Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Meizu MX5
Das neue Meizu MX5 (Bild: Meizu)

MX5: Meizu stellt neues Smartphone mit Fingerabdruck-Scanner vor

Das neue Meizu MX5
Das neue Meizu MX5 (Bild: Meizu)

Nach vielen Gerüchten hat Meizu sein neues Android-Smartphone präsentiert: Das MX5 hat ein 5,5-Zoll-Display, einen Mediatek-Prozessor und Fingerabdruck-Scanner. Die Preise liegen je nach Ausstattung umgerechnet zwischen 260 und 345 Euro.

Anzeige

Der chinesische Hersteller Meizu hat mit dem MX5 ein neues Android-Smartphone vorgestellt. Das MX5 ist wie die anderen Meizu-Smartphones preislich eher niedrig angesetzt, bietet dafür aber eine sehr gute Ausstattung.

  • Das neue MX5 von Meizu (Bild: Meizu)
  • Das neue MX5 von Meizu (Bild: Meizu)
  • Das neue MX5 von Meizu (Bild: Meizu)
  • Das neue MX5 von Meizu (Bild: Meizu)
  • Das neue MX5 von Meizu (Bild: Meizu)
Das neue MX5 von Meizu (Bild: Meizu)

Das 7,6 mm dünne Gehäuse des MX5 ist aus Metall, das Smartphone sieht dem iPhone 6 ziemlich ähnlich. Am unteren Rand befindet sich ein Home-Button, in den ein Fingerabdrucksensor eingebaut ist. Dieser soll gespeicherte Abdrücke auch erkennen, wenn der Finger in einem anderen Winkel aufgelegt wird. Der Entsperrungsvorgang über den Fingerabdrucksensor soll 0,48 Sekunden dauern. Mit dem Sensor können auch Onlinezahlungen autorisiert werden.

5,5-Zoll-Display und Mediatek-Prozessor

Das Display des Smartphones ist 5,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das Display wird durch Gorilla Glass 3 geschützt, die durchschnittliche Helligkeit liegt laut dem Hersteller bei 350 cd/qm.

Im Inneren des Smartphones arbeitet Mediateks Octa-Core-Prozessor Helio X10 Turbo. Die Taktrate der acht A53-Kerne liegt bei 2,2 GHz. Die Grafikeinheit ist eine PowerVR G6200. Der Arbeitsspeicher des Smartphones ist 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher wahlweise 16, 32 oder 64 GByte.

Die Kamera auf der Rückseite hat 20,7 Megapixel, einen Laser-Autofokus und ein LED-Fotolicht, das die Farbtemperatur des Blitzlichtes anpassen soll. Die Anfangsblende liegt bei f/2.2, das Objektiv besteht aus sechs Linsen. Die Frontkamera hat 5 Megapixel und eine Anfangsblende von f/2.0.

Dual-SIM und Schnellladefunktion

Das MX5 unterstützt Quad-Band-GSM, UMTS und LTE, das Smartphone hat zwei SIM-Karten-Steckplätze. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.1. Ein GPS-Empfänger ist eingebaut. Das MX5 verfügt über eine Schnellladefunktion, bei der innerhalb von 40 Minuten 60 Prozent des Akkus geladen sein sollen.

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Meizus eigener Android-Variante Flyme OS 4.5, das auf Android Lollipop basiert. Die 16-GByte-Version des Meizu MX5 kostet 1800 Yuan, was umgerechnet 260 Euro entspricht. Die Variante mit 32 GByte liegt bei 2000 Yuan, knapp 290 Euro. Das Modell mit dem größten Speicher, 64 GByte, kostet 2400 Yuan, umgerechnet 345 Euro. Ob das Smartphone auch offiziell in Deutschland in den Handel kommen wird, ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
andi_lala 01. Jul 2015

Was willst du mit dem iPhone 5s da sagen? Und ich finde, dass das iPhone 3G (das hat der...

metalheim 01. Jul 2015

Mediatek hat bei der Geschwindigkeit echt nachgelegt. Zugegeben, die Quadcores auf Cortex...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Wallau
  2. Formel D GmbH, Leipzig
  3. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Bonn
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 134,98€
  2. 399,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  3. 209,99€/219,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  2. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  3. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  4. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  5. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  6. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  7. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  8. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  9. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  10. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

  1. Re: Whisk

    Ford Prefect | 18:22

  2. Re: Netflix ist es wert

    gudixd | 18:10

  3. Re: 5 jahre für pkw

    cpt.dirk | 18:09

  4. Re: Worüber regen wir uns eigentlich auf?

    most | 18:00

  5. Re: Kindergarten?

    burzum | 17:59


  1. 15:30

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 15:17

  5. 14:19

  6. 13:08

  7. 09:01

  8. 18:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel