Fiberio
Fiberio (Bild: Hasso-Plattner-Institut)

Multitouch-Fingerabdruckscanner Display-Oberflächen erkennen, wer sie berührt

Am Potsdamer Hasso-Plattner-Institut haben Forscher mit Fiberio ein biometrisches Multitouch-System entwickelt, das nicht nur die Finger, sondern auch deren Fingerabdrücke erkennt, wenn die Oberfläche berührt wird.

Anzeige

Die Multitouch-Oberfläche mit Fingerabdruckscanner ist kein herkömmliches Flachdisplay, sondern eine tischartige Konstruktion. Fiberio arbeitet mit einer Rückprojektion. Dazu wird von unten mit einem Projektor das Bild gegen eine Kunststoffplatte geworfen, die als Diffuser arbeitet. So können diejenigen, die an dem Tisch stehen, die Bilder erkennen.

Außerdem befindet sich unterhalb der Tischoberfläche eine hochauflösende Videokamera, die die Platte aufnimmt, die das Herz der Konstruktion ist. Sie ist nicht nur Diffusor für die Rückprojektion, sondern reflektiert auch noch das Licht zurück zur Kamera und sorgt für den notwendigen Kontrast, damit die Abdrücke der Finger erkannt werden, die sie berühren. Mit einer entsprechenden Bildverarbeitungssoftware werden die Abdrücke ausgewertet. Die Kunststoffplatte von Fiberio besteht aus zahlreichen sehr dünnen Glasfasern mit Durchmessern von 6 Mikrometern.

Mit Fiberio kann ein Berechtigungssystem eingerichtet werden. So könnten Anwender zum Beispiel Vorgänge per Fingerabdruck genehmigen, wenn sie dazu das Recht haben. Die Forscher Christian Holz und Patrick Baudisch am Hasso-Plattner-Institut führen zwei Angestellte als Beispiel an, die gleichzeitig mit dem System arbeiten, wobei der Manager die Berechtigung hat, Überweisungen ab einer gewissen Höhe per Fingerabdruck zu autorisieren, nicht aber der Sachbearbeiter.

Christian Holz und Patrick Baudisch wollen die Entwicklung Anfang Oktober 2013 auf der Konferenz "User Interface Software and Technology" (UIST '13) im schottischen St Andrews vorstellen.


Trollinger 25. Jul 2013

Danke für den Tipp!

bstea 25. Jul 2013

Ja, entweder ist die Nachricht uralt oder HPI ist mal wieder hinterher.

Kasabian 25. Jul 2013

Aber bitte nur im Intranet ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Referatsleiter/in ABS Workflow and Batch Services in ABS Cross Functional Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, Stuttgart
  2. Spezialist (m/w) Entwicklung Systemsoftware
    Torqeedo GmbH, Gilching (Großraum München) / Fürstenfeldbruck
  3. CRM Entwickler / Administrator (m/w)
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München
  4. IT Projektleiter (m/w)
    AVL DiTEST über M & P Leading Search Partners GmbH, Fürth

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroautos

    Tesla will Akkufabrik in Deutschland bauen

  2. Studie

    Mädchen interessieren sich quasi gar nicht für IT-Berufe

  3. Taxi-Konkurrenz

    Uber will Gesetzesreform

  4. Star Citizen

    Virtuelles Raumschiff für 2.500 US-Dollar

  5. Patentstreit

    Samsung fordert Importverbot für Nvidia-GPUs

  6. Spieleklassiker

    Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

  7. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  8. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  9. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  10. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

SE Android: In Lollipop wird das Rooten schwer
SE Android
In Lollipop wird das Rooten schwer
  1. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  2. Android 5.0 Lollipop wird für Nexus-Geräte verteilt
  3. Android 5.0 Aktuelles Moto G ist erstes Smartphone mit Lollipop-Update

Battlefield Hardline angespielt: New Action Hero
Battlefield Hardline angespielt
New Action Hero
  1. Videostreaming Youtube startet 60-fps-Wiedergabe
  2. Electronic Arts Business-Ergebnisse und Battlefield-Termine
  3. Dreijahresplan EA will Spielervertrauen zurückgewinnen

    •  / 
    Zum Artikel