Multifaktor-Authentifizierung: Microsoft kauft Phonefactor
Microsoft übernimmt Phonefactor. (Bild: Phonefactor)

Multifaktor-Authentifizierung Microsoft kauft Phonefactor

Microsoft übernimmt den Spezialisten für Multifaktor-Authentifizierung, Phonefactor. Das Unternehmen sichert Loginvorgänge durch eine zusätzliche Authentifizierung ab.

Anzeige

Phonefactor bietet einen Dienst zur Multifaktor-Authentifizierung für Unternehmen an, der unter anderem mit verschiedenen Diensten von Microsoft genutzt werden kann, darunter Outlook Web Access und Internet Information Services. Zudem kann das System mit Active Directory verzahnt werden.

Ab sofort gehört das 2001 gegründete Unternehmen zu Microsoft, um die Cloud-Dienste und Serversoftware des Softwareherstellers aus Redmond um eine einfach zu nutzende Multifaktor-Authentifizierung zu ergänzen.

Phonefactor bietet sowohl eine kostenlose Version seiner Multifaktor-Authentifizierung als auch kostenpflichtige Varianten mit erhöhter Sicherheit an. Im einfachsten Fall sende Phonefactor ein Einmalpasswort an ein Handy, das beim Login eingegeben werden muss. Es können aber auch weitere Faktoren zur Authentifizierung verwendet werden, beispielsweise PINs mit unterschiedlicher Länge oder biometrische Merkmale wie die Stimme.

Nach der Übernahme soll Phonefactor in weitere Angebote von Microsoft integriert werden, darunter das Windows Azure Active Directory und Office 365. Für Bestandskunden soll es vorerst keine Veränderungen geben und auch für Konkurrenzprodukte zu Microsofts Lösungen soll Phonefactor weiterhin genutzt werden können.

Finanzielle Details zur Übernahme wurden nicht bekannt.


SkyBeam 05. Okt 2012

... es offenbar nicht für nötig hält Passwörter die länger als 16 Zeichen sind zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter / Scrum Master (m/w)
    365FarmNet Group GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Forschungsingenieur/-in Maschine Learning
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Software-Entwickler/in C++
    Data Room Services GmbH, Frankfurt am Main
  4. SAP ABAP-Entwickler (m/w)
    DPD GeoPost (Deutschland) GmbH, Großostheim bei Aschaffenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Icann

    Länderdomains sind kein Eigentum

  2. LG

    Update soll Abschalt-Bug beim G3 beseitigen

  3. Square Enix

    Final Fantasy 14 zwei Wochen kostenlos

  4. Google und Linaro

    Android-Fork für Modulsmartphone Ara

  5. Wachstumsmarkt

    Amazon investiert 2 Milliarden US-Dollar

  6. Orbit

    Runtastic präsentiert neuen Fitness-Tracker

  7. Accelerated Processing Unit

    Drei 65-Watt-Kaveri im Handel erhältlich

  8. F1 2014

    New-Gen-Konsolen fahren hinterher

  9. Vectoring

    Telekom wird 100-MBit/s-VDSL anfangs für 35 Euro anbieten

  10. Mtgox

    Polizei ermittelt wegen Diebstahls



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

    •  / 
    Zum Artikel