Mozilla: Firefox 17 sichert Addons ab
Daten von Add-ons werden in Firefox 17 besser geschützt. (Bild: Mozilla)

Mozilla Firefox 17 sichert Addons ab

Damit über Addons nicht unbeabsichtigt Daten zur Verfügung gestellt werden, schirmt Firefox 17 die von Addons erzeugten Daten ab. Eine Warnung in Firefox 15 weist Entwickler auf die Änderung hin.

Anzeige

Mit Firefox 17 haben Webseitenskripte nur noch dann Zugriff auf die Daten eines Addons, falls dies per Whitelist erlaubt wird. Der bisher in Addons verwendete Code funktioniert zunächst weiterhin, mit Firefox 15 erhalten Entwickler aber eine Warnung, dass sie "alten" Code benutzen. Mit der Veröffentlichung von Firefox 17 wird der neue Code in Addons zwingend erforderlich.

Bisher können durch Addons ganze Objekte für den Zugriff einer Webseite freigegeben werden. Entsprechende Skripte der Webseite können dann auf das Objekt lesend und schreibend zugreifen. Die Addon-Entwickler müssen künftig explizit jedes Objekt markieren, das freigegeben werden soll. Über eine Option kann zusätzlich festgelegt werden ob Lese- oder Schreibzugriffe erlaubt sein sollen.

Bei Addons, die mit dem offiziellen SDK erstellt werden, sollte nicht viel Arbeit anfallen, da das SDK den Code eigenständig ändert. Dennoch werden alle Addon-Entwickler darauf hingewiesen, ihre Software mit den verschiedenen Firefox-Versionen zu testen und den Code entsprechend anzupassen.


MovieKnight 22. Aug 2012

Warum vergeht einem dadurch die Lust? Es ändert sich ja nur, dass die Elemente nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wirtschaftsinformatiker ERP / Schwerpunkt Supply Chain (m/w)
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  2. Systembetreuer/in
    Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG, Biberach, Riss
  3. Softwareentwickler (m/w) C++/Qt
    DÜRR DENTAL AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Software-Konfigurationsmanag- er (m/w)
    Dräger Medical GmbH, Lübeck

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ausgründung

    Ebay und Paypal trennen sich

  2. OS X

    Apple liefert Patch für Shellshock

  3. Elektromagnetik

    Der Dietrich für den Dieb von heute

  4. O2 Car Connection

    Autodaten auf das Smartphone funken

  5. Wii U

    Firmware-Update räumt den Homescreen auf

  6. Mobilfunk

    Amazon verkauft neuerdings Smartphones mit Tarif

  7. Ello

    Das Anti-Facebook, nächster Versuch

  8. Konami

    PES 2015 und die Auflösung auf der Xbox One

  9. Microduino

    Kleine Bastlerboards zum Stapeln

  10. VR Clay

    3D-Sculpting mit Oculus Rift und Razer Hydra



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  2. Intel Broadwell-U Neue Prozessoren für neue Macbooks
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel