Abo
  • Services:
Anzeige
Eine japanische Webseite im Firefox mit (links) und ohne (rechts) Webkit-Kompatibilität
Eine japanische Webseite im Firefox mit (links) und ohne (rechts) Webkit-Kompatibilität (Bild: Karl Dubost/CC0 1.0)

Mozilla: Firefox implementiert Webkit-Funktionen

Eine japanische Webseite im Firefox mit (links) und ohne (rechts) Webkit-Kompatibilität
Eine japanische Webseite im Firefox mit (links) und ohne (rechts) Webkit-Kompatibilität (Bild: Karl Dubost/CC0 1.0)

Viele Webseiten, vor allem für mobile Geräte, nutzen weiterhin die nicht standardisierten Webkit-Präfixe in ihrem Code. Mozilla hat diese für CSS und DOM-APIs nun zur Erhaltung der Kompatibilität gezwungenermaßen auch im Firefox umgesetzt.

Viele Nutzer wüssten einfach nicht, warum eine Webseite in ihrem Browser im Zweifel nicht richtig dargestellt werde. Dieser Realität müsse sich nun auch Mozilla stellen, schließlich habe jeder Anwender ein richtiges Nutzungserlebnis verdient, schreibt der Entwickler Karl Dubost. In den Nightly-Versionen des Firefox sind deshalb nun einige Webkit-Präfixe implementiert worden.

Anzeige

Mit Hilfe der sogenannten Hersteller-Präfixe können Webentwickler Funktionen umsetzen, die noch nicht standardisiert sind oder eben nur von einem Browser beziehungsweise nur einer Rendering-Engine unterstützt werden. Viele Webseiten, insbesondere jene für Mobilgeräte, sind in der Vergangenheit allerdings ausschließlich mit Webkit-Präfixen erstellt worden. Statt der finalen Versionen der Standards nutzen die Seiten aber weiterhin die Präfixe.

Beim Firefox führte diese Art der Programmierung letztlich bisher aber oft zu Darstellungsproblemen, da der Browser die Webkit-Präfixe nicht unterstützt hat. Um jedoch ein entsprechendes Ergebnis garantieren zu können, hat das Team von Mozilla nun verschiedene CSS-Funktionen und DOM-APIs mit diesem Präfix umgesetzt.

Das Team von Mozilla hat dafür schließlich die aus ihrer Sicht wichtigsten Funktionen implementiert, also jene, welche die Nutzbarkeit am meisten stören. Diese Pläne seien unter anderem mit Google und Microsoft diskutiert worden. Letzteres hat eine ähnliche Strategie bereits im Sommer 2014 angekündigt und die für den Edge-Browser erstellte Kompatibilitätsliste den Mozilla-Entwicklern zur Verfügung gestellt.

Final erscheinen die Funktionen wahrscheinlich mit Firefox 46 oder 47, im April oder Mai dieses Jahres. Gesteuert werden kann das Verhalten in den verfügbaren Vorabversionen mit der Option layout.css.prefixes.webkit in about:config.


eye home zur Startseite
blausand 06. Jan 2016

Bin da kein Chef-Unterhändler, aber dass sowas (wieder) angeht, wirft ja mal ein ganz...

Themenzersetzer 06. Jan 2016

Im Firefox. Im Feuerfuchs. Im Browser. Passt also.

Vanger 05. Jan 2016

Das W3C hat sich durch diese extrem langwierigen Standardisierungsprozesse (sprich: sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Friedrichshafen
  3. T-Systems International GmbH, Hannover
  4. IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)
  3. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

  1. Re: Das wird Konsequenzen haben

    crazypsycho | 00:55

  2. Re: Oh Wunder....

    dominikp | 00:52

  3. Re: Konkurrenz für Supersportwagen?

    Ach | 00:34

  4. Re: meine Begeisterung hält sich in Grenzen

    Cok3.Zer0 | 00:32

  5. Re: Kosten/Nutzen?

    DrWatson | 00:30


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel