Abo
  • Services:
Anzeige
Firefox OS 1.3 ist fertig.
Firefox OS 1.3 ist fertig. (Bild: Mozilla/Screenshot: Golem.de)

Mozilla: Firefox OS 1.3 mit vielen Neuerungen

Mozilla hat das Smartphone-Betriebssystem Firefox OS in der Version 1.3 veröffentlicht. Das Update umfasst eine neue Kamera- und Foto-App und einen einfacheren Zugriff auf den Musikplayer. Das Verwalten von Apps soll einfacher möglich sein und das System zügiger reagieren.

Anzeige

Firefox OS 1.3 wird derzeit an Gerätehersteller verteilt. Das Update bringt eine Reihe von Verbesserungen bei der Nutzung eines Firefox-OS-Smartphones. Die Kamera-App unterstützt nun konstanten Autofokus sowie ein Kameralicht - dies ist abhängig davon, ob die passende Hardware im Smartphone steckt. Die verbesserte Foto-App zeigt in der Monats- und Ordnerübersicht Informationen wie Aufnahmedatum, Dateityp und Dateigröße an.

Besssere App-Übersicht durch intelligente Sammlung

Eine neue Funktion im Firefox-OS-Startbildschirm ist die intelligente Sammlung: Damit werden Apps automatisch in typischen Kategorien zusammengefasst, damit der Nutzer leichter den Überblick über die installierten Apps behält. Als Kategorien gibt es etwa Spiele, Social Apps, Musik oder Showbiz. Ein Klick auf die Kategorie zeigt die darin befindlichen Apps, wobei neu installierte Apps hervorgehoben werden. Auch Suchanfragen lassen sich als intelligente Sammlung ablegen.

Allgemein soll Firefox OS 1.3 eine Reihe von Geschwindigkeitsoptimierungen erhalten haben. Apps sollen schneller starten und allgemein soll das System flüssiger arbeiten. Im Golem.de-Test des Revolution-Smartphones von Geeksphone zeigte sich, dass Android auf dem Gerät wesentlich flüssiger und besser läuft als Firefox OS. Das könnte sich mit Firefox OS 1.3 ändern.

Schnellerer Zugriff auf den Musikplayer

Aus der Benachrichtigungsleiste oder vom Sperrbildschirm heraus lässt sich der Musikplayer steuern und die UKW-Radio-App kann bei Bedarf die Lautsprecher im Smartphone nutzen. Bei der adaptiven App-Suche wird nun auch der Firefox-Marktplatz berücksichtigt.

Einige überfällige Verbesserungen gibt es bei der SMS- und MMS-App: Sobald einer SMS ein Bild oder Video hinzugefügt wird, wird diese in eine MMS konvertiert. Nachrichtenentwürfe lassen sich nun speichern und auf Wunsch kann eine Übermittlungsbestätigung gesendet werden. Außerdem lassen sich MMS-Nachrichten auch an E-Mail-Adressen versenden. Die E-Mail-App von Firefox OS unterstützt erstmals POP3 und wurde um E-Mail-Benachrichtigungen erweitert.

Verbesserungen bei Bluetooth und Dual-SIM

Über Bluetooth lassen sich mit der neuen Version mehrere Dateien auf einmal versenden und Firefox OS beherrscht nun Dual-SIM-Dual-Standby. Damit können zwei SIM-Karten parallel verwendet und verwaltet werden, um etwa auf Reisen eine lokale SIM-Karte zu nutzen und so Roaminggebühren zu sparen. Zudem kann das Smartphone mit einer privaten und einer beruflichen SIM-Karte genutzt werden. Zusätzlich ist es möglich, Kontakte von jeder SIM-Karte auf das Gerät zu importieren.

Mit Firefox OS 1.3 gibt es auch einige Neuerungen für Entwickler: Mit einer eingebetteten WebGL-, asm.js- und Webaudio-Unterstützung sollen bessere Spiele für Firefox-OS-Smartphones machbar sein. Außerdem wird die NFC-Technik in Ansätzen unterstützt, so dass Entwickler damit bereits experimentieren können. Die offizielle NFC-Unterstützung folgt mit einem späteren Update.

Firefox OS 1.3 basiert auf Gecko 28 und den darin enthaltenen Optimierungen. Außerdem gibt es eine Reihe von neuen APIs. Der Speakermanager gestattet Entwicklern den Zugriff auf die Lautsprecher des Telefons und das aktualisierte WebIccManager-API unterstützt mehrere SIM-Karten. Ebenfalls neu ist das RTSP-Streaming-Framework und damit die Unterstützung für Audio-Streaming.

Arbeiten an Firefox OS 2.0 haben begonnen

Derzeit wird Firefox OS 1.3 an Smartphone-Hersteller verteilt. Wann es die Updates für die jeweiligen Geräte geben wird, ist noch nicht bekannt. Als nächster Schritt ist ein Update auf Firefox OS 1.4 geplant und die Arbeiten an Firefox OS 2.0 haben bereits begonnen. In der kommenden Hauptversion gibt es mit der Rocketbar eine schnell erreichbare Suche.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 09. Mai 2014

Wie ist die Adresse von der Kamera Webseite?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, München, Nürnberg, Ingolstadt, Würzburg und Waging
  2. Multitest elektronische Systeme GmbH, Rosenheim
  3. POLYTEC PLASTICS Germany GmbH & Co. KG, Lohne
  4. Gothaer Systems GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)
  2. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)
  3. 5,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Verschlüsselung

    OpenSSL veröffentlicht Version 1.1.0

  2. DJI Osmo+

    Drohnenkamera am Selfie-Stick

  3. Kaffeehaus lädt Smartphone

    Starbucks testet Wireless Charging in Deutschland

  4. Power9

    IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen

  5. Für Werbezwecke

    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

  6. Domino's

    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

  7. IT-Support

    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

  8. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  9. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  10. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Ganz einfach

    wasabi | 08:38

  2. Der Hersteller hätte gerne 750EUR...

    donadi | 08:37

  3. Re: Wer nicht Telegram nutzt

    Bleistiftspitze | 08:36

  4. Re: Tja...und Threema will selbst niemand...

    wasabi | 08:35

  5. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    manudrescher | 08:33


  1. 08:21

  2. 08:05

  3. 07:31

  4. 07:19

  5. 15:54

  6. 15:34

  7. 15:08

  8. 14:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel