Mytaxi Dispatch: Mytaxi bietet eigene Taxizentralen-Software
Taxifahrer in Berlin (Bild: Fabrizio Bensch/Reuters)

Mytaxi Dispatch: Mytaxi bietet eigene Taxizentralen-Software

Nach einer App für das Bestellen von Taxis und einer für das direkte Bezahlen kommt die Zentralensoftware Mytaxi Dispatch. Der Preis für die Cloud-Software ist noch ein Geheimnis.

Anzeige

Mytaxi bringt eine Cloud-basierte Software Mytaxi Dispatch, die es Zentralen ermöglichen soll, ohne die Anschaffung eigener Server Fahrten zu vermitteln. Das gab das Hamburger Startup Intelligent Apps am 15. April 2013 bekannt. Nach Angaben des Unternehmens sollen zum Mytaxi-Netzwerk rund 30.000 angeschlossene Taxis gehören.

"Nachdem wir den Bestellprozess über die App verbessert haben, vereinfachen wir die Auftragsvermittlung für Zentralen", sagte Firmenchef Niclaus Mewes. Die Vermittlungsmaske basiert auf einer Datenbank mit Wiedererkennung und bietet einen automatischen Vergabemodus. Die Taxifahrer erhalten den Auftrag über die bisherige Mytaxi-Fahrer-App. Die Betaphase startet in Kürze in Deutschland, anschließend folgen Österreich und die Schweiz. Das genaue Preismodell für Mytaxi Dispatch wird noch später bekanntgegeben.

Mytaxi-Mitbegründer Sven Külper sagte, das Unternehmen biete damit Funktionen für die Vereinfachung des Bestellprozesses, zum direkten Zahlungsprozess im Taxi und künftig die Zentralensoftware.

"Eine Handvoll Taxizentralen, die eine monopolistische Stellung genießen, versuchten, Mytaxi mit allen Mitteln zu bekämpfen", sagte Mewes über die laufende Auseinandersetzung. Drohungen und Abmahnungen seien eingesetzt worden, um Fahrern die Teilnahme an Mytaxi zu verbieten.

Mit Mytaxi Payment führte Intelligent Apps zuvor ein mobiles Bezahlsystem ein, das einen direkten Abrechnungsprozess im Taxi ermöglicht. Für den Zahlungsvorgang genügen die Smartphones des Taxifahrers und des Fahrgastes.

Dazu muss vorab über die Mytaxi-App ein Account erstellt und die gewünschten Zahlungsarten wie Visacard, Mastercard oder Paypal hinterlegt werden. Durch die Funktion Slide-to-Pay ist die Eingabe der persönlichen PIN möglich. Die Quittung verschickt Mytaxi nach der Fahrt per E-Mail. Für Fahrgäste ist Mytaxi Payment kostenlos, Fahrer zahlen 2,75 Prozent des Fahrpreises und 21 Cent pro Transaktion.


Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) für die Implementierung von Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  2. Anwendungsentwickler (m/w) Meldewesen
    Aareal Bank AG, Wiesbaden
  3. Softwareentwickler / -innen .NET
    Dataport, Hamburg
  4. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
Test Star Wars Commander
Die dunkle Seite der Monetarisierung

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  2. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig
  3. Digitale Agenda Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

    •  / 
    Zum Artikel