Moto X: Motorolas neues Android-Smartphone hört aufs Wort
Motorola hat das neue Moto X vorgestellt. (Bild: Motorola)

Moto X Motorolas neues Android-Smartphone hört aufs Wort

Motorola hat das neue Moto X offiziell vorgestellt. Das Android-Smartphone kommt mit einem Dual-Core-Prozessor, konfigurierbarem Design und einer Sprachsteuerung. Das Gerät wird in den USA mit Vertrag ab 200 US-Dollar kosten.

Anzeige

Mit dem Moto X hat der US-Hersteller Motorola heute sein neues Android-Smartphone präsentiert. Bereits in den Wochen vor der Präsentation sind zahlreiche Details des Gerätes bekanntgeworden, die sich heute bestätigt haben.

So können Käufer während des Bestellvorgangs das Design des Moto X beeinflussen. Für den Gehäuserand und die Rückseite sind verschiedene Farben möglich. Es stehen zwei Frontfarben und 18 Farben für die Rückseite zur Auswahl.

  • Das neue Motorola Moto X (Bild: Motorola)
  • Das neue Motorola Moto X (Bild: Motorola)
  • Das neue Motorola Moto X (Bild: Motorola)
  • Das neue Motorola Moto X (Bild: Motorola)
  • Die möglichen Farbvarianten des neuen Motorola Moto X (Bild: Motorola)
  • Das neue Motorola Moto X in Violet/Purple (Bild: Motorola)
  • Das neue Motorola Moto X in Royal Blue/Black (Bild: Motorola)
  • Das neue Motorola Moto X in Spearmint/Neon Yellow (Bild: Motorola)
  • Das neue Motorola Moto X in Spearmint/Neon Yellow (Bild: Motorola)
Das neue Motorola Moto X (Bild: Motorola)

Wenige Tage nach der Bestellung soll das Moto X ausgeliefert werden. Zusammengebaut wird es in Fort Worth, Texas. Die Konfigurationsfunktion soll zunächst jedoch nur Kunden von AT&T zur Verfügung stehen, für Kunden anderer Anbieter gibt es das Gerät in Weiß oder Schwarz. Ab dem vierten Quartal 2013 soll auch ein Moto X aus Holz erhältlich sein.

Dual-Core-Prozessor und 10-Megapixel-Kamera

Wie im Vorfeld ebenfalls durch zahlreiche Leaks bekanntgeworden war, hat das Moto X einen 4,7 Zoll großen Amoled-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Der Grafikchip ist ein Adreno 320. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon-S4-Pro-MSM8960-Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,7 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher wahlweise 16 oder 32 GByte.

Auf der Rückseite des Moto X befindet sich eine 10-Megapixel-Kamera mit Autofokus und einem LED-Fotolicht. Die Kamera soll laut Motorola 75 Prozent mehr Licht einfangen als die Kameras anderer Smartphones. In unter drei Sekunden soll die Kamera aus dem Standby-Modus aktiv sein. Wird sie zweimal horizontal gedreht, startet sie automatisch. Die Frontkamera für Videotelefonie hat 2,1 Megapixel.

Sprachsteuerung und Active Display 

Nexus4 23. Sep 2013

OK also On Screen tasten haben vor und Nachteile. Ich bin mit denen ganz zu Frieden auch...

rausche 04. Aug 2013

Bitte Quellenangabe. Deine Aussage glaube ich sonst nämlich nicht.

Lala Satalin... 04. Aug 2013

Eher ein Werbeauftrag von Motorola an Wired statt ein Artikel.

Lala Satalin... 03. Aug 2013

Das glaube ich erst, wenn ich es life sehe. Bisher haben alle Android-Geräte schon in den...

kaemmi 03. Aug 2013

http://www.golem.de/news/android-erstes-google-motorola-smartphone-wird-kein...

Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA Softwareentwickler (m/w)
    MPDV Mikrolab GmbH, Heimsheim
  2. IT-Teamleitungen (m/w) für Betreute Lokale Netze an beruflichen Schulen
    Landeshauptstadt München, München
  3. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  4. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  2. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  3. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  4. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  5. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  6. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  7. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  8. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  9. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  10. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel