Startseite von myxperia.sonymobile.com
Startseite von myxperia.sonymobile.com (Bild: Screenshot: Golem.de)

My Xperia Kostenlose Fernwartung für Sonys Android-Smartphones

Sony bringt den kostenlosen Fernwartungsdienst My Xperia weltweit auf die aktuellen Xperia-Smartphones. Das Android-Smartphone kann so bei einem Geräteverlust per Kommando klingeln, es kann gesperrt werden, und notfalls lassen sich alle Daten auf dem Gerät löschen.

Anzeige

Sony beginnt damit, den Dienst My Xperia auf eine Vielzahl an Xperia-Smartphones zu verteilen. Der Dienst kommt weltweit auf alle Xperia-Modelle, die in den Jahren 2012 und 2013 auf den Markt gekommen sind. Sony geht davon aus, dass der Dienst in den kommenden Wochen auf allen am Markt befindlichen Geräten verteilt wird. Seit Anfang des Jahres hat Sony den Dienst in Skandinavien getestet und optimiert.

Sobald der Dienst auf dem Gerät verfügbar ist, findet der Anwender in den Geräteeinstellungen die neue Option My Xperia und muss sie aktivieren. Damit lassen sich dann Fernwartungsfunktionen durchführen, die vor allem notwendig sind, falls das Gerät abhandenkommt. Alle Funktionen setzen voraus, dass das Smartphone mit dem Internet verbunden ist.

Der Dienst nutzt das mit dem Gerät verbundene Google-Konto, um dem Anwender den Zugriff auf das Gerät zu vereinfachen. Für den Dienst muss also kein neues Konto angelegt werden. Über die Webseite myxperia.sonymobile.com kann sich der Nutzer anmelden und von dort aus Funktionen seines Smartphones aufrufen.

Smartphone orten und klingeln lassen

Über die Webseite kann er sich auf einer Karte anschauen, wo sich das Smartphone befindet, wenn es verloren gegangen ist oder liegengelassen wurde. Auch im Falle eines Diebstahls kann es so geortet werden. Wenn sich der Besitzer in der Nähe seines Smartphones befindet, kann er es klingeln lassen, um es wieder zu finden. Dabei wird auch das Display aktiviert und ein aktivierter Lautlosmodus wird in dem Fall ignoriert.

Zudem kann das Smartphone gesperrt werden, damit nicht ohne weiteres ein Zugriff auf das Gerät möglich ist. Dabei kann eine Nachricht mit Kontaktdaten auf dem Gerät angezeigt werden. Falls jemand das Gerät findet, erfährt er, wer es verloren hat und kann es dem Besitzer zurückgeben.

Als weitere Option können alle Daten im internen Speicher und auf der Speicherkarte gelöscht werden, um ganz sicher auszuschließen, dass vertrauliche Daten nicht in falsche Hände gelangen. Dieser Schritt hat den Nachteil, dass alle Daten neu aufgespielt werden müssen, falls der Besitzer das Gerät wieder erhält.


zhendeaini 18. Jul 2013

Nur Nokia Mobilfunkindustrie nach fünf Jahren und allmählich loswerden der Konkurs...

zhendeaini 18. Jul 2013

Im Jahr 1990, der starke Anstieg der Handy-Nutzer, Handy sanken schnell immer kleiner und...

der kleine boss 06. Jul 2013

Weil alle anderen Hersteller so lieb sind, und ihre Geräte verschenken, Sony ist...

Tzven 05. Jul 2013

Man "darf" sein handy "natürlich", nachdem man es gegen "Diebstahl" geschüzt hat, ohne...

onkel hotte 05. Jul 2013

p.s. PRSIM und TEMPORA Mitarbeiter sind *natürlich* standardmässig dabei

Kommentieren



Anzeige

  1. WinCC OA - Developer (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  2. IT Specialist Produktion (m/w)
    Lear Corporation GmbH, Ginsheim-Gustavsburg
  3. Usability Engineer (m/w)
    OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  4. Immobilienkaufmann / -frau
    DOMUS Software AG, Ottobrunn

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. MSI-Cashback-Aktion: Ausgewählte Grafikkarte und Mainboard kaufen
  2. Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Preisvergleich
    ab 699,00€
  3. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Steam Machines

    Von A wie Alienware bis Z wie Zotac

  2. Steam Controller ausprobiert

    Konkurrenz für WASD und Maus

  3. Fujitsu Laboratories

    Software wertet Bewegungen auf schlechten Videos aus

  4. Spionage

    Auf der Jagd nach einem Gespenst

  5. Bundesnetzagentur

    Telefónica klagt gegen Mobilfunkauktion

  6. Vivaldi-Browser

    Neue Technical Preview bringt Verbesserungen

  7. TLS-Schwachstelle

    Freak-Angriff auch unter Windows möglich

  8. Apple

    iPad Pro soll mit USB 3.0 und Maussteuerung kommen

  9. Harmonix

    Rock Band 4 mit Gitarre und Schlagzeug

  10. Patentanmeldung

    Apple will iPhone wasserdicht machen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



JAP-Netzwerk: Anonymes Surfen für Geduldige
JAP-Netzwerk
Anonymes Surfen für Geduldige
  1. Android 5 Google verzichtet (noch) auf Verschlüsselungszwang
  2. Geheimdienstchef Clapper Cyber-Armageddeon ist nicht zu befürchten
  3. Zertifizierungspflicht Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab

MIPS Creator CI20 angetestet: Die Platine zum Pausemachen
MIPS Creator CI20 angetestet
Die Platine zum Pausemachen
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Screamride im Test: Achterbahn mit Zerstörungsdrang
Screamride im Test
Achterbahn mit Zerstörungsdrang
  1. Test The Book of Unwritten Tales 2 Fantasywelt in rosa Plüschgefahr
  2. Test Grow Home Herzallerliebster Roboter
  3. Test Radiation Island Fantastische Spielwelt auf dem Smartphone

  1. Re: Firewall?

    Missingno. | 13:35

  2. Re: Kein Akku?

    RedRanger | 13:35

  3. Re: Identifizierung bedeutet Verletzung der...

    Aison | 13:33

  4. Re: Wozu braucht man das ?!?

    diman87 | 13:32

  5. Re: CarPlay dann in meinem i3?

    azeu | 13:30


  1. 12:39

  2. 12:04

  3. 11:55

  4. 11:36

  5. 11:27

  6. 10:30

  7. 09:07

  8. 08:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel