Abo
  • Services:
Anzeige
Das System-on-a-Chip der Playstation 4 ist unverändert.
Das System-on-a-Chip der Playstation 4 ist unverändert. (Bild: Pocket News)

Modellreihe CUH-1200: Neue PS4 nutzt halb so viele Speicherchips

Das System-on-a-Chip der Playstation 4 ist unverändert.
Das System-on-a-Chip der Playstation 4 ist unverändert. (Bild: Pocket News)

Sony hat die Playstation 4 deutlich umgebaut: Die Revision CUH-1200 verwendet ein simpleres Mainboard mit acht GDDR5-Speicherchips, und das Netzteil sowie die Kühlung wurden modifiziert.

Anzeige

Ein Käufer hat die bisher einzig in Japan erhältliche neue Revision der Playstation 4 geöffnet und mit dem vorherigen Modell verglichen. Die Spielekonsole aus der Modellreihe CUH-1200 soll Sony zufolge sparsamer und leichter sein als PS4-Versionen vom Typ CUH-1100, was der Teardown und Messungen der Leistungsaufnahme bestätigen.

Die offensichtlichste Überarbeitung hat das Mainboard erfahren: Die neue Hauptplatine ist 60 mm kürzer, das System-on-a-Chip und die Spannungsversorgung hat Sony nicht verändert. Auffällig sind die fehlenden acht GDDR5-Speicherbausteine rund um den Prozessor.

Wie von uns bereits im Januar vermutet, hat Sony GDDR5-Chips mit 8 statt 4 GBit Kapazität verbaut. Für acht GByte Arbeits- und Videospeicher reichen also acht anstelle von 16 Bausteinen. Der Memory-Controller im SoC wird obendrein entlastet, zudem ist denkbar, dass die Chips mit 1,35 statt 1,5 Volt laufen. Rein über die Typenbezeichnung können wir das nicht verifizieren, der geänderte Speicheraufbau macht die neue Playstation 4 aber sparsamer.

Gewichtsreduktion durch schwächere, aber leisere Kühlung

Auch abseits der GDDR5-Chips hat Sony die Platine vereinfacht und einige Bauteile weggelassen, was die geringeren Ausmaße erklärt. Beispielsweise fehlen mehrere Controller wie der für Ethernet und USB 3.0, diese könnten in den SCE-Chip gewandert oder durch native Anbindungen ersetzt worden sein.

Um das Gewicht zu reduzieren, hat Sony wie erwartet das Netzteil umgebaut, es wiegt nun 80 Gramm weniger. Die Nennleistung hat sich ebenfalls geändert, das Netzteil liefert 199 statt 223 Watt. Damit könnten simplere Kühlkörper einhergehen, was einen Teil der Gewichtsreduktion erklären würde.

Auch an anderer Stelle hat Sony wie erwartet die Kühlung verändert: Der Radiator auf dem System-on-a-Chip fällt simpler aus, denn die Heatpipe in den Lamellen wurde entfernt. Das Wärmerohr nahe der Bodenplatte ist geblieben, der Radiallüfter identisch zu bisherigen PS4-Revisionen.

Trotz der simpleren Kühlung soll das neue Modell leiser sein, da die Speicherchips und vermutlich auch das Netzteil weniger Wärme abgeben.


eye home zur Startseite
LordSiesta 06. Jul 2015

Ja, das Pak war eine ganz tolle Aufrüstmöglichkeit von »viel zu wenig« auf »fast genug...

sh4itan 06. Jul 2015

Ein Glück, das Sony interne Netzteile einsetzt, da kann man gar nichts verwechseln...

Anonymer Nutzer 06. Jul 2015

Äh ich habe nie gesagt daß des nich möglich sei du musst da nicht mir antworten ö.ö

Sinnfrei 05. Jul 2015

Wofür? Für 4K ist die Paystation ehh nicht geeignet und auch nicht gedacht. Edit: Die...

Crass Spektakel 04. Jul 2015

Genau genommen hangen vorher an einem 32 Bit Bus eben zwei Chips, jetzt einer mit doppelt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Bonn
  3. T-Systems International GmbH, Darmstadt, Mülheim an der Ruhr, München, Saarbrücken, Berlin
  4. Daimler AG, Ulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 6,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  2. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet

  3. Star Trek

    Der Kampf um Axanar endet mit außergerichtlicher Einigung

  4. Router

    BSI warnt vor Sicherheitslücke in 60 Netgear-Modellen

  5. Smartphone-Hersteller

    Hugo Barra verlässt Xiaomi

  6. Nach Hack

    US-Börsenaufsicht ermittelt gegen Yahoo

  7. Prozessoren

    Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons

  8. Ex-Cyanogenmod

    LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones

  9. Torment - Tides of Numenera angespielt

    Der schnellste Respawn aller Zeiten

  10. Samsung zum Galaxy Note 7

    Schuld waren die Akkus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

  1. Re: Genau! Schuld sind die anderen!

    AllDayPiano | 13:34

  2. Re: 1. Juli 2017

    IchBIN | 13:32

  3. Re: Selten so einen schlechten Artikel bei Golem...

    jens_b | 13:30

  4. 15 min? Dann aber mit 60 Bildern die Sekunde..

    niemandhier | 13:28

  5. Re: Währenddessen bei TP-Link...

    johnripper | 13:28


  1. 12:30

  2. 12:01

  3. 11:56

  4. 11:46

  5. 11:40

  6. 11:00

  7. 10:45

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel