Mozilla: Firefox 17 für Android ist da
Firefox für Android (Bild: Mozilla)

Mozilla Firefox 17 für Android ist da

Mozilla hat die fertige Version von Firefox 17 für die Android-Plattform veröffentlicht. Mit dem Update unterstützt der Browser nun mehr Android-Geräte als bisher. Außerdem werden H.264-Videos abgespielt.

Anzeige

Vor rund zehn Wochen hatte Mozilla eine Betaversion von Firefox 17 für Android veröffentlicht. Nach rund 2,5 Monaten sind die Tests abgeschlossen und die fertige Version der neuen Browserversion steht im Play Store zum Herunterladen bereit. Die neue Version unterstützt nun auch Prozessoren auf Basis der ARMv6-Architektur. Voraussetzung dafür ist allerdings derzeit noch, dass der Prozessor mindestens mit 800 MHz läuft und das Android-Gerät mindestens 512 MByte RAM hat.

Damit funktioniert also Firefox weiterhin auf vielen Android-Geräten mit ARMv6-Prozessor nicht, weil sie die Anforderungen an RAM und Prozessorgeschwindigkeit nicht erfüllen. Später einmal soll diese Beschränkung wegfallen. Zu den bekannteren Geräten gehören die Android-Smartphones Status und Chacha von HTC, das Galaxy Ace von Samsung, Motorolas Fire XT und das Optimus Q von LG, auf dem Firefox nun läuft.

Laut Mozilla laufen rund die Hälfte der im Einsatz befindlichen Android-Smartphones mit einem ARMv6-Prozessor. Das sollen dann weltweit rund 250 Millionen Geräte sein.

Wiedergabe von H.264-Videos

Als weitere Neuerung beherrscht Firefox 17 nun die Wiedergabe von H.264-Videos, die wahlweise per Hardware- oder Softwaredecoder abgespielt werden. Voraussetzung dafür ist mindestens Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich. Zudem lassen sich nun Web-Apps in Firefox nutzen. Mit dem Update verringert sich der Speicherverbrauch bei der Nutzung der Funktion Safe Browsing.

Die neue Firefox-Version unterstützt den Android-Screenreader Talkback, so dass sich Nutzer Inhalte vorlesen lassen können. Die Funktion steht bereit, sobald Talkback in den Android-Einstellungen aktiviert wurde. Auch Androids Explore by Touch und Gesture Navigation werden direkt unterstützt, damit die Geräte mit der Stimme und mit Sound- und Vibrationsrückmeldungen bedient werden können. Ferner sollen Instabilitätsprobleme auf Geräten mit Android 4.2 alias Jelly Bean behoben worden sein.


Spaghetticode 20. Nov 2012

Ergänzung zu Firefox 17: Es wurde das Verhalten bei der Tabverschiebung geändert. Tabs...

Stebs 20. Nov 2012

Keine Ahnung was du genau sagen willst (was ist mit dem Nexus7?), jedenfalls...

rommudoh 20. Nov 2012

Eher Neugier.. Wollte es ausprobieren. Außerdem bin ich Software-Entwickler und eine...

muh3 20. Nov 2012

Die Mozilla Pressemeldung sagt FF17 läuft auf dem Galaxy Ace (wie hier einfach blind...

klink 20. Nov 2012

Ich meine erst ab FF 18.

Kommentieren




Anzeige

  1. Scrum Master (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin
  2. Ingenieur / Techniker (m/w) IP Netzwerkdesign
    Siemens AG, Hamburg
  3. HF-Messingenieur (m/w) für die ASIC-Entwicklung
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Technischer Kundenbetreuer (m/w) am Service-Desk für Videokommunikation
    MVC Mobile VideoCommunication GmbH, Kronberg (bei Frankfurt am Main)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Age of Wonders 3

    Erweiterung Golden Realms mit Halblingen

  2. Programmierschnittstelle

    Nvidias Cuda 6.5 für mehr Tempo und ARM64

  3. Laufzeitumgebung

    Teile von Unity werden quelloffen

  4. Megaupload

    Kim Dotcoms Vermögen bleibt weiter eingefroren

  5. Router

    AVM schließt Sicherheitslücke in MyFritz-App

  6. AntMe V2

    Programmieren lernen mit Ameisen

  7. Android

    Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

  8. Oculix

    Netflix mit Oculus Rift und Leap Motion steuern

  9. Frequenzen für Mobilfunker

    Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 soll 2016 starten

  10. Xbox One

    Microsoft bietet Reparatur oder Umtausch an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Risen 3 im Test: Altbacken, aber richtig schön rotzig
Risen 3 im Test
Altbacken, aber richtig schön rotzig
  1. Risen 3 Die Magier der Donnerinsel

Frauen und IT: "Frauen sind Naturtalente im Programmieren"
Frauen und IT
"Frauen sind Naturtalente im Programmieren"
  1. Payfriendz Geld kostenlos per App überweisen
  2. Kreditech Deutsches Startup bekommt 40 Millionen US-Dollar
  3. Internetunternehmen Startup-Zentrum Factory in Berlin eröffnet

Golem pur: Golem.de startet werbefreies Abomodell
Golem pur
Golem.de startet werbefreies Abomodell
  1. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

    •  / 
    Zum Artikel