Abo
  • Services:
Anzeige
Asus-Tablet mit Windows RT
Asus-Tablet mit Windows RT (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Mysteriöse Veranstaltung: Microsoft will Montag etwas Großes vorstellen

Asus-Tablet mit Windows RT
Asus-Tablet mit Windows RT (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Microsoft hat für Montag die Presse zu einer Veranstaltung in Los Angeles eingeladen und verspricht eine "große Microsoft-Ankündigung". Thema könnte Windows RT sein, eine Quelle spricht von einem Microsoft-Tablet, das Apples iPad Konkurrenz machen soll.

Microsoft gibt sich wieder einmal geheimniskrämerisch: Das Unternehmen verschickte am Donnerstag Einladungen für eine Veranstaltung am Montag um 3:30 Uhr Ortszeit in Los Angeles, verriet aber nicht, worum es dabei gehen soll. Ina Fried von AllthingsD, dem Blog des Wall Street Journal, will erfahren haben, dass es um Windows RT gehen soll, die für Tablets gedachte ARM-Version von Windows 8.

Anzeige

Das Hollywood-Blog The Wrap will von einer Person, die mit Microsoft in Verbindung steht, erfahren haben, dass Microsoft ein eigenes Tablet mit Windows RT vorstellen wird, um Apples iPad direkt Konkurrenz zu machen. In einem weiteren Artikel heißt es bei AllThingsD, Microsoft sei zu dem Schluss gekommen, ein eigenes Tablet anbieten zu müssen, um mit Hardware und Software aus einer Hand besser mit Apple konkurrieren zu können.

Allerdings birgt ein solcher Schritt auch Gefahrenpotenzial: Microsoft setzt traditionell auf unabhängige Hersteller wie Acer, Dell, HP sowie Lenovo und überlässt es diesen Unternehmen, die Hardware zu entwickeln und zu verkaufen. Mit einem eigenen Tablet würde Microsoft in direkte Konkurrenz zu seinen wichtigsten Partnern treten.

In einem anderen Bereich aber bietet Microsoft Hardware und Software sehr erfolgreich aus einer Hand an: Bei der Spielekonsole Xbox hat Microsoft von Anfang an auf ein anderes Konzept gesetzt. Allerdings folgt der Markt hier auch anderen Gesetzen: Die Hardware wird am Anfang von den Herstellern vergleichsweise günstig angeboten, um die Plattform im Markt zu etablieren. Nicht selten zahlen die Konsolenhersteller dabei am Anfang drauf und verdienen am Ende über Lizenzgebühren, die sie von Spieleherstellern erhalten, ihr Geld. Die Konsolen können sie erst im Laufe der Zeit mit Gewinn verkaufen, da die Komponentenpreise mit der Zeit fallen.

Denkbar ist also, dass Microsoft auch beim Tablet einen ähnlichen Ansatz wählt, um die Plattform zu etablieren und am Ende über die Gebühren des Windows Store Geld zu verdienen, das dann gegebenenfalls auch mit anderen Hardwarepartnern geteilt wird.


eye home zur Startseite
blaub4r 18. Jun 2012

Ach mist echt .. danke

redmord 18. Jun 2012

Release abwarten. ;-) Mann bin ich froh in einem Umfeld zu arbeiten, in dem an Ideen...

motzerator 18. Jun 2012

Metro wird entfernt, statt dessen bootet der Rechner in einen bildschirmfüllenden...

Mace 18. Jun 2012

3:30 p.m. höchstwahrscheinlich.


News & Magazin : naanoo.com / 15. Jun 2012

Microsoft: Eigenes Tablet bereits am Montag?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeskreditbank Baden-Württemberg -Förderbank-, Karlsruhe
  2. Daimler AG, Kirchheim
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 79,99€
  3. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: Multitasking

    igor37 | 21:10

  2. Re: Na dann viel Glück..

    Schläfer | 21:09

  3. Re: Es scheint keinen zu stören...

    NixName | 21:08

  4. Re: Auch am Pokémon-Go-Hype will Microsoft teilhaben

    NixName | 21:06

  5. Zum Glück ist sie nach Köln gekommen, damit mehr...

    DreiChinesenMit... | 21:02


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel