Anzeige
Moto X Force ist in Deutschland verfügbar.
Moto X Force ist in Deutschland verfügbar. (Bild: Motorola)

Moto X Force: Motorolas neues Topsmartphone mit bruchsicherem Display

Moto X Force ist in Deutschland verfügbar.
Moto X Force ist in Deutschland verfügbar. (Bild: Motorola)

Moto X Force heißt Motorolas neues Oberklasse-Smartphone. Sowohl bei der Ausstattung als auch beim Preis kann die Konkurrenz kaum mithalten.

Motorola hat in Deutschland mit dem Verkauf des Moto X Force begonnen. Dabei handelt es sich um ein neues Oberklasse-Smartphone mit einer sehr hochwertigen Ausstattung.

Anzeige

Das Moto X Force hat ein spezielles Displayglas namens Shattershield und soll auch Stürze überstehen, ohne dass es dabei zerspringt oder bricht. Das Display besteht aus fünf Schichten und soll damit Erschütterungen eines Aufpralls absorbieren. Sonstige kratzfeste Displays überstehen einen Sturz oftmals nicht und zerspringen dann. Dieses Problem soll mit dem Shattershield-Display abgestellt werden.

21-Megapixel-Kamera mit Dual-LED-Licht

Das Moto X Force hat einen 5,4 Zoll großen Amoled-Touchscreen mit einer sehr hohen Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Inhalte sollten also entsprechend scharf dargestellt werden. Auf der Gehäuserückseite ist eine 21-Megapixel-Kamera mit einer maximalen Blendenöffnung von f/2.0 und einem zweifachen LED-Blitz eingebaut. So hochauflösende Kameras sind bei Smartphones noch eine Ausnahme, die Motorola-Kamera nimmt Videos in 4K-Auflösung auf. Auf der Displayseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera, die ebenfalls eine maximale Blendenöffnung von f/2.0 und ein Kameralicht bietet.

  • Moto X Force (Bild: Motorola)
  • Moto X Force (Bild: Motorola)
  • Moto X Force (Bild: Motorola)
  • Moto X Force (Bild: Motorola)
  • Moto X Force (Bild: Motorola)
Moto X Force (Bild: Motorola)

Motorola hat sich beim Moto X Force für Qualcomms Snapdragon 810 entschieden. Der Prozessor besteht aus zweimal vier Kernen, die nach dem Big-Little-Prinzip arbeiten und sich die Arbeit teilen. Die vier stärkeren Kerne mit einer Taktrate von 2 GHz übernehmen dabei die rechenintensiveren Aufgaben, die schwächeren Kerne mit einer Taktrate von 1,5 GHz sind für einfachere Dinge zuständig. Der Prozessor lief in bisherigen Geräten nicht immer ohne Probleme: Entweder wurde das Gerät sehr heiß, oder die Leistung hat sich bei entsprechender Beanspruchung entsprechend verringert.

Steckplatz für Speicherkarten vorhanden

In den Smartphones stecken standardmäßig 3 GByte Arbeitsspeicher, 32 GByte Flash-Speicher und ein Steckplatz für Micro-SD-Karten, die bis zu 2 TByte groß sein dürfen. Das LTE-Smartphone bietet Dual-Band-WLAN nach 802.11ac, Bluetooth 4.1 LE, einen GPS-Empfänger und einen NFC-Chip.

Motorola liefert das Moto X Force mit Android 5.1.1 alias Lollipop aus. Viele Änderungen an der Oberfläche nimmt Motorola üblicherweise nicht vor. Zu einem Update auf Android 6.0 alias Marshmallow liegen noch keine Informationen vor. Das Gehäuse des Smartphones misst 149,8 x 78 x 9,2 mm und bringt 169 Gramm auf die Waage.

Die hochwertige Ausstattung schlägt sich in einem vergleichsweise hohen Preis nieder. 700 Euro kostet das Moto X Force mit 32 GByte Flash-Speicher. Wer sich das Smartphone über Motorolas Moto Maker anpasst, kann es auch mit 64 GByte Flash-Speicher bestellen, dann kostet es 745 Euro. Zudem kann das Gehäuse über Moto Maker bezüglich des Aussehens an die eigenen Wünsche angepasst werden.


eye home zur Startseite
Denkanstoss 19. Jan 2016

Vor allem ist für der Fingerabdrucksensor komfortabeler, als ein PIN oder Kennwort...

Fotobar 18. Jan 2016

Du möchtest die Schärfe und Sättigung eines Displays an deinem Video bewerten welches...

ipodtouch 18. Jan 2016

Es beweist einfach, dass das Fehlen eines SD-Kartenslots und die exorbitanten...

Spaghetticode 18. Jan 2016

Richtig, du hast es verstanden. Wieso? Es ist doch naheliegend, dass ich eventuell...

DestroyBlade 18. Jan 2016

Die Handy's abseits der 400¤ Marke sind eh bekloppt. Wenn man nicht ständig die neusten...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Software-Entwickler/in für den Bereich HMI
    Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  3. Prozess- und Methodenberater(in) Digitale Planung / Industrie 4.0
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Junior-Entwickler Microsoft Dynamics NAV (m/w)
    ORBIT, Bonn

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Xbox One 1TB Tom Clancy‘s The Division Bundle USK 18
    239,00€ inkl. Versand
  2. Need for Speed - PlayStation 4
    25,00€ inkl. Versand
  3. Need for Speed - Xbox One
    25,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Endlich...

    tingelchen | 23:18

  2. Re: Warum wird der Index nie überarbeitet?

    amfa | 23:15

  3. Re: Ist der i8 eigentlich auch so ein Blechauto...

    David64Bit | 23:09

  4. Re: ich finde es widerlich ...

    jeckoBecko | 23:06

  5. Re: Wer kauft sich vor Monatsende eine neue...

    Konfuzius Peng | 22:58


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel