Mozilla-Browser Firefox 17 mit Click-to-Play bei gefährlichen Plugins

Mozilla hat eine neue Version seines Browsers veröffentlicht. Firefox 17 beseitigt nicht nur Sicherheitslücken, sondern macht das Surfen im Netz mit Flash oder Java grundsätzlich sicherer. Auch Firefox ESR ist in einer neuen Version erschienen.

Anzeige

Mozilla hat sich entschieden, Firefox 17 mit einer Click-to-Play-Funktion für Plugins zu veröffentlichen. Damit werden Plugins, zum Beispiel für Flash oder Java, in bestimmten Fällen nicht mehr automatisch gestartet. Sollte eines der Plugins Sicherheitslücken haben, blockt der Browser es und wartet auf eine Nutzereingabe zur Bestätigung.

Nutzer können also weiterhin die Plugins nutzen, müssen diese aber bestätigen. Bei unsicherem Flash dürfte das in wenigen Fällen Nachteile haben. Wer ein Video abspielen will, muss nur draufklicken. Anders sieht es bei Werbung aus, denn die wird ein Nutzer im Falle einer Sicherheitslücke sicher nicht anklicken. Für Werbetreibende heißt das, dass ihre Flash-basierte Werbung immer dann an Wert verliert, wenn gerade Sicherheitsprobleme mit dem Plugin bestehen und der Nutzer seine Plugins noch nicht aktualisiert hat.

Die Funktion ist an sich nicht neu. Viele Anwender nutzen bereits Click-to-Play-Addons für ihre Browser. Chrome (Click to Play) und Opera (Enable on Demand Plugin) bieten die Einstellung als Option schon lange. Allerdings muss der Anwender sie explizit aktivieren. So weit wie Mozilla ging bisher keiner. Der Browserhersteller ging schon in der Vergangenheit zum Beispiel gegen unsichere Java-Plugins vor, die kurzerhand abgeschaltet wurden. Mit der neuen Funktion wird es für Anwender wieder einfacher, Plugins zu nutzen, auch wenn sie unsicher sind. Das Klickfeld ist dabei mit einer Warnung versehen, dass das Plugin unsicher ist.

Als weitere Neuerung wurde mit Firefox auch die erste Version des Social APIs eingeführt, die den Facebook Messenger unterstützt. Außerdem wurde die HTML-5-Sandbox implementiert.

Weitere Informationen finden sich in den Release Notes sowie der ausführlicheren Buglist. Die Liste der beseitigten Sicherheitslücken ist auch recht umfangreich.

Dementsprechend hat Mozilla für Unternehmen auch die ESR-Variante auf die Version 10.0.11esr (Extended Support Release) aktualisiert. Auch die neue Version 17.0esr findet sich dort. Firefox 17 steht bei Mozilla zum Herunterladen bereit.


Spaghetticode 21. Nov 2012

Doch, es gibt einen Knopf, und zwar unter https://www.facebook.com/about/messenger-for...

zwergberg 21. Nov 2012

Wenn man sich ausschließlich mit UI beschäftigt, und zwanghaft in jedem UI-Element...

Sander Cohen 21. Nov 2012

Quasi nur die Erweiterung: ClickToPlugin in Firefox integriert ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  2. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  3. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  4. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel