Mutation Summary: Google setzt auf DOM Mutation Observers
Chrome-Beta mit DOM Mutation Observers (Bild: Google)

Mutation Summary Google setzt auf DOM Mutation Observers

Google hat mit Mutation Summary eine Javascript-Bibliothek veröffentlicht, die die Überwachung von DOM-Ereignissen schneller, einfacher und sicherer macht. Dabei setzt Google auf die in der aktuellen Chrome-Beta unterstützten DOM Mutation Observers.

Anzeige

Mutation Summary teilt mit, sobald sich ein im Browser angezeigtes Dokument verändert hat und fasst zusammen, worin diese Änderungen bestehen. Dabei deckt Mutation Summary sämtliche Änderungen, die in einem Dokument auftreten können, ab - und seien sie noch so komplex. Das gilt von geänderten Werten über das Hinzufügen und Entfernen größerer Blöcke an Inhalten in einer Website bis hin zu veränderten Anordnungen.

Dabei können Entwickler angeben, über welche Änderungen sie informiert werden wollen. Dazu können Elemente mit Selektoren ähnlich denen von CSS überwacht werden. Trifft ein Filter zu, löst Mutation Summary ein Callback aus. Werden Änderungen durch andere Änderungen ausgelöst, können diese leicht ignoriert werden.

Mutation Summary soll sehr schnell und effizient arbeiten. Der Ressourcenbedarf hängt nur von der Zahl der Änderungen ab, nicht von der Größe des Dokuments.

Mutation Summary nutzt dazu DOM Mutation Observers, die im Rahmen der Arbeiten des W3C an DOM4 vorgeschlagen wurden und in der aktuellen Betaversion von Chrome implementiert sind.


Kommentieren



Anzeige

  1. Sachbearbeiter/-in für Clientadministration / -Support und Hotline
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Firmware- / Hardwareentwickler (m/w)
    FRAKO Kondensatoren- und Anlagenbau GmbH, Teningen bei Freiburg
  3. Consultant / Senior-Consultant (m/w) Schwerpunkt Projektleitung
    Comline AG, Dortmund
  4. Softwareentwickler (m/w) im Bereich Enterprise Security
    Siemens AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bundesgerichtshof

    Ärzte müssen Bewertungen im Internet dulden

  2. Apt

    Buffer Overflow in Debians Paketmanagement

  3. Impera i10G

    Allview stellt neues Windows-Tablet für 280 Euro vor

  4. Payment Blocking

    Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten

  5. 125 Jahre Nintendo

    Zum Geburtstag mehr Mut

  6. Android

    Google Now zeigt jetzt günstigere Flüge an

  7. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  8. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  9. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  10. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
Lytro
Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab
  1. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei
  2. Photokina 2014 Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor
  3. Digitalkamera Nikon zeigt erste Vollformat-DSLR mit Klappdisplay

Zoobotics: Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
Zoobotics
Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  1. Schnell, aber ungenau Roboter springt im Explosionsschritt
  2. Softrobotik Weicher Roboter bekommt neuen Antrieb
  3. Dyson 360 Eye Staubsauger schickt Sauberkeitsbericht übers Smartphone

Apples iOS 8 im Test: Das mittelmäßigste Release aller Zeiten
Apples iOS 8 im Test
Das mittelmäßigste Release aller Zeiten
  1. Potenzielles Sicherheitsproblem iOS-8-Tastaturen wollen mithören
  2. Apple Update auf iOS 8 macht das iPhone 4S träger
  3. Watchever und Dropbox Einige Apps haben Probleme mit iOS 8

    •  / 
    Zum Artikel