Abo
  • Services:
Anzeige
Firefox 24 ist da.
Firefox 24 ist da. (Bild: Mozilla)

Mozilla Firefox 24 für Windows, Mac, Linux und Android

Mozilla hat Firefox 24 für Windows, Mac, Linux und Android veröffentlicht. Die Desktopversion des Browsers hat kleinere Verbesserungen erhalten und schließt eine Reihe von Sicherheitslücken. Die Android-Version unterstützt nun WebRTC sowie NFC und hat einen speziellen Nachtlesemodus.

Anzeige

Mozilla hat in die Desktopversion von Firefox 24 einige kleinere Neuerungen eingebaut, mit denen die Nutzung des Browsers komfortabler werden soll. Dazu wurde die Tab-Verwaltung in Firefox überarbeitet. Mit Firefox 24 ist es nun möglich, mit einem Mausklick alle Tabs zu schließen, die sich rechts vom ausgewählten Tab befinden. Nicht mehr benötigte Tabs sollen sich so leicht schließen lassen, ohne dass gleich alle offenen Tabs weg sind.

Die Chat-Fenster in sozialen Netzwerken lassen sich nun auslagern und außerhalb der übrigen Tabs verschieben. Das soll die Übersichtlichkeit verbessern. Die weitere Neuerung betrifft nur die Mac-Version von Firefox 24. Diese unterstützt nun die neuen Scrollbar-Stile aus Mac OS X 10.7. Ansonsten wurden vor allem Fehlerkorrekturen am Browser vorgenommen. Vor allem das Öffnen eines neuen leeren Tabs soll nun deutlich schneller sein.

Aktuelle Version schließt Sicherheitslücken

Mit der aktuellen Firefox-Version werden eine Reihe von Sicherheitslücken beseitigt. Einige davon werden als gefährlich eingestuft, so dass das Update möglichst zügig installiert werden sollte, damit die Angriffsmöglichkeiten geschlossen werden. In Firefox 24 gibt es ein noch nicht gelöstes Problem. Wenn der Browser mit einem locked Profile gestartet wird, stürzt der Browser derzeit ab. Voraussichtlich wird der Fehler mit der kommenden Firefox-Version korrigiert.

Mozilla bietet Firefox 24 für Windows, Mac und Linux zum Download an. Alternativ kann die neue Version auch über die Aktualisierungsfunktion des Browsers eingespielt werden.

Android-Version mit WebRTC- und NFC-Unterstützung

Firefox 24 für Android unterstützt nun direkt WebRTC, so dass sich Videochats im Browser ohne Plugins durchführen lassen. Außerdem unterstützt Firefox nun NFC, so dass sich offene Tabs per NFC zwischen Geräten austauschen lassen, sofern diese NFC-Chips haben. Das Share-Menü zeigt die bevorzugten Apps, um Inhalte bequemer als bisher zu teilen. Der Lesemodus bietet nun einen Nachtmodus. In diesem Modus werden die Displayfarben so eingestellt, dass es bei dunkler Umgebung angenehm zu lesen ist, verspricht Mozilla.

Firefox 24.0 steht im Play Store kostenlos zum Herunterladen bereit. Der Browser benötigt mindestens Android 2.2.


eye home zur Startseite
Krischaaan 13. Dez 2013

Mittlerweile (seit Firefox 26.0) funktioniert es wieder ohne Umwege: Der "Anmelden...

rudluc 19. Sep 2013

...obwohl für einen solch inflationären Versionssprung verdammt wenige...

rudluc 19. Sep 2013

Stimmt. Ich muss das auch immer manuell anstoßen. rudluc

rudluc 19. Sep 2013

Die betreffenden Rechner haben nur 1GB RAM. :-) Aber es ist auch nur XP, wo das im...

winterkoenig 19. Sep 2013

Ja, und zwar ab in die Lesezeichen damit. Rechtsklick auf einen Tab, "Lesezeichen für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. moovel Group GmbH, Stuttgart
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Mix im Test: Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
Mi Mix im Test
Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
  1. Xiaomi Mi Note 2 im Test Ein Smartphone mit Ecken ohne Kanten

Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Die Woche im Video B/ow the Wh:st/e!
  2. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

  1. Re: Sollen doch alle Updates einstampfen....

    McWiesel | 00:10

  2. Re: Gejammer

    s7evin | 00:01

  3. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    bombinho | 00:01

  4. Re: Da brauchts keine App....

    lestard | 23.01. 23:58

  5. Re: Wie soll man dann geschäftlich nach China reisen?

    486dx4-160 | 23.01. 23:58


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel