Abo
  • Services:
Anzeige
Mozilla beginnt kommende Woche mit dem Testen der Suggested Tiles.
Mozilla beginnt kommende Woche mit dem Testen der Suggested Tiles. (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Mozilla: Firefox personalisiert Werbung mit Browserverlauf

Mozilla beginnt kommende Woche mit dem Testen der Suggested Tiles.
Mozilla beginnt kommende Woche mit dem Testen der Suggested Tiles. (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

In der Übersicht für neue Tabs wird Firefox künftig auch personalisierte Werbung zeigen. Dafür wird die Browserchronik der Nutzer verwendet. Die Privatsphäre der Anwender soll aber durch viele Vorkehrungen gewahrt bleiben.

Anzeige

Mit der Anzeige von Werbekacheln in der Übersicht eines neuen Tabs hat Mozilla im vergangenen Jahr damit begonnen, andere Einkommensmöglichkeiten für den Firefox-Browser zu erschließen. Mit den sogenannten Suggested Tiles wird dies nun weiter ausgebaut. Die Werbeflächen werden nicht mehr nur standardmäßig an alle Nutzer gleichförmig ausgeliefert. Mozilla bietet vielmehr nun auch die Möglichkeit personalisierter Werbung.

Diese spezielle Form der Werbung, die Firmen wie Google nahezu perfektioniert haben, verspricht den Werbetreibenden und damit auch Mozilla höhere Einnahmen. Die von den Nutzern dafür gesammelten Daten sollen beim Firefox jedoch abgesichert sein und vor allem auf nachvollziehbare Art und Weise erhoben werden.

Mozilla möchte eigenen Aussagen zufolge damit beweisen, dass relevante Werbung auch dann möglich sei, wenn die Privatsphäre der Nutzer geachtet werde und diese selbst die Kontrolle über ihre Daten behielten. Um aber Einfluss auf die Werbebranche ausüben zu können, müsse das abgelieferte Produkt "höchst effizient" sein.

Nutzer haben die Kontrolle

Um die Suggested Tiles nicht angezeigt zu bekommen, hat das Team ein relativ einfaches Opt-out umgesetzt. Es reicht, im Menü der Übersicht die Funktion abzuschalten. Auch die Entscheidung, welche Werbung ausgeliefert wird, ist denkbar einfach: Die Werbekunden geben ihre Kampagne an Mozilla. Anhand häufig besuchter URLs in der Browserchronik eines Nutzers entscheidet schließlich der Browser, ob und welche Werbung angezeigt wird.

  • Opt-out für die Suggested Tiles (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)
  • Eine Beispielkachel mit personalisierter Werbung (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)
Opt-out für die Suggested Tiles (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Darüber hinaus sind die URLs in der Chronik, die für die Werbung herangezogen werden, nach Interessensfeldern sortiert. Die Sammlung enthält pro Kategorie mindestens fünf URLs, eine Kombination über verschiedene Kategorien hinweg für noch gezieltere Werbung ist nicht erlaubt. Die Liste der URLs und Kategorien wird von Mozilla gepflegt und ist öffentlich einsehbar.

Mozilla betont dabei vor allem, dass der Großteil der Logik der Werbefunktion im Firefox selbst untergebracht sei und dafür nicht etwa ein entfernter Adserver verwendet werde. Damit die Werbekunden dennoch eine Auswertung ihrer Kampagne durchführen können, liefert Mozilla ihnen einige wenige Nutzermetriken vom Umgang mit der Werbeform. So werde Mozilla lediglich die Anzahl der Aufrufe und einzelnen Klicks pro Werbekachel mit den Kunden teilen.

Cookies oder andere Tracking-Methoden sollen nicht eingesetzt werden. So will Mozilla vermeiden, dass die Werbetreibenden und auch die Browsermacher selbst zu viele persönliche Informationen über den Nutzer sammeln können. Wichtige Details versucht Mozilla mit Hilfe einer Infografik (PDF) möglichst einfach zu erklären.

Die Suggested Tiles sollen ab kommender Woche im Betazweig des Browsers ausgeliefert werden. Zu Testzwecken sollen zunächst jedoch nur der Firefox Marketplace, Firefox für Android oder andere Dinge von Mozilla beworben werden. Im Sommer soll dann die stabile Veröffentlichung folgen. Begonnen wird mit den Firefox-Nutzern in den USA, das Programm soll aber später weltweit angeboten werden.


eye home zur Startseite
gisu 25. Mai 2015

Tja vielleicht solltet ihr die Frage mal anders stellen: Wie viel Werbung ist nötig da...

Proctrap 25. Mai 2015

GW du hast die Option, wie im Artikel beschrieben, die man einfach direkt im FF via...

Proctrap 25. Mai 2015

Solange du es nicht wegen einer abschaltbaren Funktion machst: Bravo, kann man...

Proctrap 25. Mai 2015

Also weil jetzt Mozilla versucht es komplett durchsichtig (zudem Quelloffen) zu machen...

das_mav 24. Mai 2015

Wie genau personalisieren denn alle andere Ihre Werbeanzeigen? Firefox benutzt den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Universität Passau, Passau
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. Boomster 279,99€, Consono 35 MK3 5.1-Set 333,00€, Move BT 119,99€)
  2. 69,99€ (Liefertermin unbekannt)
  3. (heute u. a. mit 40% auf Polar A360, Sony DSC-RX10M2 für 999,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  2. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  3. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  4. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  5. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  6. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  7. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  8. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  9. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  10. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  2. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert
  3. Spionage Malware kann Kopfhörer als Mikrofon nutzen

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: Wieder eine Kickstarter Enttäuschung

    ChMu | 22:56

  2. Dritte bzw. dritte und vierte Kamera kaufen?

    DonDöner | 22:48

  3. Re: Emulationen sind immer gleichbedeutend wie...

    Kleine Schildkröte | 22:47

  4. Re: Was aufrüsten für WoW?

    vinylger | 22:46

  5. Re: Steuern

    sofries | 22:43


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel