Das AIO AG2712A von MSI
Das AIO AG2712A von MSI (Bild: MSI)

MSI AG2712A Gaming-AIO mit SSD-Raid und Touchscreen für 2.500 Euro

Ende September 2013 bringt MSI eine neue Version seines Gaming-PCs im All-in-One-Formfaktor mit 27-Zoll-Display auf den Markt. Die Ausstattung ist recht kompromisslos, auch wenn der Prozessor nicht taufrisch ist.

Anzeige

Der Name der neuen Version, AG2712A, weist schon auf den für Spieler wichtigsten Unterschied gegenüber dem bereits erhältlichen Modell AG2712 hin: Statt einer Geforce steckt eine Radeon-Grafikkarte im All-in-One-Gehäuse. MSI verwendet AMDs schnellste mobile GPU, die Radeon HD 8970M mit 2 GByte GDDR5-Speicher.

Wie bei den meisten anderen AIOs setzt auch MSIs Spitzenmodell der Serie vor allem auf Bauteile, die sonst bei Notebooks zu finden sind. So ist der Core i7-3630QM eine der schnellsten mobilen Quad-Core-CPUs der Ivy-Bridge-Generation, er taktet mit 2,4 bis 3,4 GHz. Dass sich MSI nicht für einen noch schnelleren Prozessor entschieden hat, den es als mobilen Ivy Bridge bis zu 3,7 GHz gibt, dürfte an der Leistungsaufnahme liegen: Die gewählte CPU kommt mit 35 Watt TDP aus, Intels Schnellste des vergangenen Jahres benötigen 45 Watt.

  • MSIs Gaming-AIO hat hinten Anschlüsse... (Bilder: MSI)
  • ... und vorne nicht...
  • .... dafür auch an der linken Seite.
  • Recht sitzt der Blu-ray-Brenner.
MSIs Gaming-AIO hat hinten Anschlüsse... (Bilder: MSI)

Im Gerät verbaut sind zwei SSDs mit je 128 GByte, die MSI als Raid-0 konfiguriert hat. Das dürfte für sehr kurze Ladezeiten sorgen, auch wenn der Hersteller noch keine Angaben zur Geschwindigkeit gemacht hat. Für mehr Speicher liegt eine externe Festplatte bei, ob sie sinnvollerweise per USB 3.0 angeschlossen wird, ist noch nicht bekannt.

Insgesamt bietet das Gerät vier der schnellen Schnittstellen sowie zwei USB-2.0-Anschlüsse. Einer der USB-3.0-Ports kann auch für das Laden von Geräten genutzt werden, wenn der PC ausgeschaltet ist. Vernetzt wird der Rechner per Gigabit-Ethernet oder WLAN nach 802.11 b/g/n. Ein Blu-ray-Brenner und ein integrierter DVB-T-Tuner samt Fernbedienung sowie eine mitgelieferte kabellose Maus und Tastatur komplettieren die Ausstattung.

HDMI-Eingang fürs Notebook

All das steckt hinter einem Display mit 27 Zoll Diagonale und 1.920 x 1.080 Pixeln Auflösung. Der Bildschirm kann auch von anderen Geräten, etwa einem Notebook, genutzt werden, dafür besitzt das AIO einen HDMI-Eingang. Ein ebensolcher Ausgang und auch VGA stehen bereit, um mehrere Bildschirme parallel zu nutzen, wenn der integrierte Rechner läuft.

Der Touchscreen kann bis zu zehn Finger erkennen, das gesamte Gerät lässt sich auch flach auf den Tisch legen. Anders als beispielsweise Lenovos viel langsameres Ideacenter Horizon verfügt der MSI-PC aber nicht über einen eingebauten Akku, sodass gemeinsames Spielen mit der Familie auf dem Wohnzimmertisch immer ein Netzkabel voraussetzt.

Der MSI AG2712A soll nach Angaben des Herstellers Ende September 2013 in Deutschland verkauft werden, die Preisempfehlung beträgt 2.499 Euro. Das mit Nvidia-Grafik bestückte Modell AG2712 gibt es weiterhin, es bietet nur 12 statt 16 GByte Hauptspeicher, das SSD-Raid fehlt ebenso wie Blu-ray-Brenner und DVB-T-Tuner. Dafür ist die bisherige Ausstattung aber auch rund 500 Euro günstiger.


Michael H. 23. Aug 2013

Ja? Striping? Macht für mich Doppelte Lese und Schreibraten... Ob die Theoretischen...

Michael H. 23. Aug 2013

Huppsala, ich hatte irgendwie 1080 im Kopf. Auch wenn ist es wurscht. bei 5.3" und 720p...

User2 22. Aug 2013

Bitte schwächere Grafikkarte, kleineren günstigeren CPU und kleineren Bildschirm aka...

Kommentieren



Anzeige

  1. Inbetriebnehmer / Programmierer (m/w)
    Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach
  2. Projekt Manager (IT Projekte) (m/w)
    redcoon GmbH, München
  3. Leiter (m/w) IT-Ressort Benutzerservice
    IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  4. Softwareentwickler C# / .Net (m/w)
    Müller-BBM AST GmbH, Planegg/München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Caseking Early Christmas
    (u. a. VTX3D Radeon R9 290 X-Edition V2 4GB DDR5 229,90€)
  2. NEU: Gewinnspiel zum 20. Geburtstag der PlayStation
    (Teilnahme über Kauf eines PSN-Code im Wert von über 30 EUR)
  3. TIPP: Amazon Last-Minute-Angebote Tag 10: Games, Blu-ray, Technik u. v. m.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verzögerte Android-Entwicklung

    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

  2. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  3. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  4. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  5. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  6. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  7. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  8. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  9. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  10. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel