Neuer Access Point mit zwei USB-Erweiterungen.
Neuer Access Point mit zwei USB-Erweiterungen. (Bild: Motorola Solutions)

Motorola AP 8132 450-MBit-Access-Point folgt dem Lego-Prinzip

Von Motorola gibt es mit dem AP 8132 einen modular aufgebauten Access Point für professionelle WLAN-Installationen. Er kann sowohl autark als auch als Thin-AP in Betrieb genommen und mit USB-Bausteinen zum Anstecken erweitert werden.

Anzeige

Der AP 8132 von Motorola ist ein modularer und Dual-Band-fähiger WLAN-Access-Point mit einer Bruttogeschwindigkeit von 450 MBit/s. Er kann, je nach Bedarf, um weitere Funktionen ergänzt werden. In der Grundversion bietet das Gerät zwei Radioeinheiten an. Beide beherrschen sowohl 802.11a/n (5 GHz) als auch 802.11b/g/n (2,4 GHz). Wer will, kann die zweite Einheit für den simultanen Dual-Band-Betrieb nutzen, muss das aber nicht tun. Die zweite Funkeinheit kann auch als Sensor für Sicherheitsscans verwendet werden. Wer Dual-Band im Simultanbetrieb und Sicherheitsscans durchführen will, braucht ein separates Sensor-Modul.

Dieses kann seitlich über die integrierten USB-Schnittstellen angesteckt werden. Laut Motorola ist das System insgesamt erweiterbar. So soll es bald auch eine 2x2-Funkeinheit zum Anstecken geben, die das AP-System zu einem Tri-Band-Gerät ausbaut. Seitlich ist Platz für zwei dieser USB-Module.

  • Motorola AP 8132
  • Motorola AP 8132
  • Motorola AP 8132
Motorola AP 8132

Was es mit dem Aufsteckmodul auf der Oberseite auf sich hat, ist noch nicht bekannt. Motorola Solutions ließ eine Anfrage diesbezüglich unbeantwortet. Die Informationen dazu sind aber anscheinend bewusst wenig detailreich. Stattdessen spricht Motorola in seinem Werbematerial von weiteren Möglichkeiten, ohne diese zu benennen. Insgesamt soll die Lösung zukunftstauglich sein, Motorola nennt allerdings keine Zukunftsszenarien, so ist unklar, ob es beispielsweise später ein 802.11ac-Modul geben wird.

Der Access Point hat zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen. Eine ist als Power-over-Gigabit-Ethernet ausgestattet. Dabei unterstützt der Access Point nicht nur PoE nach 802.11af, sondern auch den vergleichsweise neuen at-Entwurf. Der Access Point braucht dann statt 270 mA gleich 438 mA bei 48 Volt, sofern der Nutzer einen PoE-Switch oder anderes Power Sourcing Equipment hat, welches bereits 802.11at anbieten kann.

Der Access Point kann derzeit mit Controllern betrieben werden, die die Softwareversion WiNG 5.2 nutzen. Die Controller müssen allerdings eine Umstellung auf die Version 5.2.6 durchführen. Das gilt derzeit auch für WiNG-5.3-Nutzer. Ob das kommende WiNG 5.4 den AP 8132 unterstützt, ist noch nicht bekannt. Der Access Point kann aber auch ohne Controller arbeiten.

Weitere Informationen gibt es in dem PDF-Datenblatt des 8132. Datenblätter zu weiteren Modulen stehen noch nicht zur Verfügung.

Zum Preis und zur Verfügbarkeit in Deutschland gibt es derzeit noch keine Angaben. Sicher ist aber, dass der Acess Point vertrieben wird, denn die deutsche Webseite hat bereits Informationen zum AP 8132 und vor einigen Tagen wurde die Firmware offiziell veröffentlicht. Der Preis wird vermutlich hoch sein. Zum Vergleich: Die 71er Serie kann, je nach Ausstattung schnell, über 1.000 Euro kosten. Unklar ist derzeit auch, wie die Grundausstattung des 8132 aussieht. Häufig liefert Motorola seine Access Points ohne Antennen aus, die dann nochmals etwa 20 Euro das Stück kosten. Der AP 8132 braucht sechs Antennen.


Dragos 31. Jul 2012

Naja, bei Lego passen die Teile besser zusammen

as (Golem.de) 31. Jul 2012

Hallo, ja, das ist nicht ganz sauber formuliert. Ich hatte im Kopf bereits die Watt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Promotion - Fahrzeug zu Fahrzeug Kommunikation (LTE)
    Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. Mitarbeiter Customer Support (m/w)
    NEXMO solutions GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Software-Entwickler/in für den Bereich HMI
    Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  4. Senior Software-Entwickler (m/w) TIA-Portal Schwerpunkt Motion
    Siemens AG, Fürth

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TOPSELLER: Buffalo USB-Gamepad für PC (SNES-Design)
    ca. 11,12€ inkl. Versand
  2. GeForce GTX 980 Ti
    ab 739,00€
  3. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hello, Marit Hansen

    Bye-bye, Thilo Weichert

  2. Mojang

    Minecraft für Lehrer und Aus für Scrolls

  3. Internet

    Cisco kauft OpenDNS

  4. EU erlaubt Spezialdienste

    Wie tot ist die Netzneutralität wirklich?

  5. MX5

    Meizu stellt neues Smartphone mit Fingerabdruck-Scanner vor

  6. Finanzierungsrunde

    Uber macht mehr Verlust als Umsatz

  7. Batman Arkham Knight im Test

    Es ist kompliziert ...

  8. Wikileaks

    NSA spionierte offenbar Frankreichs Wirtschaft aus

  9. Spiele-Linux

    Valve zeigt Vorschau auf neue SteamOS-Version

  10. Microsoft

    Neue Preview von Windows 10 ändert einiges



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Radeon R9 Fury X im Test: AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
Radeon R9 Fury X im Test
AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
  1. Radeon R9 390 im Test AMDs neue alte Grafikkarten bekommen einen Nitro-Boost
  2. Grafikkarte AMDs neue R7- und R9-Modelle sind beschleunigte Vorgänger
  3. Grafikkarte AMD kündigt Radeon R9 Fury X und R9 Nano an

PGP: Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
PGP
Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
  1. OpenPGP Facebook verschlüsselt E-Mails
  2. Geheimhaltung IT-Experten wollen die NSA austricksen
  3. Security Wie Google Android sicher macht

Urheberrecht: Die Panoramafreiheit ist bedroht
Urheberrecht
Die Panoramafreiheit ist bedroht
  1. EU-Urheberrecht Wikipedia fürchtet Abschaffung der Panoramafreiheit
  2. Experten Filesharing-Urteil des Bundesgerichtshofs für Musikindustrie
  3. Privatkopie Österreich will Downloads von illegalen Quellen verbieten

  1. Re: Leider immer noch unbrauchbares Startmenü

    BenediktRau | 01:22

  2. Re: ja leck mich fett

    BenediktRau | 01:21

  3. Re: Der gemeine unreflektierte Wahlboter ...

    Eheran | 01:15

  4. Re: CalDav, offene Standarts, Support?

    F4yt | 00:52

  5. Re: Werbung verbieten

    Opferwurst | 00:33


  1. 17:58

  2. 17:18

  3. 17:11

  4. 16:55

  5. 15:44

  6. 15:38

  7. 14:08

  8. 12:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel