Abo
  • Services:
Anzeige
Simfy ist seit dem 1. Mai 2015 nur noch eingeschränkt nutzbar.
Simfy ist seit dem 1. Mai 2015 nur noch eingeschränkt nutzbar. (Bild: Screenshot Golem.de)

Musik-Streaming: Simfy ist offenbar am Ende

Simfy ist seit dem 1. Mai 2015 nur noch eingeschränkt nutzbar.
Simfy ist seit dem 1. Mai 2015 nur noch eingeschränkt nutzbar. (Bild: Screenshot Golem.de)

Seit dem 1. Mai bietet Simfy ein dermaßen eingeschränktes Musikangebot an, dass zahlreiche Kunden verwaiste Playlists haben. Die verärgerten Nutzer wurden über diesen Schritt erst kurz vorher informiert - im Bundesanzeiger hingegen wird Simfy seit Ende April bereits als liquidiert geführt.

Anzeige

Der deutsche Musik-Streaming-Dienst Simfy ist offenbar am Ende: Seit dem 1. Mai 2015 können Nutzer nur noch eine sehr eingeschränkte Anzahl an Liedern abspielen, wie das Unternehmen selbst auf seiner Internetseite mitteilt. Als Grund gibt Simfy "lizenzrechtliche Gründe" an.

Nutzer wurden spät informiert

Das dürfte bedeuten, dass dem Anbieter auch die Lizenzrechte seitens Sony Music und Universal Music entzogen wurden. Bereits Anfang 2015 hatte Warner Music Simfy die Lizenzrechte entzogen, schon ab diesem Zeitpunkt war das Angebot eingeschränkt.

Angemeldete Nutzer wurden offenbar äußerst spät über die neue Einschränkung informiert. Reaktionen bei Facebook zufolge erhielten einige eine E-Mail mit dem entsprechenden Hinweis erst wenige Stunden vor dem 1. Mai. Seitdem sind bei zahlreichen Nutzern kaum noch Lieder in den Playlists verfügbar, was Simfy für viele nutzlos macht.

Simfy befindet sich schon in Liquidation

Interessanterweise erschien im Bundesanzeiger bereits am 21. April 2015 eine erste Bekanntmachung, dass sich Simfy in Liquidation befinde und sich die Gläubiger beim Unternehmen melden sollen. Das würde bedeuten, dass Simfy seine Nutzer bereits deutlich früher über die bevorstehenden und offenbar absehbaren Einschränkungen beziehungsweise das Ende des Services hätte informieren können.

Simfy selbst schlägt seinen Nutzern vor, zum Streaming-Dienst Deezer zu wechseln. Laut einigen Facebook-Nutzern ist dort allerdings die Mobil-Flatrate teurer. Auf Kundenanfragen scheint Simfy nicht mehr zu reagieren - Nutzer berichten davon, dass sie den Kundenservice nicht mehr erreichen können.

Nachtrag vom 4. Mai 2015, 12:05 Uhr

Der von Simfy als Alternative genannte Streamingdienst Deezer hat heute bekanntgegeben, dass die beiden Unternehmen eine "strategische Partnerschaft" eingegangen sind. Neukunden von Simfy werden ab sofort automatisch zu Deezer weitergeleitet, Bestandskunden wechseln mit ihrem Abonnement nahtlos zu Deezer.


eye home zur Startseite
TheUnichi 06. Mai 2015

Noch mal: Nenn mir bitte den Unterschied zwischen "Tausende Musikdateien nehmen und per...

der_wahre_hannes 05. Mai 2015

Ich habe in meiner Playlist (gekaufte Musik) über 2000 Lieder. Und nun?

void26 05. Mai 2015

SD-Karte...

NaruHina 05. Mai 2015

Es gibt mehr larius gwle Quellen die koetenfrei sind, bsp. Radiostreams die keidtrms...

neocron 04. Mai 2015

Fakt = Tatsache (siehe Duden) 1. Definition 2. Definition Eine Aussage/Behauptung genuegt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. time:matters GmbH, Neu-Isenburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,94€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  2. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  3. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  4. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  5. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  6. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  7. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  8. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen

  9. World of Warcraft

    Sechste Erweiterung Legion ist online

  10. Ripper

    Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeons RX 480 Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter
  2. Radeon Software 16.7.2 Neuer Grafiktreiber macht die RX 480 etwas schneller
  3. Radeon RX 480 erneut vermessen Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

Garmin Vivosmart HR+ im Hands on: Das Sport-Computerchen
Garmin Vivosmart HR+ im Hands on
Das Sport-Computerchen
  1. Fenix Chronos Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Garmin Edge 820 Radcomputer zeigt Position der Tourbegleiter

  1. Re: Die Herrschaft des Kapitals.

    goto10 | 16:59

  2. Re: DLH.net streitet den Hack ja immer noch ab

    Apfelbrot | 16:59

  3. Re: Ich widerspreche - aber meine Freunde? was...

    deutscher_michel | 16:59

  4. Re: Problem Endgerät

    nate | 16:59

  5. Re: So wie beim letzten Aufschrei?

    Salzbretzel | 16:56


  1. 15:32

  2. 15:01

  3. 14:57

  4. 14:24

  5. 14:00

  6. 12:59

  7. 12:31

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel