Webeditor Thimble veröffentlicht
Webeditor Thimble veröffentlicht (Bild: Mozilla)

Mozilla Visueller Editor Thimble und Röntgenbrille fürs Web

Mozilla hat mit Thimble einen visuellen Webeditor vorgestellt. Thimble ist Teil von Mozillas Initiative Webmaker, mit der Millionen von Webnutzern in Webmacher verwandelt werden sollen.

Anzeige

Thimble soll jeden Webnutzer in die Lage versetzen, Webseiten zu erstellen, anzupassen und zu veröffentlichen. Der Editor zeigt im Vorschaufenster links sofort an, wie der im Codefenster rechts eingegebene Code interpretiert wird. Mit einem Klick kann die so gebaute Website veröffentlicht werden.

So soll Thimble die Hürden zum Einstieg in das Thema Webdesign weitgehend reduzieren. Der Editor selbst läuft vollständig im Browser, so dass Nutzer auch keine Software installieren müssen. Um den Einstieg weiter zu erleichtern, stellt Mozilla diverse Projekte als Ausgangsbasis zur Verfügung.

Röntgenbrille fürs Web

Mozilla Thimble ist Teil der Initiative Webmaker.org, deren Website Mozilla gleichzeitig gestartet hat. Sie umfasst weitere Projekte, die Webnutzern helfen sollen, die Nutzung von Thimble zu erlernen, sowie weitere Werkzeuge. Dazu zählt beispielsweise Googles Javascript-Bibliothek Popcorn, mit der sich Videos mit interaktiven Elementen versehen lassen.

Ebenfalls dabei ist eine Röntgenbrille fürs Web (X-Ray Goggles). Ist sie aktiviert, zeigt der Browser die Strukturen einer Webseite an, wenn der Nutzer mit der Maus über die Elemente fährt. Umgesetzt wurde die Röntgenbrille per Javascript, so dass ein Bookmarklet gestartet werden kann.

Summer Code Party startet

Am kommenden Wochenende startet dann auch Mozillas Summer Code Party, eine globale Reihe von Lehr- und Lernveranstaltungen. Mitmachen kann jeder, die Veranstaltungen sind kostenlos. Mozilla stellt dazu neue Webmaker-Werkzeuge, Event-Kits und Startprojekte zur Verfügung und organisiert am 23. September 2012 eine große Abschlussveranstaltung.

Aktuell wurden bereits 330 Veranstaltungen auf Mozillas Website eingetragen.


delaytime0 19. Jun 2012

Nun können viele lesen und es hat doch nichts gebracht. Schade drum. Man sollte den...

SaSi 19. Jun 2012

nen css editor für mozilla gibts doch bereits als add-on und direkt im browser. find ich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Development Tools Software Ingenieur (BSL) (m/w)
    TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising bei München
  2. Systemarchitekt (Microsoft) (m/w)
    znt Zentren für neue Technologien GmbH, Burghausen
  3. Web Analyst (m/w) Europe
    Rakuten Deutschland GmbH, Berlin
  4. Software-Entwickler Applikation (m/w)
    Ultratronik GmbH, Gilching

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GRATIS: Theme Hospital
  2. Batman: Arkham Knight Collector's Edition
    109,00€
  3. The Order: 1886 - [PlayStation 4] Blackwater Edition
    89,95€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gewinnrückgang

    "Microsoft ist weiterhin im Wandel"

  2. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  3. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  4. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  5. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  6. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  7. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  8. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  9. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  10. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Erpressung und Geldwäsche: Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
Erpressung und Geldwäsche
Polizei kommt bei Cybercrime nicht hinterher
  1. Malware BSI will Zwangstrennung infizierter Rechner vom Internet
  2. Cybercrime Trotz 300 Cyber-Ermittlern bleibt Aufklärungsquote gleich
  3. Cybercrime HP eröffnet Cyber-Abwehrzentrum in Böblingen

Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10
  2. Surface Hub Microsoft zeigt Konferenzsystem mit Digitizer und Windows 10
  3. Hololens mit Windows Holodeck-Zeitalter mit einer autarken Datenbrille

    •  / 
    Zum Artikel