwachs zeigt sich nur noch bei Menschen ab 70 Jahren.

Anzeige

Laut der Studie (N)Onliner Atlas gab es 2011 nur noch einen schwachen Zuwachs von 0,9 Prozent bei der Internetnutzung in Deutschland. Das gab die Initiative D21 am 26. Juni 2012 bekannt. Damit waren 75,6 Prozent der Deutschen online.

Die Initiative D21 erklärte: "Der geringe Zuwachs von 0,9 Prozentpunkten zeigt, dass sich der Trend der vergangenen Jahre bestätigt und die Internetzuwachsraten zunehmend stagnieren. Nur wenige Deutsche haben innerhalb des vergangenen Jahres das Internet für sich entdeckt und auch die Anzahl der Nutzungsplaner ist erneut leicht gesunken. Gaben 2011 noch 3,3 Prozent der Deutschen an, das Internet innerhalb der nächsten zwölf Monate nutzen zu wollen, sind es 2012 nur noch 3,1 Prozent."

Der Zuwachs kommt vor allem aus den Gruppen, in denen das Internet bisher noch wenig genutzt wurde. So können die ab 70-Jährigen einen Zuwachs von 3,6 Prozent auf 28,2 Prozent aufweisen. Auch die Gruppe der 60- bis 69-Jährigen hat sich von 57,3 Prozent im Vorjahr auf 60,4 Prozent Internetnutzer gesteigert. Die ab 50-Jährigen können sich mit einem Wachstum von 2,2 Prozent erneut überdurchschnittlich verbessern. Die Bevölkerungsgruppe liegt nun bei einer Internetpenetration von 54,7 Prozent. Frauen ab 50 weisen sogar Wachstumsraten von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf und erreichen 46,9 Prozent.

Der Anteil der Deutschen, die "breitbandiges Internet" nutzen, ist um 4,6 Prozent auf 57,1 Prozent gestiegen. Wichtigste Zugangsart bleibt mit 42,2 Prozent der DSL-Anschluss. 8,5 Prozent beziehungsweise 5,1 Prozent der Befragten gehen zu Hause hauptsächlich über das TV-Kabelnetz oder Mobilfunk online. Im Vorjahr waren dies noch 5,9 beziehungsweise 2,9 Prozent. Die Zahl derjenigen, die Internet über Kabel nutzen, hat sich somit um 44 Prozent gesteigert, bei den Mobilfunknutzern sind es 76 Prozent.

TNS Infratest führte für die Initiative D21 rund 30.000 Interviews durch. "Breitbandiges Internet" wurde nicht definiert, damit handelt es sich hier um "gefühltes Breitband".


Morkulebus 27. Jun 2012

Ja, Alice / O2 fängt damit an. Die teure Hotline Nummer wird am 1.7. mit 20 Cent/Anruf...

derKlaus 26. Jun 2012

Was der Golem Redakteur hier nicht erwähnt hat: In ländlichen Gebieten wird sich das...

derKlaus 26. Jun 2012

Noch nicht. Wenn staatliche Aufträge für Handerker (Gebäude bau oder so) irgendwann...

c3rl 26. Jun 2012

IVW is eh fürn Arsch ;) Bei Flash-Anwendungen dürfen durch Klicks "Page Impressions...

Lala Satalin... 26. Jun 2012

Viele Leute haben oft in Youtube und co. Musikvideos angesehen. Nachdem die GEMA alles...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel