Abo
  • Services:
Anzeige
Entwickler sollen Apps selbst auf Sicherheitslücken untersuchen.
Entwickler sollen Apps selbst auf Sicherheitslücken untersuchen. (Bild: Mozilla)

Mozilla Minion: Sicherheitslücke in Web-Apps automatisch finden

Entwickler sollen Apps selbst auf Sicherheitslücken untersuchen.
Entwickler sollen Apps selbst auf Sicherheitslücken untersuchen. (Bild: Mozilla)

Mozilla arbeitet an einem Minion genannten Framework, mit dem sich Sicherheitstests für Web-Apps automatisieren lassen sollen. Jeder soll so mit einem Klick Sicherheitslücken finden können.

Minion soll Sicherheitsteams entlasten und Entwickler in die Lage versetzen, ihre Web-Apps selbst auf Sicherheitslücken zu untersuchen. Mit einem Klick sollen sich unterschiedliche Testwerkzeuge starten und die Ergebnisse aller eingebundenen Werkzeuge zusammenfassen lassen. Mittels Plugins lässt sich Minion erweitern, so dass jedes Sicherheitsteam in der Lage sein soll, das Framework nach den eigenen Vorstellungen anzupassen.

Anzeige

Eine frühe Version kann als Webdienst von Mozillas Mitarbeitern bereits genutzt werden, der Code steht aber zugleich als Open Source auf Github für alle zur Verfügung. Noch ist Minion aber nicht einmal im Kern fertig, weshalb Mozilla es auch noch nicht offiziell ankündigt. Yvan Boily, der die Idee für Minion hatte, beschreibt die Ziele und die Funktionsweise von Minion in einem Blogeintrag sowie in einem Vortrag, der im Netz zu finden ist.

Derzeit gibt es Minion-Plugins für ZAP, Skipfish, Garmr und Nmap. Die einzelnen Tests können auf dem gleichen System wie Minion ausgeführt, aber auch auf mehrere virtuelle Maschinen verteilt werden.

Die Ergebnisse aller unterstützten Werkzeuge soll Minion in ein einheitliches, abstraktes Format wandeln, so dass die Ergebnisse leicht zusammen aufbereitet werden können, ohne dass für einen neuen Test Anpassungen an den Berichten notwendig sind. Auch die Integration von Source-Code-Scans ist geplant. Zudem sollen die Ergebnisse der Scans künftig direkt in Bugtracking-Systeme einfließen können. Minion selbst bietet dazu ein umfassendes REST-API an.

Damit auf Minion basierte Dienste nicht für Angriffe genutzt werden, soll es notwendig sein, dass Websitebetreiber einen Sicherheitsscan ausdrücklich für den jeweiligen Scanner freischalten müssen. Dennoch lässt sich das System natürlich auch für Angriffe nutzen, lässt sich eine solche Prüfung doch leicht im Quellcode eliminieren und ein eigener Dienst aufsetzen.


eye home zur Startseite
storm 19. Jan 2013

Mal abgesehen davon, dass dein Beitrag komplett am Thema des Artikels vorbeigeht, ist es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ford Forschungszentrum Aachen GmbH, Aachen
  2. T-Systems on site services GmbH, München
  3. Hisense Europe Research & Development Center GmbH, Düsseldorf
  4. über Robert Half Technology, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. Autonomes Fahren

    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

  2. No Man's Sky

    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

  3. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  4. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  5. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  6. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  7. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  8. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  9. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  10. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Fassungslos

    Dampfplauderer | 02:23

  2. Re: Kennt den keiner Signal?

    Bouncy | 02:18

  3. Re: Bester Diebstahlschutz

    ipodtouch | 02:13

  4. Re: Gratualation an Blizz

    Dampfplauderer | 02:12

  5. Re: Google? Nein Danke!

    Bouncy | 02:09


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel