mSATA-SSD: Adata SP310 als Ultrabook-Booster
Die Adata SP310 wird per mSATA angeschlossen. (Bild: Adata)

mSATA-SSD Adata SP310 als Ultrabook-Booster

Mit der Premier Pro SP310 hat Adata eine mSATA-SSD-Serie im Angebot, die sich für Desktop-PCs wie Ultrabooks eignet und zu einem fairen Preis angeboten wird.

Anzeige

MSATA, also Mini-SATA, ist eine spezielle Art der Schnittstelle, auch der Formfaktor ist vorgegeben. SSDs in mSATA-Größe eignen sich vor allem für Ultrabooks, aber auch für Desktopsysteme, um dort im Mainboard als Speichermedium für Intels "Rapid Start" und "Smart Response" zur Verfügung zu stehen. So sind die klassischen Vorteile einer SSD wie der schnelle Start von Anwendungen und sehr kurze Zugriffszeiten möglich - bei geringerem Platzbedarf und weniger Gewicht.

Die neue SP310-Serie von Adata steht mit 32, 64 und 128 GByte zur Verfügung. Alle drei Modelle nutzen einen Micron-Controller vom Typ JMF667 samt NCQ- wie TRIM-Fähigkeit, sollen bis zu 45.000 IOPS bei 4K-Random-Write-Zugriffen erreichen und die Flash-Bausteine basieren auf der MLC-Technik.

Mäßige Geschwindigkeit, guter Preis

Laut Adata bieten die SP310-mSATA-SSDs eine Leserate von bis zu 410 und eine Schreibrate von bis zu 180 MByte pro Sekunde. Diese Werte sind eher Mittelmaß, zumal die Geschwindigkeiten nur für die 128-GByte-Version gelten, die kleineren sind deutlich langsamer. Der Straßenpreis der Laufwerke liegt bei unter 40, bei 60 und bei 100 Euro. Die Garantie beläuft sich auf drei Jahre.

Adata sieht die Premier Pro SP310 in erster Linie als Systembeschleuniger an, sprich für Intels "Smart Response". Hier sind keine so hohen Lese- und Schreibraten wie bei vollwertigen SSDs notwendig, was die Kosten für den Controller und die Flash-Chips senkt. SSD-Caching führte Intel mit dem Z68 ein, mittlerweile beherrschen nahezu alle Desktop- und mobile Lösungen diese Technik. Damit diese zur Verfügung steht, ist die Installation der "Rapid Storage Technology Software" notwendig.


biosatlost 20. Sep 2014

Hot Plug mit intel rst äh???

biosatlost 20. Sep 2014

Hab mir weder irgendeinen IO-, Lese- oder Schreibgeschwindigkeitswert gemerkt, noch eine...

noquarter 15. Aug 2013

Fairness ist eine subjektive Wahrnehmung die man nicht messen, geschweige denn berechnen...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Service Mitarbeiter/in für den Anwender-Support
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln oder München
  2. (Junior) Softwareentwickler/-in .NET
    FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching bei Augsburg
  3. Informatiker / innen
    SWR, Baden-Baden und Stuttgart
  4. Entwickler (m/w) SharePoint, Web, SQL
    Grüner Fisher Investments GmbH, Rodenbach bei Kaiserslautern und Frankfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Zuwachs

    Beschäftigungsrekord in der deutschen IT-Branche

  2. Systemd-Diskussion

    Debian könnte geforkt werden

  3. 3D-Druck ausprobiert

    Internetausdrucker 4.0

  4. Auftragsfertiger

    TSMC plant 10-Nanometer-Fertigung für Ende 2015

  5. Windows 10

    Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

  6. Panoramakamera

    Panono kündigt Ballkamera für Frühjahr 2015 an

  7. Chromebook 2

    Samsungs neues Chromebook nutzt einen Intel-Prozessor

  8. Streckenerkennung

    Audi-Rennwagen fährt fahrerlos auf dem Hockenheimring

  9. Mastercard

    Kreditkarte mit Fingerabdrucksensor

  10. Wearable

    Fitbit Surge ist eine Smartwatch mit GPS



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iPad Air 2 im Hands on: Das Display-Bonding macht den Unterschied
iPad Air 2 im Hands on
Das Display-Bonding macht den Unterschied
  1. Mobilfunk Apple will die SIM-Karte abschaffen
  2. Tablet Apple lässt beim iPad Air 2 die Luft heraus
  3. Anwenderhandbuch Apple bringt iPad Air 2 und iPad Mini 3 mit Touch ID

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel