Mozilla Firefox bleibt dem iPad fern

Mozilla hat derzeit kein Interesse daran, einen Browser für iOS-Geräte zu entwickeln. Grund ist laut Mozilla, dass Apple die Nutzung eigener Rendering-Engines untersagt.

Anzeige

Der Browser Firefox kommt auf absehbare Zeit nicht aufs iPad zurück. Das hat Mozillas Produktchef Jay Sullivan in einer Diskussionsrunde bei der Konferenz South By Southwest (SXSW) betont. Thema der Runde war der Kampf um die Vorherrschaft bei den mobilen Browsern.

Mozilla arbeite derzeit nicht an einer Firefox-Version für iOS, erklärte Sullivan, und eine solche sei auch nicht geplant. Mozilla hatte seinen iOS-Browser Firefox Home im September 2012 aus dem App Store genommen.

Rendering-Engine

Apple besteht darauf, dass alle Browser Apples Komponente UIWebview zum Rendern von Websites nutzen. Mozilla hingegen möchte die eigenen Engines für das Rendering und für Javascript nutzen. Ohne sie sei es nicht möglich, einen Browser für Apples Mobilgeräte zu entwickeln, der den eigenen Vorstellungen entspreche, sagte Sullivan dem US-Nachrichtenangebot Cnet.

Die SXSW findet derzeit in Austin im US-Bundesstaat Texas statt. Bei der Konferenz ging es ursprünglich um Musik und Film. In den vergangenen Jahren sind kontinuierlich immer mehr IT-Themen hinzugekommen.


Netspy 11. Mär 2013

Der Grund ist doch relativ einfach: Durch einen JIT-Kompiler wird während der Laufzeit...

oBsRVr666 11. Mär 2013

+1 Gefällt mir auch nicht so gut, aber FF auch nicht. Opera ist mein Lieblingsbrowser...

ramboni 11. Mär 2013

Muss Abseus da leider recht geben. Ich habe Chrom und FF installiert. EGAL in welcher...

Arcardy 11. Mär 2013

Nein Firefox auf meinem Xperia Mini pro ist der beste Browser abgesehen vom stock Browser

Arcardy 11. Mär 2013

Ihr seit voll die Doofidoofmanns ich will Firefox auch auf dem iPad, ladet es doch im...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, München
  2. Senior Project Manager/-in BI Plattform SAP BW
    Daimler AG, Stuttgart
  3. IT Leiter (m/w)
    ALPLA Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
  4. IT-Security Auditor (m/w) Payment Card Industry (PCI)
    TÜV SÜD Gruppe, Stuttgart, München, Hamburg oder Home-Office

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Darknet

    Grams - eine Suchmaschine für Drogen

  2. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  3. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  4. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  5. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  6. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux

  7. Reprap

    "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

  8. Spam

    AOL bekämpft Spam mit Verschärfung der DMARC-Einstellung

  9. Mac OS X

    Sicherheitsupdate und Beta-Versionen für alle

  10. Onlinemodus

    Civ 3 und 4 sowie Borderlands ziehen um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Grafiktreiber von AMD Catalyst 14.4 nicht nur für 295X2 öffentlich verfügbar
  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel