Abo
  • Services:
Anzeige
Rennparkours im Motorsport Manager
Rennparkours im Motorsport Manager (Bild: Golem.de)

Motorsport Manager im Kurztest: Neustart für Sportmanager

Das einst erfolgreiche Genre der Sportmanager ist in den letzten Jahren aus der Mode gekommen. Sega will ihm mit dem Motorsport Manager für Windows-PC und macOS nun neues Leben einhauchen - und überzeugt mit großem Spielumfang und guter Motivation.

Einen Teamchef erstellen, eine von drei Rennserien aussuchen und kurz darauf für einen vorgegebenen Rennstall entscheiden: Es dauert beim Motorsport Manager von Sega nicht lange, bis der frisch gebackene Teamleiter zum ersten Mal seine Autos auf der Piste bewundern darf. Ein gelungenes Tutorial erklärt, wie auch nach dem Rennstart noch Einfluss auf das Geschehen genommen wird, wie der Zustand der Reifen, das Timing des Boxenstopps oder das dynamische Wetter einzuordnen sind. Egal ob Einsteiger oder Management-Profi: der Einstieg ins Spiel ist gut erklärt und dürfte bei den meisten Spielern problemlos klappen.

Anzeige

Über mangelnden Tiefgang muss sich trotzdem niemand beschweren. Vertragsverhandlungen, Gespräche mit Sponsoren, die Weiterentwicklung der Technik oder die Feinabstimmung der Fahrzeuge: Es gibt immer genug zu tun. Wem das Geschehen auf oder abseits der Piste trotzdem nicht schnell genug geht, wird mit Vorwärtstasten geholfen - so lassen sich die Rennen massiv beschleunigen. Zudem ist es dem Teamchef überlassen, wie viel Risiko er eingeht. Fahren mit abgenutzten Reifen oder manipulierter Technik ist möglich, wird im Zweifel aber auch schnell bestraft.

  • Motorsport Manager (Screenshot: Golem.de)
  • Motorsport Manager (Screenshot: Golem.de)
  • Motorsport Manager (Screenshot: Golem.de)
  • Motorsport Manager (Screenshot: Golem.de)
  • Motorsport Manager (Screenshot: Golem.de)
  • Motorsport Manager (Screenshot: Golem.de)
  • Motorsport Manager (Screenshot: Golem.de)
Motorsport Manager (Screenshot: Golem.de)

Auf offizielle Lizenzen hat Sega verzichtet. Trotzdem ist zumindest bei vielen Teams klar erkennbar, an welchem großen Formel-1-Namen sie sich orientieren, etwa wenn als Top-Teams ein silbernes und ein rotes zur Verfügung stehen. Auch die Kurse lassen sich von bekannten F1-Strecken inspirieren, kommen aber ohne die Namen aus und können auch nicht via Editor überarbeitet werden.

Optisch ist das Ganze eher durchwachsen in Szene gesetzt. Die Menüs wirken häufig eher zweckmäßig. Die Rennen, bei denen gezoomt, die Zeit beschleunigt und die Perspektive gedreht werden kann, sind zumindest solide umgesetzt. Den Zwischensequenzen mangelt es allerdings an Atmosphäre. Dafür punktet das Spiel mit viel Übersichtlichkeit und intuitiv nachvollziehbaren Auswirkungen aller Aktionen.

Verfügbarkeit

Plattform: Windows-PC, macOS. Preis: 35 Euro. Sprache: Deutsch. USK: ohne Altersbeschränkung.

Fazit

+ Großer Umfang
+ Gutes Tutorial und einfache Zugänglichkeit
+ Nachvollziehbare Auswirkungen von Entscheidungen

- keine Möglichkeit, einen eigenen Rennstall zu erstellen
- durchschnittliche Grafik und Atmosphäre


eye home zur Startseite
Lupus77 22. Nov 2016

Steam Workshop Support soll kommen. Es gibt aber auch so schon einige Mods mit Echtnamen...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hetzner Cloud GmbH, Unterföhring
  2. Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Dortmund
  3. Lechwerke AG, Augsburg
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,00€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 224€)
  2. (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  2. Android Wear 2.0 Erste neue Smartwatches kommen von LG
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Traurig

    Moe479 | 03:00

  2. Re: Begnadigung, bei positiver Wertung vieler...

    teenriot* | 02:55

  3. Re: Schutzmaßnahmen?

    Rulf | 02:48

  4. Re: Youtube Videos bei Focus, Welt, Bild etc.

    Rulf | 02:37

  5. Still waiting for S7....kwt

    mcmrc1 | 02:11


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel