Abo
  • Services:
Anzeige
Telekom-Chef René Obermann und sein Nachfolger Timotheus Hoettges
Telekom-Chef René Obermann und sein Nachfolger Timotheus Hoettges (Bild: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images)

Musikstreaming Telekom will ein Stück von Spotify kaufen

In einer Finanzierungsrunde will sich die Deutsche Telekom an Spotify beteiligen. Die Verhandlungen laufen schon seit über einem Jahr.

Anzeige

Die Deutsche Telekom will eine Beteiligung an Spotify kaufen. Das berichtet das Manager Magazin unter Berufung auf informierte Kreise. Die Entscheidung über die Investition in den Musikstreamingdienst soll in den kommenden Wochen getroffen werden. Die Partner verhandelten schon seit dem vergangenen Jahr.

Die Telekom kooperiert bereits mit dem schwedischen Startup. Das Datenvolumen des Musikstreamingdienstes wird im Mobilfunk von dem Netzbetreiber nicht berechnet.

Spotify-Gründer Daniel Ek und Martin Lorentzon suchen derzeit in einer Investorenrunde neue Geldgeber. Der scheidende Telekom-Chef René Obermann habe sich schon im Jahr 2012 in Schweden zu Gesprächen mit Spotify-Mitgründer Martin Lorentzon getroffen, so das Manager Magazin. Danach habe es weitere Treffen des Managements gegeben.

In der vergangenen Finanzierungsrunde im Juni 2011 hatte Spotify 100 Millionen US-Dollar zusammengebracht. Geldgeber waren laut einem Bericht bei Musikmarkt Digital Sky Technologies Global, Kleiner Perkins und Accel. Das Unternehmen Spotify wurde dabei mit 3 Milliarden Dollar bewertet.

Die Nutzung von Musikstreaming in Deutschland steigt weiter an. Dies ergab eine Onlineumfrage von Media Control unter 2.360 Menschen ab 15 Jahren vom Mai 2013. Demnach griffen rund 43 Prozent der Internetnutzer auf Streamingdienste zu, ein leichtes Plus im Vergleich zum Vorjahr, als 41,7 Prozent ihre Musik via Streaming hörten. 2011 waren es 27,9 Prozent.

Insgesamt streamten 67,9 Prozent der Befragten, die reine Musikstreamingdienste verwenden, über Spotify. Damit lag der Anbieter, der seit über einem Jahr offiziell im deutschen Markt aktiv war, mit großem Abstand vor der Konkurrenz. Die beliebtesten Endgeräte zum Musikstreaming sind Notebook (61,9 Prozent) und stationärer PC (51,5 Prozent). 34,8 Prozent nutzten ihr Smartphone, 15,6 Prozent das Tablet.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 21. Okt 2013

Ja die bösen Open Source Nutzer sind eh an allem schuld. Simfy wird zwar mobil zu 80% auf...

Flexor 17. Okt 2013

Die haben kein Geld für den Netzausbau hier in DE aber Geld um in sowas zu investieren...

frostbitten king 17. Okt 2013

Abfotografieren, mit nokogiri parsen/extrahieren?

tibrob 17. Okt 2013

Bei Videos (Filmen und Co.) ist Streaming durchaus OK, da man selten einen Film in kurzer...

tibrob 17. Okt 2013

Wofür? Um einen Router, wie bspw. ne FritzboxFon, anzuschließen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. macio GmbH, Kiel und Karlsruhe
  2. adesso AG, München, Stuttgart, Dortmund, Frankfurt am Main, Berlin, Hamburg, Köln, Stralsund
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. adesso AG, Dortmund, Frankfurt am Main, Stuttgart, Köln, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: wie schwer war das packet?

    Moe479 | 21:55

  2. Situationsbedingte Strafen statt generellem Verbot

    nycalx | 21:55

  3. Re: Selten so einen schlechten Artikel bei Golem...

    Haze95 | 21:46

  4. Re: Weitere Geräte als die bekannten ~80?!

    v2nc | 21:45

  5. Re: Ultimaker

    nachgefragt | 21:20


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel