Abo
  • Services:
Anzeige
Intels Prototyp aus dem Jahr 2010
Intels Prototyp aus dem Jahr 2010 (Bild: Intel)

MXC Intel arbeitet an optischer Verbindung mit 1,6 TBit/s

Auf seiner Entwicklerkonferenz IDF will Intel Anfang September 2013 das erste Produkt seiner Abteilung für optische Vernetzung ankündigen. Die MXC genannte Schnittstelle soll bis zu 1,6 Terabit pro Sekunde übertragen können - aber anfangs wohl kaum über nur eine Leitung.

Anzeige

Im Programm des Intel Developer Forum (IDF), das ab dem 10. September 2013 in San Francisco stattfindet, ist ein Vortrag zu einer "optischen Verbindung der nächsten Generation zu finden". Intel-typisch hat diese Verbindung auch schon eine dreibuchstabige Abkürzung namens "MXC" - wofür das steht, geht aus der Beschreibung des Vortrags nicht hervor.

Einige technische Details gibt es aber schon. So sollen die MXC-Stecker kleiner als bisherige Verbindungen sein, was offenbar auf Ethernet-Stecker anspielt. Damit ließe sich bei Netzwerkgeräten wie Rack-Switches eine höhere Dichte und damit mehr gebündelte Bandbreite unterbringen. Die Glasfasern für die Kabel kommen von Corning, das sie unter dem Namen Clearcurve bereits anbietet.

Die maximale Bandbreite von MXC soll laut der IDF-Ankündigung 1,6 Terabit pro Sekunde betragen, was Intels bisherige Demonstrationen mit bis zu 50 GBit/s deutlich überschreitet. Vermutlich ist diese Angabe für MXC für die Bündelung mehrerer Verbindungen zu verstehen, oder sie spielt auf eine künftige Erweiterung der Technik an. Intels CTO Justin Rattner hatte kürzlich von 100 GBit/s für Intels erste kommerziell verfügbare optische Verbindung gesprochen.

25 GBit/s auf 300 Meter

Für eine anfangs geringere Bandbreite von MXC spricht auch, dass in dem Vortrag eine Verbindung von über 300 Metern bei 25 Gigabit pro Sekunde beschrieben werden soll. Selbst das wäre aber für Rechenzentren schon ein Sprung, denn Ethernet mit optischen Verbindungen erreicht derzeit maximal 40 Gigabit pro Sekunde. Dafür sind aber vier Fasern nötig. Wieviele MXC braucht, hat Intel noch nicht angegeben, die letzten Prototypen erreichten auch 50 GBit/s mit einer Faser.

MXC ist das Ergebnis von zehn Jahren Forschung bei Intel an dem Feld "silicon photonics". Ziel dabei war es, die komplette optische Verbindung von der Signalerzeugung per Laser bis zur Verarbeitung und Übertragung auf einem Chip unterzubringen. Wie Intel in dieser Zeit mehrfach betonte, sind solche Verbindungen nicht nur für die Vernetzung von mehreren Geräten vorgesehen, sie könnten auch auf Mainboards eingesetzt werden, um dort Chips schnell und mit geringem Platzbedarf zu verbinden.


eye home zur Startseite
eizi 18. Aug 2013

Warum hält man sich dann noch mit Kupfer auf, wenn man über Glas viel schneller ist In...

Grisu__ 17. Aug 2013

Ich denk es geht bei der Intel Präsentation um einen Interconnect der auf der Top...

rtreffer 16. Aug 2013

40GBit geht vor allem mit QSFP+, was für Quad-SFP+ steht, also quasi schon eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, München
  2. Hubert Burda Media, Offenburg
  3. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen
  4. MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. und 15€ Cashback erhalten
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. (u. a. Assassins Creed IV Black Flag 9,99€, F1 2016 für 29,99€, XCOM 4,99€, XCOM 2 23,99€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

  1. Re: dauert noch

    ArcherV | 18:46

  2. Re: mich hat keiner gefragt

    Faksimile | 18:46

  3. Re: Damit ist Wikileaks nun endgültig

    DeathMD | 18:44

  4. Falsche Fährte?

    vergeben | 18:42

  5. Re: P2W

    quineloe | 18:40


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel