Abo
  • Services:
Anzeige
Kinderleichte Bedienung des Mr Beam 2 illustriert
Kinderleichte Bedienung des Mr Beam 2 illustriert (Bild: Mr Beam)

Mr Beam 2: Der Lasercutter für den Schreibtisch

Kinderleichte Bedienung des Mr Beam 2 illustriert
Kinderleichte Bedienung des Mr Beam 2 illustriert (Bild: Mr Beam)

Innerhalb eines Tages hat die Crowdfunding-Kampagne eines Lasercutters aus Deutschland ihr Ziel erreicht. Der Hersteller verspricht eine kinderleichte Nutzung.

Der Lasercutter Mr Beam 2 soll nicht nur optisch zum Wohnzimmer passen, sondern auch von der ganzen Familie benutzt werden können. Mit diesem Versprechen hat die zugehörige Crowdfunding-Kampagne bereits 130.000 Euro eingespielt, gefordert waren nur 80.000 Euro.

Anzeige

Der Lasercutter kann Objekte bis zu einer Größe von 50 x 40 x 3,5 cm bearbeiten. Der 5-Watt-Kurzwellenlaser soll unter anderem Sperrholz und Karton mit bis zu 5 mm Dicke und Acryl je nach Farbe bis zu 2 mm Dicke schneiden können. Das Gehäuse (71 x 48 x 17,5 cm) besteht aus Metall, den Zugang zum Inneren erlaubt eine transparente, aber für den Laser undurchlässige Schutzscheibe. Die Überwachung des Geräts kann dabei auch über die integrierte Webcam erfolgen.

  • Mr Beam 2 (Foto: Mr Beam)
  • Mr Beam - Arbeitsraum (Foto: Mr Beam)
  • Wer kein Kind zur Verfügung hat, kann auch die eingebaute Kamera zur Überwachung des Arbeitsprozesses nutzen. (Foto: Mr Beam)
Mr Beam 2 (Foto: Mr Beam)

Bedienung erfolgt per Weboberfläche

Für die einfache Bedienung läuft auf dem Gerät eine angepasste Version von Octoprint, das bei vielen 3D-Drucker-Bastlern beliebt ist. Die Software ist Open Source. Das Programm läuft auf einem Raspberry Pi im Lasercutter. Der Zugriff auf die Weboberfläche erfolgt über das Netzwerk, entweder per WLAN oder Ethernet.

Der Münchner Hersteller des Mr Beam 2 stellt auch ein kleines Abluft-Filtersystem für seinen Lasercutter bereit. Allerdings handelt es sich dabei um kostenpflichtiges Zubehör.

Preis und Verfügbarkeit

Während der Kampagne kostet der Lasercutter 1.399 Euro, inklusive Abluft-Filtersystem 1.799 Euro. Die Auslieferung soll Anfang 2017 beginnen. Nach der Kampagne soll der Lasercutter circa 2.300 Euro kosten. Das Gerät wird vollständig montiert geliefert.

Vorgänger war ein Baukasten

Der Mr Beam 2 hat optisch wenig gemeinsam mit dem Mr Beam, der bereits 2014 ähnlich erfolgreich über eine Crowdfunding-Kampagne finanziert wurde. Dabei handelte es sich um einen Bausatz für einen Lasercutter ohne Gehäuse und mit einem schwächeren Laser, allerdings lag der Einstiegspreis damals auch nur bei 550 US-Dollar.


eye home zur Startseite
Niaxa 11. Apr 2016

Kann man pauschal nicht behaupten!

gadthrawn 10. Apr 2016

Dann langsam. Modellbauer nutzen meist Fräsen für Kleinteile. Proxxon bietet eine...

LordHellwing 09. Apr 2016

Das tut mir jetzt sehr leid für die Herren, aber mal ehrlich! Das was einem auf der...

thorsten... 09. Apr 2016

"Wer kein Kind zur Verfügung hat, kann auch die eingebaute Kamera zur Überwachung des...

nachgefragt 08. Apr 2016

thx!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  2. über Hanseatisches Personalkontor München, Großraum München
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  4. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin-Karlshorst


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  2. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  3. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  1. Technikgläubigkeit...

    B.I.G | 03:03

  2. Re: Bandbreitendiebstahl?

    MaxBub | 02:56

  3. Re: und nun?

    GenXRoad | 02:26

  4. Re: Hyperloop BUSTED!

    Eheran | 02:20

  5. Re: Nicht nur auf dem Land

    GenXRoad | 02:10


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel