Anzeige
Mit Music+ erweitert Nokia seinen Musikdienst.
Mit Music+ erweitert Nokia seinen Musikdienst. (Bild: Nokia)

Music+ Nokia erweitert seinen Musikdienst für 4 Euro pro Monat

Nutzer von Nokias kostenlosem Musikdienst Nokia Music für Lumia-Smartphones können dessen Funktionsspektrum demnächst gegen eine monatliche Zahlung erweitern. Mit Music+ können jetzt unbegrenzt viele Musikmixe heruntergeladen werden, außerdem wird die Audioqualität erhöht.

Anzeige

Der finnische Hersteller Nokia hat eine Erweiterung seines Musikdienstes Nokia Music angekündigt. Music+ wird gegen eine monatliche Zahlung von 4 Euro für Besitzer von Lumia-Smartphones verfügbar sein.

  • Nokia erweitert seinen Musikdienst Nokia Music. (Bild: Nokia)
Nokia erweitert seinen Musikdienst Nokia Music. (Bild: Nokia)

Seit vergangenem Jahr steht den Nutzern der Lumia-Smartphone-Serie der kostenlose Musik-Streaming-Dienst Nokia Music zur Verfügung. Aus einer Auswahl von über 17 Millionen Liedern können Lumia-Besitzer vorgefertigte Musikmixe streamen oder durch Angabe persönlicher Vorlieben sowie der Analyse der eigenen Musikdatenbank eigene Mixe erstellen lassen. Das Überspringen von Titeln ist dabei nur begrenzt möglich, ebenso das Abspeichern der Mixe auf dem Smartphone, um sie offline zu hören.

Erweiterte Speichermöglichkeit und bessere Qualität

Mit dem kostenpflichtigen Upgrade Music+ können nun unbegrenzt Titel übersprungen und mehr als vier Mixe zum Offlinehören gespeichert werden. Laut Nokia ist außerdem die Audioqualität der Musikstücke um das Achtfache besser als bisher, technische Details dazu wurden allerdings noch nicht genannt. Mit Music+ kann zudem eingestellt werden, dass Musik in hoher Qualität nur in WLAN-Netzwerken heruntergeladen wird.

Anwender können sich außerdem die Texte der abgespielten Lieder anzeigen lassen, entweder als Fließtext oder im Karaoke-Stil. Des Weiteren ist es mit Music+ möglich, den Service über eine Web-App auf einem Computer oder Smart-TV zu nutzen.

Einzelne Titel können wie bisher nicht kostenlos abgespeichert werden, lediglich die Mixes mit den jeweiligen Liedern als Gesamtpaket. In Nokias MP3-Musik-Onlineshop können einzelne Titel jedoch direkt aus Nokia Music heraus gekauft werden.

Nokia wird Music+ innerhalb der nächsten Wochen ausrollen. Der Preis kann laut Nokia je nach Land leicht variieren, er wird aber voraussichtlich bei 4 Euro pro Monat liegen.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 29. Jan 2013

Ist Webradio nicht Multicast? Broadcast trifft ja nur auf FM-Radio zu.

HansiHinterseher 29. Jan 2013

Dafür gibt es ja den Nokia Music Store, wo du Musik kaufen kannst und das ohne DRM...

Kommentieren



Anzeige

  1. Solution Architect (m/w) Business Solutions Group Functions
    IKEA IT Germany GmbH, Wiesbaden (Wallau)
  2. Anwendungsentwickler (m/w) i.s.h.med / COPRA6
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Sachbearbeiter (m/w)
    Bundeskartellamt, Bonn
  4. Senior Consultant WWS (m/w)
    ADVARIS Informationssysteme GmbH, Bruchsal

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 10 Blu-rays für 50 EUR
    (u. a. Lucy, Jack Reacher, Cooties, Airport, Big Jake, Evan Allmächtig, Paycheck, I Am Ali)
  2. NEU: Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic World 9,99€, Terminator Genisys 9,99€, Fast & Furious 7 8,97€, Fantastic Four...
  3. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Amazon

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Standby-Modus

    iPad Pro 9,7 Zoll mit Akkuproblemen

  2. Tri-Radio-Plattform

    Qualcomm bringt das Dreifach-WLAN

  3. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  4. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  5. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  6. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  7. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  8. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  9. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  10. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  2. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xperia X im Hands on: Sonys vorgetäuschte Oberklasse
Xperia X im Hands on
Sonys vorgetäuschte Oberklasse
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Android 6.0 Ein großer Haufen Marshmallow für Samsung und Co.
  3. Google Android N erscheint auch für Nicht-Nexus-Smartphones

Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

  1. Re: Einfach nicht wählen.

    AllDayPiano | 07:31

  2. Re: Wann wird autonomes Fahren endlich zur Pflicht?

    jidmah | 07:25

  3. Ich finde das nicht so tragisch, wie es hier...

    AllDayPiano | 07:22

  4. Re: Das angebliche Problem mit den "Rasern"

    jidmah | 07:17

  5. Re: Bester Egoshooter seit langem

    Eric009 | 07:14


  1. 07:40

  2. 07:26

  3. 18:53

  4. 18:47

  5. 18:38

  6. 17:41

  7. 16:36

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel