Abo
  • Services:
Anzeige
Firefox
Firefox (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Mozilla: Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

Firefox
Firefox (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Im aktuellen Firefox werden zentralisierte Zertifikatsperren, opportunistische Verschlüsselung für HTTP/2 und weitere TLS-Techniken umgesetzt. Zudem sollen Nutzer besser Feedback geben können sowie die MSE auf Youtube verwenden.

Anzeige

Die Idee sei "konzeptuell ähnlich zu Chromes CRLsets", schrieb der Mozilla-Entwickler Richard Barnes im August vergangenen Jahres zu OneCRL. Dies bezeichnet eine zentrale Sperrliste für Zertifikate, die nicht vertrauenswürdig sind (Certificate Revocation List). Im Firefox 37 wurde OneCRL erstmals umgesetzt. Damit soll einfacher gegen falsche Zertifikate vorgegangen werden können, was die Nutzer etwas besser schützen soll.

Ebenfalls von Google stammt die Idee, mit SSL False Start die Latenz verschlüsselter Verbindungen zu verringern. Die Chrome-Entwickler schränkten diese Technik aber stark ein, da sie einige Probleme verursachte. Auch im Firefox sind diese Entscheidungen umgesetzt worden, in Version 37 ist die Funktion nur noch mit Chiffren erlaubt, die AEAD verwenden.

Darüber hinaus werden unsichere Version-Downgrades von TLS nun nicht mehr durchgeführt, und die Unterstützung für DSA ist entfernt worden. Die in den Browser eingebaute Suche mit Bing nutzt nun außerdem HTTPS. Für Server, die HTTP/2 beherrschen und die noch in der Entwurfsphase befindlichen HTTP Alternative Services umsetzen, nutzt Firefox eine opportunistische Verschlüsselung. Das heißt, eigentliche Klartextbestandteile einer Webseite werden, falls möglich, verschlüsselt übertragen.

Feedback per Herzschlag

Mozilla sammelt, sofern die Nutzer dem zustimmen, über die Telemetrie-Funktion verschiedene Daten zum Verhalten des Browsers auf dem Rechner. Das ist den Entwicklern aber offenbar nicht immer aussagekräftig genug. Deshalb werden über das Heartbeat-Bewertungssystem Firefox-Nutzer nun auch direkt zu dem Browser befragt.

Dies soll jeden Tag für eine kleine Menge von Anwendern geschehen. Auf einer Skala mit fünf Sternen soll die Zufriedenheit mit der Software angegeben werden. Um die Teilnahme an Heartbeat zu verhindern, muss der Option browser.selfsupport.url in about:config der Wert "" (ein leerer String) zugewiesen werden.

Ein wenig Media Source Extensions

Die Media Source Extensions (MSE) sind notwendig, um HTML5-Videos einfacher über das Web zu streamen. Ein Teil dieses APIs ist in Firefox 37 nun für Youtube verfügbar, so dass die Webseite automatisch den HTML5-Player statt Flash verwendet. Voll unterstützt werden die MSE aber noch nicht.

Deshalb müssen Anwender mit eventuellen Qualitätseinbußen beim Sehen von Youtube-Videos rechnen. In einem kurzen Test konnten wir Videos lediglich in der geringsten verfügbaren Auflösung wiedergeben. Die Darstellung von HD-Inhalten ist damit also noch nicht möglich. Verändert werden kann das Verhalten über die Optionen media.mediasource.youtubeonly und media.mediasource.enabled in about:config.

Besser debuggen

Webentwickler können mit Hilfe des Firefox nun auch geöffnete Tabs anderer Browser debuggen. Das gilt für die Desktop- und Android-Variante von Chrome sowie für Safari unter iOS. Der Web-Inspektor enthält nun auch eine Möglichkeit, Animationen und deren Ausführung zu untersuchen.

In der Netzwerkanalyse gibt es jetzt einen Reiter zur Sicherheit der untersuchten Verbindung. Dort finden sich Details zur eingesetzten Verschlüsselung. Die Webkonsole zeichnet nun außerdem die Verwendung schwacher Chiffren auf.

Weitere Neuerungen finden sich in den Release Notes sowie den Details für Webentwickler.


eye home zur Startseite
Wimmmmmmmmy 09. Apr 2015

Hallo. Also irgendwas stimmt mit dem aktuellen Firefox 37 (auch .0.1) nicht. Immer wieder...

Lala Satalin... 03. Apr 2015

Beide von euch beschriebenen Probleme kann ich weder mit Firefox, noch mit Cyberfox 36.0...

XeniosZeus 02. Apr 2015

Autoupdate scheint im Moment deaktiviert zu sein: Kein Update auf Version 37

Iber 02. Apr 2015

Hi, sorry falls das etwas dämlich klingt, aber wenn ich Heartbeat deaktivieren will muss...

Zwangsangemeldet 01. Apr 2015

Mein herzliches Beileid.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. time:matters GmbH, Neu-Isenburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen


  1. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  2. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  3. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  4. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  5. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  6. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  7. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  8. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen

  9. World of Warcraft

    Sechste Erweiterung Legion ist online

  10. Ripper

    Geldautomaten-Malware gibt bis zu 40 Scheine aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: x265/h265 hat mich entäuscht.

    JouMxyzptlk | 16:42

  2. Re: Kennt den keiner Signal?

    RicoBrassers | 16:41

  3. Bringt genau nix....

    ralf.wenzel | 16:40

  4. Re: Ich widerspreche - aber meine Freunde? was...

    unbuntu | 16:38

  5. Buhuu...am Ende nutzen sie doch wieder alle Whatsapp

    Mumbhat | 16:38


  1. 15:32

  2. 15:01

  3. 14:57

  4. 14:24

  5. 14:00

  6. 12:59

  7. 12:31

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel