Musikstreamingdienst: Spotify veröffentlicht App für das iPad
Spotify fürs iPad ist da. (Bild: Spotify/Screenshot: Golem.de)

Musikstreamingdienst Spotify veröffentlicht App für das iPad

Spotify hat eine App für das iPad veröffentlicht. Bisher konnte nur die iPhone-Variante für das Tablet verwendet werden. Die neue App nutzt das größere Display besser aus.

Anzeige

Der Musikdienst Spotify hat eine angepasste App für das iPad veröffentlicht. Diese bietet hochauflösende Grafik auf dem Retina-Display des Tablets von Apple. Außerdem wurde Airplay integriert. Damit lassen sich Musiktitel drahtlos an Lautsprecher übertragen. Neu ist auch die Ansicht von hochauflösenden Coverbildern im "Now-Playing"-Modus.

Spotify hat das Design der App für das iPad angepasst: Die Navigationsleiste befindet sich auf der linken Seite. Auf ihr werden unter anderem Playlisten und Coverbilder angezeigt. Spotify verspricht auch eine lückenlose Wiedergabe und nahtloses Überblenden von Musiktiteln. Sonst bietet sie die gleichen Funktionen wie die Spotify-App für das iPhone.

Android-Nutzer müssen sich noch gedulden

Abonnenten des kostenpflichtigen Spotify-Premium-Accounts können die App ab sofort im App Store von Apple herunterladen. Nutzer eines Android-Tablets müssen weiterhin mit der normalen Spotify-App vorliebnehmen.

Seit dem 13. März 2012 kann Spotify offiziell in Deutschland genutzt werden. Der schwedische Musikdienst bietet mit Spotify Free einen kostenlosen, werbefinanzierten Streamingzugang auf seine Bibliothek und die Möglichkeit, Musik zum Download zu kaufen. Für monatlich 5 Euro gibt es einen werbefreien Musikstream, 10 Euro kostet der Premium-Zugang, mit dem Musik auch ohne bestehende Internetverbindung auch auf mobilen Geräten genutzt werden kann.


Schnarchnase 03. Mai 2012

Ist in Deutschland nicht mehr ohne weiteres möglich, aber genau das nutze ich zur Zeit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager Digital (m/w)
    Commerz Finanz GmbH, München
  2. Softwareentwickler / -innen .NET
    Dataport, Hamburg
  3. SAP CRM Berater (m/w)
    SPIRIT/21, Braunschweig
  4. Anwendungsentwickler (m/w) Meldewesen
    Aareal Bank AG, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  2. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  3. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  4. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren

  5. Highway Signs

    Wiko zeigt neues Smartphone, legt beim Marktanteil zu

  6. Für Core i7-5960X

    X99-Mainboards ab 200 Euro oder mit Streaming-CPU

  7. Deutschland

    Mehrheit der Milliarden Pakete sind Onlinebestellungen

  8. Capcom

    Gameplay aus Resident Evil

  9. Broadcom Wiced Sense

    Externes Sensorpaket für Bluetooth-LE-Geräte

  10. Security

    Promi-Bilder angeblich aus der iCloud gestohlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

    •  / 
    Zum Artikel