Mono 3.0: Asynchrones C# 5.0 für OS X und Android
Mono 3.0 wurde veröffentlicht. (Bild: Screenshot Golem.de)

Mono 3.0 Asynchrones C# 5.0 für OS X und Android

In der aktuellen Mono 3.0 haben die Entwickler um Miguel de Icaza den Compiler um die Unterstützung von C# 5.0 samt asynchroner Programmierung erweitert. Die verschiedenen C#-Compiler wurden zusammengeführt.

Anzeige

Mit Mono 3.0 hat Miguel de Icaza die erste bedeutende Aktualisierung der freien Implementierung von Microsofts Dot.NET seit der Gründung des Unternehmens Xamarin veröffentlicht. Zu den wesentlichen Neuerungen zählt ein C#-Compiler, der mit Version 5.0 von Microsofts Programmiersprache zurechtkommt. Damit lässt sich mit Mono 3.0 asynchron entwickeln.

Die für verschiedene Versionen von C# konzipierten Compiler Gmcs, Dmcs, Smcs, Mcs, Csharp und Mono.CSharp wurden zusammengefasst. Künftig wird der Compiler Mcs verwendet. Die verschiedenen C#-Versionen werden mit der Parameter-SDK gesetzt.

Schneller Müllsammler

Außerdem wurde der Garbage Collector optimiert. Er skaliert per Multithreading auf mehrere CPUs und kann mehrfach sammeln. Außerdem wurde er auf MIPS und Win32 portiert. Unter Mac OS X greift Sgen auf die Mach-APIs zu, was den Garbage Collector dort ebenfalls deutlich beschleunigen soll.

Ferner wurden zahlreiche Funktionen und Techniken umgesetzt, die Microsoft inzwischen selbst als Open-Source-Software freigegeben hat, darunter ASP.NET Web Pages, System.JSON oder Razor.

Mono 3.0 ist eine Zusammenfassung von Mono 2.10 und 2.11, die bereits im Laufe des vergangenen Jahres erschienen waren.

Eine umfassende Zusammenstellung der Aktualisierungen findet sich auf der Webseite des Projekts. Ein Downloadlink zur aktuellen Version auf der Webseite fehlt indes noch.


Rogolix 24. Okt 2012

Hm, wurden gerade für solche Tätigkeiten nicht Skriptsprachen wie perl, python, ruby...

Thaodan 23. Okt 2012

Mit schon klar aber längst nicht vollständig. Außerdem habe ich das Gefühl das man als C...

IScream 23. Okt 2012

http://tinyurl.com/3waogh4

Kommentieren



Anzeige

  1. Kundenberater / Projektmanager (m/w) Vertriebssteuerung
    Magmapool AG, Montabaur (Raum Koblenz)
  2. Informatiker/in Schwerpunkt SAP Applikationen
    Lechwerke AG, Augsburg
  3. Informatiker/-in im IT-Helpdesk (Incidentmanagement)
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  4. Praxisorientierte Promotion
    Horváth & Partners Management Consultants, Bayreuth

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Golden Master von OS X 10.10 Yosemite ist da

  2. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  3. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  4. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  5. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  6. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  7. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  8. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  9. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  10. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

Trainingscamp NSA: Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
Trainingscamp NSA
Ex-Spione gründen High-Tech-Startups
  1. Vorratsdatenspeicherung NSA darf weiter Telefondaten von US-Bürgern sammeln
  2. Prism-Programm US-Regierung drohte Yahoo mit täglich 250.000 Dollar Strafe
  3. NSA-Ausschuss Grüne "frustriert und deprimiert" über Schwärzung von Akten

Filmkritik Who Am I: Ritalin statt Mate
Filmkritik Who Am I
Ritalin statt Mate
  1. NSA-Affäre Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar
  2. Treasure Map Wie die NSA das Netz kartographiert
  3. Geheimdienste Wie ein Riesenkrake ins Weltall kam

    •  / 
    Zum Artikel